23.10.2014 - U23 erwartet Nachbarschaftsderby , 1.Herren empfängt Landesmeister:

 

SG Bülstringen gegen Haldensleber SC U23

Haldensleber SC gegen BSV Halle/Ammendorf

 

Am Samstag steigt in der Bördeoberliga das Nachbarschaftsderby zwischen Gastgeber Bülstringen und der U23 vom HSC. Als Neuaufsteiger spielt die SG Bülstringen eine hervorragende Saison und belegt derzeit den 5.Tabellenplatz. "Nur" drei Punkte mehr auf dem Konto hat unsere U23, die auf Platz 3 der Tabelle rangiert und sich seit Wochen im oberen Tabellendrittel festgesetzt hat. Die hoffentlich zahreichen Zuschauern wird ein heißer Tanz zwischen beiden Mannschaften erwarten, denn gerade daheim bewies die SGB enorme Heimstärke. Diese Heimstärke besitz auch der HSC, aber gerade Auswärts konnte man meistens nicht daran anknüpfen. Schiedsrichter Daniel Schlüter wird die Partie um 15 Uhr anpfeiffen.

 

Am Sonntag empfängt unsere Verbandsliga Mannschaft den Landesmeister Sachsen Anhalts aus der letzten Saison den BSV Halle/Ammendorf, die Ihr Aufstiegsrecht -wie einst der HSC- aber nicht wahr genommen haben. Mit dem BSV Halle/Ammendorf, erwartet dem HSC eine der spielstärksten Mannschaften der Liga, die viele Spieler in seinen Reihen hat, die beim HFC und Halle 96 ausgebildet wurden. Die Gäste sind seit Jahren eine eingespielte Mannschaft (Durchschnitt 27 Jahre) und wird dem HSC alles abverlangen. Auch an diesem Wochenende muss Trainer Zahn wieder ein enorm junges Team (Durchschnitt 23 Jahre) auf den Platz schicken. Fehlen werden auf jeden Fall wieder Christovao, Hieronymus, Kessler, Schiefer, Wojtzyk u D.Girke (alle langzeitverletzt), Kania(wird operiert) dazu Hampel und M.Helmecke(weilen im Urlaub). Ein großes Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Gießmann, T.Girke, Mäde und Berlin ,die teilweise leicht verletzt sind und Erkältungen mit sich herum tragen. Somit ist der Gast aus Halle am Sonntag ganz klarer Favorit.

Trainer Zahn dazu: "...Wenn wir in unserer momentanen Situation(zu viele Ausfälle) einen Punkt holen, wäre dies ein Erfolg. Wir werden trotzdem alles daran setzen, mit einem Höchstmaß an taktischer Disziplin und Leidenschaft das Spiel zu gewinnen..."

Angepfiffen wird die Partie um 14 Uhr im SHW-Waldstadion von Schiedsrichter Falk Warnecke.

 

Neuer A-Jugend Verbandsliga Trainer: Arne Schiefer
Neuer A-Jugend Verbandsliga Trainer: Arne Schiefer

21.10.14 - Arne Schiefer ist neuer Trainer der A- Junioren des Haldensleber SC:

 

Der Haldensleber SC ist auf der Suche nach einem neuen A- Juniorentrainer fündig geworden. Die Abteilungsleitung Fussball des HSC teilte offiziell mit, dass Arne Schiefer neuer verantwortlicher Trainer der A- Junioren des Haldensleber SC ist. Die Abteilung Fussball freut sich, dass es nunmehr gelungen ist, der Mannschaft einen Trainer vorzustellen und dazu obendrein sogar jemand aus den eigenen Reihen begeistert werden konnte. Arne ist nach wie vor auch Spieler des HSC, derzeit aber langzeitverletzt.

Arne ist 25 Jahre alt und spielt seit seinem zwölften Lebensjahr beim HSC selbst Fußball, nur unterbrochen von einer zwischenzeitlichen zweijährigen Leihe zur SG Bischleben/ Möbisburg ( Thüringen ). Arne war sich nicht zuletzt auch der Verantwortung bewußt, als Spieler der ersten Männermannschaft auch Aufgaben im Nachwuchsbereich zu übernehmen, um gerade dort jungen Spielern eigene Erfahrungen weiterzugeben. Dementsprechend hat er, nach vielen verschiedenen Gesprächen, auch seine Bereitschaft zur Übernahme dieser Aufgabe bekundet. Ihm zur Seite steht Gert Wiklinski, der Vater unseres A- Juniorenspielers, Max Wiklinski, der auf diesem Weg ebenfalls durch den HSC zur Mitarbeit in der A -Juniorenmannschaft gewonnen werden konnte und sich gleichzeitig zur aktiven Unterstützung der A- Juniorenmannschaft bereit erklärt hat. Bei Gert Wiklinski handelt es sich um einen alten Haudegen, der selbst früher höherklassig, ua. bei Traktor Haldensleben, als Fußballer aktiv war. Mit seiner Erfahrung ist er deshalb der richtige Mann, um dem noch jungen Trainer, Arne Schiefer, bei seiner ersten Trainerstation unterstützend zur Seite zu stehen. Dieses Trainergespann schließt damit auch an die derzeitige Konzeption der Abteilung Fußball des HSC an, da eine derartige Konstellation - ein junger und ein erfahrener Trainer - jeweils auch in den beiden Männermannschaften des Vereins vorhanden ist. Gerade auch die Trainer der U 23 des HSC werden das neue Trainergespann der A- Junioren nach wie vor ebenfalls, insbesondere dienstags im Training, hilfreich unterstützen, da Arne unter der Woche nach wie vor auch seinem Studium des " Internationalen Managements" nachgeht. Die Vorstellung des neuen Trainergespanns löste sowohl bei der Mannschaft, bei den Eltern als auch beim Verein ein rundum positives Echo aus. Beide Trainer bestätigten dies sofort damit, dass sie am letzten Sonntag, aus ihrem ersten Verbandsligapunktspiel in Dessau gleich ihren ersten Punkt mitbrachten.

Wir wünschen Arne und Gert bei Ihrer neuen, verantwortungsvollen Aufgabe alles erdenklich Gute und maximale Erfolge bei der Ausbildung der jungen Spieler auf ihrem Weg in den Männerbereich.

 

C2-Jugend fährt ersten 3er ein
C2-Jugend fährt ersten 3er ein

19.10.2014 - Erster Saisonsieg der 2.C-Jugend:

 

Haldensleber SC gegen Saschahero  4:0 (1:0)

 

(odi)

Wenn nicht heute, wann dann sollte der erste Sieg für den Haldensleber SC eingefahren werden. Nach der deutlichen Niederlage und einer durchweg mangelhaften Leistung gegen den Tabellenführer aus Irxleben war die Mannschaft um Wiedergutmachung bemüht. Der Sieg wurde jedoch erst nach einer spielerischen Steigerung in der zweiten Halbzeit unter Dach und Fach gebracht. Zu Beginn der Partie merkte man dem HSC, der heute ganz in Blau agieren musste, die Verunsicherung noch sehr an, wodurch sich ein zerfahrenes Spiel entwickelte. Es dauerte bis zur 10. min, ehe der HSC langsam aus der Lethargie erwachte und bemerkte, dass die Gäste ebenso verunsichert waren. Nach ersten Versuchen wurde Moritz Scholz zur Ecke abgedrängt. Diese Ecke wurde von Saschahero aus dem Strafraum geschlagen. Doch Julian Wittek nahm sich links ein Herz und schlug aus dem Halbfeld heraus die Bogenlampe zur viel umjubelten Führung ins Tor (14. min). Jetzt erspielte sich der HSC endlich ein Übergewicht, durfte die Gäste aber nicht unterschätzen. Denn nach einem Konter in der 26. min blieb unserem Anhang fast das Herz stehen, als plötzlich drei Angreifer vor dem HSC-Tor auftauchten und der einzig mit zurückgeeilte Luca Radke im letzten Moment den Torschuss verhinderte. Da auch der HSC seine weiteren Chancen nicht nutzen konnte, blieb es bei der knappen Führung. Die zweite Halbzeit begann mit einem Riesenaufreger. Dem gut leitenden Schiedsrichter Plümecke, der frühzeitig mit klaren Ansagen an die Spieler Ordnung in die Partie brachte, unterlief in der 36. min ein schwerer, aber zum Glück im weiteren Spielverlauf nicht entscheidender Fehler. Nachdem sich rechts Peter Baumeister bis zur Grundlinie durchgedribbelt hatte und seine schon hinter der Linie geschlagene Flanke von Dustin Wegrecht per Hacke verwertet wurde, gab er diesen nicht regulären Treffer (2:0) trotz der Proteste der Gäste und dem klaren Hinweis unseres Trainers Ralf Krause. Saschahero war jetzt verständlicherweise gefrustet und Schiri Plümecke musste leider zur gelben Karte greifen. Zum Glück besann man sich wieder auf Fußball und Saschahero kam in der 47. min zur nächste Großchance. Doch der HSC stand nun sicherer und Moritz wurde in der 56. min links auf die Reise geschickt. Leider wurde er dabei gefoult und musste durch Nick Guderjahn ersetzt werden. Der anschließende Freistoß hatte es in sich. Zunächst täuschte Julian an und dann schlug Lukas Dill den Ball in Richtung Tor, wo ihn Jan Röpke zum Entsetzen der Gäste ins Tor brachte (3:0). Danach häuften sich die Chancen, weil der HSC entschlossener und geordneter agierte. Zunächst verpasste Dustin zweimal, als er von Lukas und Peter Baumeister wunderbar in Szene gesetzt wurde. Dann machte es Peter in der 61. min besser und verwandelte zum 4:0-Endstand. In der 64. min wurde unser einziger Wechselspieler Max John, er war schon in der ersten Halbzeit in die Partie gekommen, nach einer guten Leistung mit Beifall von seinen Mitspielern ausgewechselt, ein Indiz für den guten Mannschaftsgeist. Nach einer letzten Möglichkeit für die Gäste in der 67.min pfiff Schiri Plümecke die keineswegs hochklassige Partie ab. Für den HSC stehen unter dem Strich aber drei hochverdiente Punkte und hoffentlich ein gestiegenes Selbstvertrauen für die kommenden schweren Spiele. War es vor dem Spiel noch eine Partie der Tabellennachbarn Vorletzter gegen Letzter, so kletterte der HSC durch den Sieg einige Plätze nach oben.

 

HSC:  Patrick Rathke, Julian Wittek, Jan Röpke, Luca Ratke, Dustin Wegrecht – Fabian Helmecke, Peter Baumeister, Lukas Dill, Niclas Asse, Nick Guderjahn – Moritz Scholz (Max John)

 

D-Jugend Talenteliga lässt den Knoten platzten
D-Jugend Talenteliga lässt den Knoten platzten

19.10.2014 - Talenteliga , HSC überrascht den 1. FCM:

 

Haldensleber SC gegen 1. FC Magdeburg U12   4:2 (2:1)

 

(tdu/gsch)

Die D-Jugend Talenteligamannschaft des HSC empfing am 6. Spieltag einen großen Namen im Waldstadion. Die U12 des 1. FC Magdeburg war zu Gast. Der FCM kam mit der Empfehlung von zwei Siegen und breiter Brust auf das Feld. Der HSC musste noch die deutliche Niederlage vom letzten Wochenende in Stendal verdauen. Leichter Favorit war also der Gast. Die vielen Zuschauer(60), die bei bestem Wetter den Weg ins Stadion gefunden hatten, freuten sich auf ein tolles Spiel und sollten nicht enttäuscht werden. Beide Mannschaften starteten selbsbewusst und wollten von Anfang an das jeweilige Konzept umsetzen. Der Gast schlug dabei spielerisch die etwas feinere Klinge. Der HSC kam vor allem über die leichte körperliche Überlegenheit immer wieder zu guten Aktionen. Nach gut zehn Minuten verlagerte sich das Spiel ein wenig mehr in Richtung FCM-Tor. Die Stürmer des HSC setzten den Gegner jetzt bereits beim Spielaufbau unter Druck und zwangen diesen zu einigen Fehlern. Leider konnten sie die hier entstandenen klaren Chancen nicht in Tore ummünzen. Der FCM blieb auch immer gefährlich. Allerdings gab es (noch) keine wirklich brenzligen Situationen vor dem Tor des HSC. Erst Mitte der Halbzeit fasste sich Noah Täger ein Herz und vollendete eine Einzelleistung zur Führung. Kurze Zeit später sogar das 2:0 durch einen abgefälschten Freistoß von Hannes Ebel. Nun kam der FCM wieder besser ins Spiel. Bis zur Halbzeit gab es auf beiden Seiten Chancen, die aber ungenutzt blieben!

In der Kabine gab es für die Kicker aus der Landeshauptstadt dann wohl die richtigen Worte vom Trainer. Ab sofort stand die Defensive des HSC unter ständigem Druck und es gab nur wenig Entlastung. In dieser Phase fielen dann auch folgerichtig die Tore zum 1:2 und 2:2. Der FCM war nun drauf und dran das Spiel komplett zu drehen. Der HSC warf nun alles in die Waagschale, um weiter im Spiel zu bleiben. Zur Mitte der Halbzeit gab es dann durch einige Einwechselungen noch einmal frischen Wind beim Gastgeber. Das Spiel wurde nun wieder ausgeglichener und auch der HSC kam wieder zu Chancen. Der Glaube an den ersten Saisonsieg nach vier Unentschieden und einer Niederlage erwachte wieder. Einige Minuten vor Schluß gab es dann auch den vielumjubelten Führungstreffer durch Justin Dawid. Aber auch mit diesem war das Spiel längst noch nicht entschieden. Der FCM ließ nicht locker. Dem Gast fehlte heute aber einige Male das Glück beim Abschluß. Erst kurz vor Schluß dann die endgültige Entscheidung. Wiederum Justin Dawid verwertete eine Hereingabe von Julian Rosenbach zum 4:2. Das Spiel hätte am Ende auch den FCM als Sieger hervorbringen können. Allerdings bot auch der HSC eine sehr gute Leistung und erarbeitete sich diesen Sieg. Die Verwertung der Chancen war heute einfach einen Hauch besser als bei den Gästen. In den nächsten Spielen gilt es diese Leistung nun zu bestätigen.

 

HSC: Wolf - Dawid, Hüttl, Matusek, Täger, Ebel - Hebekerl, Kiel, Rosenbach (Wendt, Durai, Michael, Bethge, Plock, Lampe, Dübener)

 

Tore: 1:0 Täger (12.) , 2:0 Ebel (26.) , 2:1 Halilaj (28.) , 2:2 Halangk (37.) , 3:2 Dawid (62.) , 4:2 Dawid (70.)

 

Unsere A-Jugend vor dem Anpfiff
Unsere A-Jugend vor dem Anpfiff

19.10.2014 - Punkteteilung in letzter Sekunde:

 

SV Dessau 05  gegen Haldensleber SC  1:1 (0:0)

 

von Dariusz Froh

Heute stand wieder ein Auswärtsspiel für die A-Jugend des Haldensleber SC auf dem Plan und dieses Mal ging es nach Dessau. Heute saß erstmals der neue Trainer, Arne Schiefer, auf der Bank und er wollte seinen Einstand mit einem Sieg feiern. Doch am Anfang sah es gar nicht danach aus. Das Spiel war am Anfang sehr zerfahren. Das Spiel fand größtenteils im Mittelfeld statt und auf beiden Seiten waren Torchancen eher Mangelware. Mit der Zeit konnte der HSC einen leichten Feldvorteil erarbeiten, aber die Torchancen waren weiterhin nicht vorhanden. Das lag auch größtenteils an den Abwehrreihen und dem schwachen Angriff. So endete die erste Halbzeit ohne eine echte Torchance auf beiden Seiten. In der 2.Hälfte kam Nauthe für Wendt auf HSC Seite und das Spiel änderte sich auch. Der HSC wollte mehr fürs Spiel machen und versuchte nun schnelleren und attkraktiveren Fussball zu spielen und nun kamen auch die Torchancen. Heckeroth vergab die erste größere Chance des Spiels, aber nun waren die Jungs des HSC im Spiel und wollten mehr. Nach einer knappen Stunde setzte sich Nauthe auf der linken Seite durch, nahm 2 Spieler aus, passte in die Mitte wo Hevekerl nur noch einschieben brauchte. Das nun verdiente 0:1 war somit gefallen. Nun wollten die Jungs das schnelle 0:2 machen aber man verpasste dies. Nun wurde der Gastgeber wieder stärker und die letzten 20 Minuten, lieferte der HSC eine kämpferische Leistung in der Abwehr und vereitelte ein ums andere Mal Torchancen des Gegners. Dies ging eine ganze Weile gut, bis zur 90. Minute. Eine Ecke konnte nicht gut genug geklärt werden und fiel einem Spieler des Gegners vor die Füße. Dieser schoss aus gut 25 Metern aufs Tor und traf. Luthe hatte den Ball zu spät gesehen und konnte nicht mehr viel machen. Kurz darauf wurde abgepfiffen. So war es ein durchwachsenes Debüt für den neuen Trainer und die Jungs haben nach einer kämpferisch guten Leistung leider 2 Punkte verloren. 

 

HSC: Luthe, Schendel, Pape, Storazcek (C), Schulze, Wendt (46.Nauthe), Heusmann, Schubert, Hevekerl(1), Wiklinski( 87.min. Bethge), Heckeroth

 

Tore: 0:1 Hevekerl (57.) , 1:1 (90.)

 

Erziehlte den Ehrentreffer: Rene Hasse
Erziehlte den Ehrentreffer: Rene Hasse

19.10.2014 - Auswärtsniederlage in Arnstedt:

 

Edelweiß Arnstedt gegen Haldensleber SC  4:1 (2:0)

 

(mke)

Eine am Ende relativ deutliche Niederlage musste unser Verbandsligateam bei Edelweiß Arnstedt hinnehmen. Die Mannschaft um Trainer Zahn/Linzert reiste ohnehin schon mit einer langen Verletztenliste nach Arnstedt, doch dem nicht genug, verletzte sich auch noch Rückkehrer Tim Girke beim aufwärmen vor dem Anpfiff.

Schiedsrichter Beutel pfiff die Partei pünktlich an und es entwickelte sich ein munteres Spiel, mit jeweils einer frühen Möglichkeit auf beiden Seiten. Sein ganzen Können musste nach 14 gespielten Minuten, erstmals Switala aufbringen. Bis hierhin hielt er seinen Kasten wie gewohnt sicher sauber. Somit überstand der HSC die erste Druckphase der Gastgeber erstmal unbeschadet. Nach 29 Minuten legte sich dann Arnstedts Deumeland die Kugel zurecht und verwandelte seinen Freistoß zur 1:0 Führung für die Edelweißen. Dem nicht genug erhöhte Roldan Arias (37.), nur acht Minuten später auf 2:0 und stellte die Weichen auf Sieg für die Gastgeber. In der letzten Phase der ersten Hälfte passierte weiter nichts und somit ging es zum Pausentee in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel promt die kalte Dusche für den HSC. Man hatte sich nochmal viel vorgenommen für die zweiten 45 Minuten, doch Arnstedts Lührs (46.) traf zur 3:0 Vorentscheidung im Spiel. Somit fiel auch der dritte Treffer im Spiel durch eine Standardsituation. Zunehmend verflachte jetzt das Spiel, vor 205 Zuschauern, bis zur nächsten HSC Möglichkeit. Rene Hasse (65.) ließ plötzlich nochmal etwas Hoffnung aufkommen, indem er den 3:1 Anschlußtreffer markierte. Doch nur 10 Minuten später sollte Arnstedts Goolgetter Härtl (75.) das Spiel entgültig entscheiden und traf zum 4:1 Endstand.

Ohne die Rückkehr der vielen verletzten Leistungsträger, wird es sicherlich im Moment schwer, solch eine gestandene und erfahrene Mannschaft wie Edelweiß Arnstedt zu schlagen.

Co-Trainer Andre Linzert dazu: "...Unser heutiger Gegner war aggresiver in den Zweikämpfen und zudem haben wir gleich drei Tore durch Standards kassiert. Nach einem direkten Freistoß und zwei Eckbällen sieht man da nicht gut aus. Bei einem solch harten Zweikampf geführten Spiel fehlt der jungen Mannschaft sicherlich noch die Erfahrung..."  

In der kommenden Woche empfängt unser Team dann einen weiteren Brocken im SWH-Waldstadion, wenn am Sonntag der Gegner BSV Halle/Ammendorf heißt.

 

HSC:  Switala - Mäde, D.Helmecke, Markstein, Kotulla, M.Helmecke - Gießmann, Burger (59.Krüger, 77.Folkens), Berlin, Mühlisch (66.Siebert) - Hasse

 

Tore: 1:0 Deumeland (29.) , 2:0 Roldan Arias (37.) , 3:0 Lührs (46.) , 3:1 Hasse (65.) , 4:1 Härtl (75.)


Zuschauer: 205

 

18.10.2014 -  U23 bleibt daheim ungeschlagen:

 

Haldensleber SC U23 gegen Ummendorfer SV  2:0 (1:0)

 

(dfe)

Die Serie der U23 -an der heimischen Jahnallee- ungeschlagen zu bleiben, hält nach dem 9.Spieltag der Bördeoberliga weiter an.

In einem insgesamt schwachen Bördeoberligaspiel bezwang die U 23 des HSC das Tabellenschlußlicht aus Ummendorf mit 2:0. In der ersten Hälfte ließen beide Mannschaften wenig zu, so dass es auf beiden Seiten zunächst lediglich mal zu ungefährlichen Halbchancen kam. Erst gegen Ende der ersten Hälfte nahm das Spiel etwas Fahrt auf. Nach schönem Pass von Maximilian Reuter auf Lucas Krüger nahm dieser den Ball zunächst sauber runter und erzielte dann mit straffem Schuß ins lange Toreck in der 43.Minute das 1:0 für den HSC. Noch vor der Pause hatte Ummendorf dann die große Chance zum Ausgleich. Nach schönem Paß von Chris Sacher tauchte plötzlich Stefan Kaiser frei vorm HSC- Tor auf. Sein Schuß ging jedoch knapp neben das Tor.  
Nach dem Wechsel wollten es dann beide Mannschaften deutlich besser machen. Die besseren Torgelegenheiten hatten jedoch zunächst die Gäste. Den Schuß von Björn Ohnesorge, der sich zuvor am Strafraum gegen drei Verteidiger durchgesetzt hatte, konnte Bennet Fattroth im HSC- Tor in der 47. Minute jedoch entschärfen. In der 62. Minute stieg, nach einer Ecke der Ummendorfer, Sören Bohn am höchsten. Sein Kopfball verfehlte nur knapp das HSC- Tor. In der 72. Minute konnte der HSC das Spiel dann jedoch entscheiden. Marius Götsch hatte zunächst Niklas Folkens vor dem Gästetor freigespielt, dessen Schuß aber zunächst vom Innenpfosten in das Feld zurücksprang. Diesen Ball erlief sich jedoch wieder Marius Götsch und schob ihn zur 2:0 Führung ins Gästetor ein. Diese Führung gab den Gastgebern nun die notwendige Sicherheit, die das Spiel nun auch bestimmten. In der 76. Minute konnte Gästetorwart Tenneberg nochmals einen Schuß von Niklas Folkens parieren und gerade noch an die Latte lenken. Auf der Gegenseite strich, in der 81. Minute, ein schöner Freistoß von Henrik Dohnert ebenfalls nur knapp am Tor vorbei. Nach dem dann in der 90. Minute Niklas Folkens einen Freistoß von der Strafraumgrenze nur an das Lattenkreuz geschlenzt hatte, pfiff Schiedsrichter Harpke, der insgesamt mit dem fairen Spiel keine Probleme hatte, das Spiel dann ab. Ohne in diesem Spiel großen Glanz zu versprühen, bleibt die U 23 des HSC damit zunächst zu Hause weiter ungeschlagen. 
 
HSC U23: Fattroth - E.Peuschel, Schütte, Murupa, A.Peuschel - Krüger (69. T.Ohrdorf), Krause (59. F.Ohrdorf), Reuter, Hampel (85.Dreyer) - Götsch, Folkens

 

Tore: 1:0 Krüger (43.) , 2:0 Götsch (71.)

 

S.Kotulla und T.Girke sind wieder in Arnstedt dabei
S.Kotulla und T.Girke sind wieder in Arnstedt dabei

16.10.2014 - U23 empfängt Schlußlicht, Verbandsligateam nach Edelweiß:

 

Haldensleber SC U23 gegen Ummendorfer SV

Edelweiß Arnstedt gegen Haldensleber SC

 

 

(mke)

Am Samstag empfängt unsere U23 an der heimischen Jahnallee das Tabellenschlußlicht vom Ummendorfer SV. Als derzeit Tabellen 4. geht unsere U23 somit favorisiert ins Spiel. Am ersten Spieltag der Saison hat man das Ergebnis von Ummendorf noch mit staunen betrachtet, als der USV mit 9:2 Dahlenwarsleben bezwang. Von dort an ging die Reise der Gäste stätig Bergab und mittlerweile findet sich das Team ganz unten in der Tabelle wieder. Unsere U23 ist daheim immer noch ungeschlagen und könnte sich mit einem Heimsieg, oben in der Tabelle festsetzen. Schiedsrichter Harpke wird die Partie pünktlich um 15.00 Uhr anpfeiffen.

 

 

Am Sonntag muss unsere Verbandsliga Mannschaft die Reise nach Edelweiß Arnstedt antreten. Dort treffen die heimischen Edelweißen (4.) und der Tabellennachbar HSC (3.) aufeinander.  Trainer Roland Zahn muss seit dem letzten Heimspiel nun auch noch auf Patrick Burger verzichten, der sich die Schulter ausgekugelt hat und vorläufig erstmal ausfällt. Somit wird die Verletztenliste länger und länger, denn ebenfalls können Hieronymus, Kessler, Schiefer (alle Reha), Cristovao, Wojtzyk, Ohrdorf (alle erst im Aufbautraining) und der verletzte Dennis Girke nicht am Spiel mitwirken. Somit gehen die heimischen Arnstedter ganz klar als Favorit ins Spiel, allein aufgrund dessen eine erfahrene und eingespielte Mannschaft zu haben. Kleiner Lichtblick ist das der HSC wieder auf die Dienste von Tim Girke und Stefan Kotulla bauen kann. Aber unser Team war in der Vergangenheit öfters schon für eine Überraschung gut, warum nicht auch in Arnstedt? Schiedsrichter Beutel pfeifft die Partie um 14.00 Uhr an.

 

D2 unter Wert geschlagen
D2 unter Wert geschlagen

14.10.2014 -  D2 Angst vor der eigenen Courage:

 

HSC II gegen JSG Bregenstedt/Erxleben/Eimersleben I 2:9

 

Gestern spielte unsere D2 im vorgezogenen Punktspiel gegen die JSG Bregenstedt/Erxleben/Eimersleben I, den Spitzenreiter der Staffel 2. Nach den zuletzt guten Leistungen, machten wir uns Hoffnungen die Gäste vielleicht ein wenig zu ärgern.

In Halbzeit 1 konnten wir uns ein leichtes spielerisches Übergewicht erarbeiten, obwohl die Gäste die klareren Chancen hatten. Aber ein super aufgelegter Julian hielt uns mit einigen Glanzparaden im Spiel. Nachdem die Gäste einmal recht hoch aufgerückt waren und den Ball verloren ging es mal schnell in Richtung Gästetor. Lenard dribbelte ins Zentrum und spielte einen super Diagonalpass auf Tim, der bis zu Grundlinie durchlief und mit einem Zuckerpass auf Fritjof dessen Tor vorbereitete. Nun sollte unser Spiel eigentlich sicherer werden, aber wir spielten irgendwie noch immer gehemmt. Bregenstedt versuchte uns wieder und wieder geschickt hinten rauszulocken, um dann gefährlich in die Spitze vorzustoßen. Einer dieser Vorstöße brachte den Ausgleich. Nun verzettelten wir uns in viele 1x1 Situationen ohne dabei den klaren Ball zum Mitspieler zu bringen bzw. die Pässe waren zu ungenau. So hielt Jannik aus 20 Metern einfach mal drauf und der abgefälschte Ball schlug im Netz ein. Aber prompt kam die Antwort der Gäste durch einen klug ausgespielten Konter. Mit einem 2:2 ging es in Halbzeit.

Daniel Fest und Gunnar Schütze versuchten das Selbstvertrauen wieder aufzubauen, aber alles Reden und Motivieren nützte nichts. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr verloren wir den Zugriff. Bregenstedt spielte nun abgezockt und erhöhte schnell auf 2:3 und 2:4. Danach waren die Kräfte am Ende und wir kamen kaum noch vor den Strafraum der Gäste, die wiederum ihre sich bietenden Chancen zum verdienten, wenngleich viel zu hoch ausfallenden Sieg nutzten. Wichtig zu sehen war, dass keiner aufgab und sich alle reinhängten auch wenn nicht immer alles klappte. Also Kopf hoch. Nun steht ein langes Wochenende zum Erholen an, das mit einem Grillabend am Freitag beginnt.

 

HSC: Julian - Jannik(1), Jerome, Tim, Lenard, Mattes, Luca, Fritjof(1); (Eduard, Pia, Finn, Philipp)

 

Deutliche Niederlage unserer 2.C-Jugend
Deutliche Niederlage unserer 2.C-Jugend

12.10.2014 - HSC C2 unterliegt haushohem Favoriten:

 

JSG Irxleben/Niedn. gegen Haldensleber SC  12:0 (5:0)

 

(odi)

Die deutliche Niederlage des Haldensleber SC gegen den Tabellenersten JSG Irxleben/Niederndodeleben geht völlig in Ordnung und hätte noch höher ausfallen können, wenn nicht Patrick Rathke im Tor und die Abwehr (vor allem Julian Wittek, der sogar einen Ball von der Linie kratzte) etwas dagegen gehabt hätte sowie die JSG mit ihren Chancen nicht so fahrlässig umgegangen wäre. Der HSC konnte die Null gegen die Gastgeber bis zur 8. min halten, dann fiel nach einem Fehler im Spielaufbau der erste Treffer. Fatal dann der Zweite in der 11. min, als Lukas Dill in aussichtsreicher Position einen guten Pass von Niclas Asse nicht verwerten konnte und uns die JSG im Gegenzug auskonterte. Im Nachgang zu einem Freistoß vollendete die JSG in der 17. min zum 3:0, ehe wiederum Lukas in der 23. min eine Ecke für den HSC nicht im Tor unterbringen konnte und die Gastgeber per Konter auf 4:0 erhöhten. Spätestens hier zeigten sich die Schwächen im heutigen HSC-Spiel, da man trotz defensiver Aufstellung zu offen agierte, zu spät umschaltete und die Abwehr bei ihren Aufgaben alleine ließ. Kurz vor der Halbzeit musste man noch das 5:0 kassieren. Leider brachte die Kabinenpredigt nicht die erwünschte Wirkung, denn nach dem Wiederanpfiff machte die Mannschaft da weiter, wie sie die erste Halbzeit beendet hatte. Trotz körperlicher Gleichwertigkeit gegen die fast durchgehend einen Jahrgang älteren Gastgeber blieb das Zweikampfverhalten und die Laufbereitschaft Mangelware, so dass sich die Abwehr häufig einer Vielzahl von Angreifern gegenüber sah. Folge waren die Treffer 6 bis 12. Leider kamen dann auch noch gegenseitige Schuldzuweisungen dazu, so dass sich der gut agierende Schiedsrichter genötigt sah, unseren Kapitän mündlich zu ermahnen. Die beste Chance auf wenigstens einen Ehrentreffer hatte Dustin Wegrecht in der 68. min nach Pass von Max John, der heute als einziger Auswechselspieler fungierte. Nach dem Abpfiff bleibt positiv anzumerken, dass die Mannschaft selbst genervt war von der hohen Niederlage. Vielleicht führt das in der kommenden Partie zu einer Trotzreaktion, so dass man den immer zahlreich mitreisenden Zuschauern endlich mal einen Sieg präsentieren will.

 

HSC: Patrick Rathke, Julian Wittek, Jan Röpke, Luca Radke, Dustin Wegrecht – Fabian Helmecke, Peter Baumeister, Lukas Dill, Niclas Asse, Nick Guderjahn – Moritz Scholz (Max John)

 

Lukas Mühlisch heute mit ganz starker Partie
Lukas Mühlisch heute mit ganz starker Partie

12.10.2014 - Spannendes Verbandsligaduell endet Torlos:

 

Haldensleber SC gegen IMO Merseburg 0:0

 

(mke)

Das vorgezogene Punktspiel vom 16.Spieltag endete heute im SWH-Waldstadion torlos zwischen dem HSC und IMO Merseburg. Die knapp 100 Zuschauer sahen aber ein Remis der besseren Art mit Chancen in Hülle und Fülle auf beiden Seiten. Die klareren Möglichkeiten lagen, besonders in der 2. Halbzeit auf Seite des HSC.

Das Spiel begann sehr temporeich auf beiden Seiten und zeigte ein kleines optisches Übergewicht von den Gästen. Aber auch der HSC versteckte sich keinesfalls und nahm munter am Spiel teil. Den ersten Aufreger hatte IMO Merseburg als Switala das HSC Tor verlassen hatte. Der Schuss von Merseburgs Schaaf (4.) wurde aber von Mäde auf der Linie geklärt. Der HSC hatte in Folge auch den Gästestrafraum entdeckt und so probierten es Mühlisch (8.) und Berlin (14.) per Volleyabnahme, die aber nichts einbrachten. Die Gäste versuchten weiter das Spiel aufzuziehen blieben aber meistens an der guten HSC Defensive um Markstein, Siebert und den Helmecke Brüdern oder am suveränen Keeper Switala hängen. Die beste Chance der Gäste hatte Kanitz (24.) per Freistoß. Switala konnte den Ball nur prallen lassen und zwei IMO Spieler brachten den Ball nur am Tor vorbei. So ging es Torlos in die Kabinen. Mit dem aktuellen Personalkader dem Trainer Zahn zur Verfügung steht, war dies sicherlich ein kleiner Teilerfolg.

In zweiten Abschnitt kam ein anderer HSC auf den Rasen zurück. Ab sofort wurde das Spiel munter und ereignisreich. Los ging es in der 55. Minute als nach Mühlisch Flanke Hasses Kopfball nur auf die Querlatte fällt. Das Spiel der Gäste wurde meistens mit langen Bällen in den HSC Strafraum eröffnet, wo immer wieder Switala sicher zupackte. Die nächste HSC Chance (65.) hatte heute der sehr agile und starke Mühlisch. Er nahm es gleich mit fünf IMO Spielern auf, aber sein Schuß streifte knapp am Gehäuse vorbei. Dann sollte auf beiden Seiten die größten Chancen liegen gelassen bleiben. Los ging es in der 70. Minute als Berlin einen Traumpass auf Gießmann spielt, der den Gästekeeper Bölke umspielte und allein vor dem leeren Tor stand. Doch der zurück geeilte Verteidiger Kresse wurde von Gießmann angeschossen und rettete somit den Rückstand. Im Gegenzug eine fast identische Situation. Switala (72.) wurde ebenfalls umspielt, doch auch Merseburg traf das Torwartlose Tor nicht, sondern Daniel Helmecke rettete auf der Grundlinie. Das gute temporeiche Verbandliga Punktspiel hatte noch eine 100%ige HSC Torchance zu bieten. Wieder war es der starke Mühlisch der allein zum Merseburg Tor unterwegs war und diesmal quer spielte auf den völlig freien und mitgelaufenen Hasse (84.). Jener konnte sich die Ecke aussuchen aber verzog den Ball am Torwinkel. Dies sollte dann der letzte Aufreger gewesen sein und ein gutes Spiel wurde vom ebenfalls suveränen Schiedsrichter Naujoks abgepfiffen. Das Remis geht am Ende in Ordnung, obwohl auf Grund der zweiten Halbzeit die junge HSC Truppe -mit einem heutigen Durchschnittsalter von 22,6 Jahren- auch den Sieg verdient hätte zwecks der besseren Möglichkeiten.

Spieler wie Cristovao,Kessler und Schiefer befinden sich wieder im Aufbautraining und lassen für die kommenden Aufgaben, den HSC Kader hoffentlich wieder etwas breiten aufstellen. In der kommenden Woche wird auch wieder, der heute noch gesperrte Tim Girke und Stefan Kotulla wieder zum HSC Team gehören.

 

HSC:  Switala - Mäde, D.Helmecke, Siebert, Markstein, M.Helmecke - Strauß (60.Gießmann), Krüger (39.Hasse), Burger (68.Hampel), Berlin - Mühlisch

 

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 94

 

Fotos: Vincent Jachczik

Unsere G-Jugend blieb ungeschlagen beim Turnier
Unsere G-Jugend blieb ungeschlagen beim Turnier

12.10.2014 - Unsere "Kleinsten" ganz groß:

 

(mke)

Unser G-Jugend des Jahrgangs 2008 nahm heute beim Kidskicker Turnier des TSV Niederndodeleben teil. Und am Ende sollte unsere Mannschaft ungeschlagen bleiben. Fünf Mannschaften -neben dem Haldensleber SC, Empor Wanzleben, SV Irxleben und zwei Mannschaften des Gastgebers- nahmen am Turnier teil. Im ersten Spiel kamen unsere Kidskicker nicht über ein 2:2 Remis gegen den TSV Niederndodeleben I hinaus. Als nächster Gegner wartete der SV Irxleben und am Ende setze sich der HSC mit 3:2 durch und gewann das erste Spiel. Im anschließenden 3.Turnierspiel bekam es der HSC mit Wanzleben zu tun. Auch dort machte es der HSC spannend und siegte am Ende knapp mit 4:3 Toren. Somit war klar das bei einem Sieg im letzten Spiel gegen den TSV Niederndodeleben II, dem HSC der Turniersieg nicht mehr zu nehmen sei. Dort ließ unsere G-Jugend nichts mehr anbrennen und siegte suverän mit 3:0 und konnte somit den verdienten Turniersieg feiern.

Heute wurde nicht nur mit schönen Spielzügen geglänzt sondern auch der Einsatzwille jedes einzelnen war der Schlüssel zum Erfolg. Als Torschützen konnten sich heute D.Keilwitz (7), I.Weingart (2) J.Romenski (1), L. Koppenhöfer (1) auszeichnen. Herzlichen Glückwunsch der Mannschaft um das Trainergespann Antje Börker und Tim Weingart.

 

HSC: H.Kaminski, A.Petroschenko, M.Troppenz, T.Lorenz, J.Romenski, L.Koppenhöfer, J.Kurtz, J.Harenberg, I.Weingart, D.Keilwitz

 

Pascal Thieke zur 0:1 Führung
Pascal Thieke zur 0:1 Führung

12.10.2014 -   C-Jugend Verbandsligateam punktet auswärts:

 

VfB Germania Halberstadt - Haldensleber SC 1:2 (0:1)

 

(rkn)

Mit exzellenten Rahmenbedingungen empfing die Germania aus Halberstadt den HSC, der das Spiel nach dem Shake-Hands sofort in die Hand nahm. In der Anfangsphase erarbeitete sich der HSC gute Chancen aber die VfB-Abwehr mit ihrem überzeugenden Schlussmann Paul Niehs hielten das 0:0 bis zur 23. Spielminute fest. Dann erreichte Robin Bergers öffnender Pass Kapitän Pascal Thieke, der den freien Raum auf halb rechter Positon erobert hatte und mit Übersicht den Ball ins Germania Tor beförderte. Nach dem Seitenwechsel kam die Germania besser ins Spiel als der passiver agierende HSC. In der 48. Minute war es Marvin Hackenberg, der mit gewagtem Fernschuss zum 1:1 seine Germania ins Spiel zurückbrachte. Mit dem Ausgleich gewann das Spiel gleichsam an Spannung. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe, ohne sich klare Vorteile herausarbeiten zu können. Ein Freistoß für den HSC brachte die Entscheidung. Zunächst abgewehrt köpfte Marcel Hauer in der 55. Spielminute den Abpraller ins Netz. Während der nervenaufreibenden Schlussphase traf Pascal Thieke noch einmal die Querlatte, die Germania verfehlte nach Standardsituation nur knapp den HSC-Kasten. Doch am Ende leuchteten mit dem befreienden Schlusspfiff 1:2 Tore für den HSC von der Anzeigetafel im Halberstädter Friedensstadion und 3 wichtige Zähler auf dem HSC Punktekonto.

 

HSC: Oliver Müller, Lucas Hahndorf, Laris Peine, Nils Wilberg, Leon Sarpe (36. Pascal Balk), Robin Berger (56. Sören Franz), Dustin Breier, Marcel Hauer, Pascal Thieke, Patrick Hauer (56. Yanneck Czyborra), Lucas von Ameln (45. Kilian Knoppe)

 

Tore: 1:0 Pascal Thieke (23.), 1:1 Marvin Hackenberg (48.), 1:2 Marcel Hauer (55.)

Zuschauer: 83

11.10.2014 - Pokalaus im Achtelfinale:

 

VFB Oschersleben gegen Haldensleber SC U23  4:3 (2:1)

 

(dfe)

Nach einem intensiven Spiel bis zum Schluß mußte sich unsere U 23 im Pokalspiel dem VfB Oschersleben am Ende mit 3:4 geschlagen geben. Das Spiel begann furios und Marius Götsch hatte noch in der ersten Minute die Riesenchance, den HSC in Front zu bringen. Nach schöner Kombination lief er mutterseelenallein auf das Oscherslebener Tor zu, scheiterte dann aber am VfB Keeper Christian Nowak. Die U 23 des HSC war zunächst spielbestimmend, kombinierte gefällig, ließ Ball und Gegner laufen, aber zunächst auch weitere Torchancen ungenutzt. Bei der ersten guten Offensivaktion der Gastgeber setzte Maximilian Rode zu einem schönen Solo an, umkurvte dabei nacheinander gleich mehrere Abwehrspieler und versenkte den Ball zur zu diesem Zeitpunkt doch überraschenden 1:0 Führung im Gästetor. Dieses Führungstor verlieh den Gastgebern zwar etwas Sicherheit, dennoch blieben die Gäste weiter spielbestimmend. Folgerichtig ließ der Ausgleich auch nicht lange auf sich warten. Nach einem schön vorgetragenen Angriff in der 16. Minute legte Marius Götsch den Ball vor der Strafraumgrenze nochmal auf Philipp Krause quer, der den Ball unhaltbar in den linken Winkel des Oschersleber Tores schoß. Nach 24 Minuten versuchte es dann Philipp Krause nochmal mit einem Distanzschuß, den VfB Torwart Nowak erst im Nachfassen entschärfen konnte.In der 25. Minute konnte der Ball, nach mehreren Abwehrfehlern, von den Gästen nicht konsequent geklärt werden und fiel, 25 Meter vor dem Tor, Vadym Pavlov vor die Füße. Dieser zog gedankenschnell von dort sofort ab und der Ball schlug sensationell im Winkel des HSC- Tores, zur 2:1 Führung des VfB, ein. Mit diesem Tor waren dann aber auch die Gastgeber vollends im Spiel angekommen. Fortan erhöhten sie nochmals ihre Initiative und ihren Einsatzwillen. Sie versuchten immer wieder, durch lange Bälle ihren Stürmer Benjamin Rode in Szene zu setzen oder ansonsten durch vereinzelte Einzelaktionen, immer wieder forciert durch den agilen Maximilian Rode, zu Torchancen zu kommen. Da aber auch die U 23 des HSC spielerisch immer wieder dagegen hielt, wurde das Spiel nicht nur immer intensiver, sondern auch immer hektischer. Auch aufgrund des Rückstands und der deutlich betonteren Zweikampfführung der Gastgeber, die der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Gerhardi nicht immer konsequent ahndete und unterband, ließ sich die U 23 des HSC von dieser Hektik anstecken. Dennoch kamen die Gäste noch vor der Pause zu den besseren Torchancen. Die beste davon hatte Maximilian Reuter. Nach schöner Kombination über Niklas Folkens und Marius Götsch wurde er in der 30. Minute im Strafraum des VfB freigespielt, scheiterte aber bei dieser Riesengelegenheit an der sensationellen Parade von Christian Nowak. In der 40. Spielminute kam Niklas Folkens, nach schöner Kombination und Flanke durch Pascal Hampel, im Strafraum des VfB nochmals zu einer guten Einschußmöglichkeit, die aber im letzten Moment durch die Gästeabwehr noch vereitelt werden konnte. Direkt nach der Pause kehrte dann zunächst wieder mehr Ruhe und Sicherheit in das Spiel der U 23 des HSC zurück. Die Gäste waren ersichtlich bemüht, das Spiel wieder in die Hand zu nehmen und den Ausgleich zu erzielen. Dies gelang ihnen dann auch nach 52 Spielminuten. Nach einer Kombination legte Pascal Hampel den Ball auf Adrian Peuschel ab, der auf Niklas Folkens flankte. Niklas Folkens köpfte den Ball dann aus Nahdistanz unhaltbar zum Ausgleich ein und belohnte sich damit für sein aufopferungsvolles und gutes Spiel in der Sturmspitze. Die durch das Ausgleichstor zurück gewonnene Sicherheit wurde jedoch durch Schiedsrichter Gordon Gerhardi in der 62. Minute jäh unterbrochen. Er hatte nach einem harmlosen Kopfball des VfB im Strafraum des HSC ein Handspiel von Philipp Krause erkannt und zeigte daraufhin auf den Elfmeterpunkt. Maximilian Rode nahm sich den Ball und verwandelte diesen Handelfmeter mit sattem Schuß in die Mitte des Tores. Mit der erneuten Führung entwickelte sich aber nun nochmals ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten. Der HSC wurde nun noch offensiver und drängte auf den Ausgleich, bot damit aber den Gästen gleichzeitig auch Platz zum Kontern. Bei diesen Kontern des VfB glänzte gerade der unermüdliche Maximilian Rode immer wieder durch dynamische Einzelaktionen. In der 74. Minute setzte er sich auf der rechten Seite im Angriff durch und brachte den Ball, nachdem dieser eigentlich schon von der Gästeabwehr geklärt schien, in den Strafraum. Dort fand der Ball dann bei dem völlig freistehenden Sebastian Nowak einen Abnehmer, der den Ball mit letztem Einsatz und letzter Kraft zur vielumjubelten 4:2 Führung der Gastgeber ins leere Tor bugsierte. Daraufhin erhöhten die Gäste nochmals den Druck und wechselten offensiv. Unmittelbar nach seiner Einwechslung köpfte Til Dreyer, mit seinem ersten Ballkontakt im Spiel, den Ball in der 81. Minute, nach einer Ecke, zum 3:4 Anschlußtreffer ins Tor der Gastgeber. Nun folgte Angriff auf Angriff der Gäste, aber klarste Chancen wurden fahrlässig liegengelassen oder leichtfertig vergeben. Aber auch die guten Kontermöglichkeiten auf der Seite des VfB blieben ungenutzt. In der letzten Spielminute hatte dann Pascal Hampel durch einen direkten Freistoß an der Strafraumgrenze für den HSC nochmal die Chance zum Ausgleich. Als er diesen jedoch knapp neben das Tor setzte, hatte das sehr intensive Spiel nach 90 Minuten einen nicht unverdienten Sieger gefunden.

 

HSC U23: Fattroth - Horsika, E.Peuschel, Schütte, Neubauer (80.Dreyer) - Reuter (54. F.Ohrdorf), Krause (87.Koch), A.Peuschel, Götsch - Folkens, Hampel

 

Tore: 1:0 Rode (7.) , 1:1 Krause (16.) , 2:1 Pavlov (24.) , 2:2 Folkens (52.) , 3:2 Rode (62.EM) , 4:2 Nowak (74.) , 4:3 Dreyer (81.)

Zuschauer: 60

 

Erfolg wurde der D2 nicht geschenkt
Erfolg wurde der D2 nicht geschenkt

 

11.10.2014 -  D2 setzt erneut ein Zeichen: 

 

JSG Bebertal/Neuenhofe gegen HSC II 3:5


Nach der letzten doch deutlichen Niederlage im Pokal wurde über der Woche an vielen Dingen, die den Trainern aufgefallen sind gearbeitet. Vor dem Spiel wurde dann nochmals die Themen jedem Spieler in Erinnerung gerufen und als Vorgaben gesetzt. Erfreulicherweise waren die Jungs und Pia hellwach und setzten diese teilweise grandios um. Doch nach 3min der erste richtige Aufreger. Philipp wird von Jannis mit einem Traumpass steil geschickt und läuft allein auf den Torwart zu. Der Verteideidiger kommt zwar noch ran aber gibt ihm von hinten einen Stoß, so dass Philipp mit dem Torwart zusammenprallt. Ein Pfiff und alle rechnen mit einem 9m. Aber nicht in den Augen des Schiedsrichters. Er wirft dem vor Schmerz weinenden Philipp vor dass er so nicht in den Torwart reingehen könnte und gibt Freistoß für die Gastgeber. Aber das Team läst sich nicht beirren und spielt ihr System einfach weiter. Es dauet nicht lange und Lenard bringt uns nach schöner Kombi mit Tim in Führung. Kurze Zeit später markiert Tim selbst einen Treffer mit seiner linken Klebe. Nun lassen wir den Ball schön laufen und dem Gastgeber fällt nichts ein um uns etwas entgegenzusetzten. Nach schneller Spieleröffnung durch den heute wiedererstarkten Julian auf Jerome, der wiederum auf unseren Dreh und Angelpunkt Jannis ablegt und wieder mit einem unglaublichen Pass Tim freispielt der zum 0:3 trifft. Nun war die Überlegenheit so groß, das sich sogar Mattes vortraute und mit einem straffen Distanzschuss zur 0:4 Pausenführung einnetzte. Dann war gefühlte 20 Minuten Pause ehe die Gastgeber aus der Kabine kamen. Wieder stellten wir in einigen Positionen um, damit wir in Zukunft noch flexibler werden. Wir standen jetzt höher und sahen uns nun aber zahlreichen Kontern gegenüber. 2 von ihnen waren selbst für Julian unhaltbar. Aber eine Qualität dieser Mannschaft ist es sich gegenseitig Anzufeuern und zu unterstützten. Nachdem die Offensive der Gastgeber etwas nachlies kamen wir zum Zug. Mit etwas mehr Genauigkeit beim Abschluss hätten Tim und Jannis den Sack zumachen können. 4-5 Hundertprozentige wurden vergeben. So sollte es Lenard sein der mit dem 5 Treffer für Ruhe sorgte. Einen letzten Konter sollten die Gastgeber noch mit einem Torerfolg abschließen, aber es änderte nichts am hochverdienten Sieg. Pia bot wieder eine Leistungssteigerung an und tankt immer mehr Selbstbewustsein. Wir haben auch kein Problem auf der rechten Verteidigerposition wie Jogi, denn wir haben Jerome, der eine klasse Partie ablieferte. Finn, Eduard, Tim D. und Fritjof verstärkten das Team durch ihren enormen Laufaufwand und ihre Spielinteligenz. Mattes mit seiner coolness und Philipp als immer unbequemer Gegenspieler runden das Bild des Teams ab. Es hat richtig Spass gemacht euch zuzuschauen.

 

HSC:  Julian - Jerome, Tim D., Lenard(2), Mattes(1), Jannis, Tim K.(2), Philipp (Pia, Eduard, Fritjof, Finn)

 

Szene aus der letzten Saison als IMO besiegt wurde
Szene aus der letzten Saison als IMO besiegt wurde

08.10.2014 - Pokal Achtelfinale in Oschersleben, Merseburg im Waldstadion:

 

VFB Oschersleben gegen Haldensleber SC U23

Haldensleber SC gegen IMO Merseburg

 

Am Samstag wird das Achtelfinale im diesjährigen DFB-Bördepokal ausgespielt. Unsere U23 muss auswärts antreten und wird eine schwere, aber nicht unmögliche Aufgabe erwarten. Zwar spielt der VFB Oschersleben eine Spielklasse tiefer als der HSC, doch bewies sich der VFB als echter Pokalscheck. In der ersten Runde bezwangen die Oschersleber den höherklassigen SSV Samswegen und in der zweiten Hauptrunde musste gar Landesklasse Vertreter SV Hötensleben dran glauben. Unsere U23 schaltete in den ersten beiden Runden Stern Elbeu und den TSV Niederndodeleben aus. Dem Team von Fest/Gaertig wird also ein heißer Tanz erwarten -im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale- gegen eine heimstarke Oschersleber Mannschaft. Angepfiffen wird die Partie von Schiedsrichter Gordon Gerhardi um 14.00 Uhr.

 

Am Sonntag bestreitet unser Verbandligateam erneut ein Heimspiel. An diesem Wochenende würde der Pokal im Vordergrund stehen, aber da beide Mannschaften nicht mehr im Wettbewerb verweilen, einigte man sich gegenseitig das Punktspiel vom 16. Spieltag vorzuziehen. Somit fällt der späte Dezember Termin weg und man braucht nicht auf das Wetter zu schauen. Dies bedeutet auch das der HSC sein erstes Rückrunden Spiel schon im Oktober bestreitet. Vom Hinspiel des 1.Spieltags, der neuen Saison, kommen wenig gute Erinnerungen auf. Unser HSC lieferte eine ordentliche Partie am Merseburger Ulmenweg ab, vergab sogar beste Chancen zum Sieg. Doch dann war es Merseburgs Kanitz, der in der 84. Minute einen Sonntagsfreistoß versenkte. Somit kann unser Team sich für die bittere Niederlage, am Sonntag revanchieren. Christian Naujoks wird die Partie am Sonntg um 14.00 Uhr im SWH-Waldstadion anpfeiffen.

Zuvor bestreitet unsere A-Jugend Verbandsliga Mannschaft das Vorspiel. Der HSC empfängt um 12 Uhr den SSV 80 Gardelegen zum Punktspiel.

Spielabsage: Das A-Jugend Punktspiel findet nicht um 12 Uhr als Vorspiel statt. Die Begegnung wurde seitens des SSV 80 Gardelegen abgesagt.

 

Unsere U10 siegt in Samswegen
Unsere U10 siegt in Samswegen

05.10.2014 - Souveräner Auswärtssieg unserer U10:

 

SSV Samswegen gegen Haldensleber SC  1:4

 

(nau)

Heute ist der HSC zum Nachholespiel nach Samswegen gefahren, und Spieler und Trainer waren voller Hoffnung auf unseren ersten Sieg. Das Spiel begann und der HSC spielte gleich von Anfang an auf Sieg und wollten den Gegner zeigen das der HSC die 3 Punkte mit nach Hause nehmen will. Unsere Kicker ließen den Ball schön durch unsere Reihen laufen und hatten gleich mehrere Möglichkeiten in Führung zu gehen, aber der Torwart von Samswegen hatte etwas dagegen und hielt sein Tor sauber. Aber unsere Jungs mussten auch aufpassen das sie nicht in einen gefährlichen Konter laufen, denn der Gegner kam zwei mal gefährlich vor unser Tor, aber dank unserer beiden Abwehr Chefs Janne und Colin die das perfekt verteidigten und keinen richtigen Torschuss zu ließen. Dann gelang es unserer Mannschaft wieder durch sehr gute Spielzüge vor das gegnerische Tor zu kommen und Vincent schoss aus der Ferne mal richtig aufs Tor und traf zum lang verdienten 0:1 in der 22. Minute. Dann ging es kurze Zeit später in die Halbzeitpause und die Kids holten sich noch ein paar Anweisungen vom Trainer Michael ab und dann ging es auch schon wieder weiter. Unsere Kicker erspielten sich gleich wieder mehrere Chancen zum erhöhen, Florian bekam den Ball im gegnerischen Strafraum vor die Füße und erhöhte dann zum 0:2. Dann wieder Anstoß und die Jungs gingen gleich wieder voll drauf um den Sack zu zumachen. Wladiks Flanke auf Ian und der verwandelte durch eine guten Fernschuss zum 0:3. Dann ging alles sehr schnell, als unsere Abwehr mit aufgerückt war , aber leider bekamen wir den Ball nicht unter Kontrolle und Samwegen startete eine Konter und Samswegen traf zum 1:3 Anschlusstreffer. Dann Abstoß vom Torwart des Gastgeber, der aber bei Ian landete und er gleich Postwendend wieder aufs Tor schoss und traf zum verdienten 1:4 Endstand. Danach pfiff der Schiedsrichter dann auch die Partie ab und unsere Jungs vom HSC ließen sich mit selbst gebackenen Muffins feiern die unser Geburtstagskind Florian mitgebracht hatte. Somit war der erste Sieg perfekt und verdient.

 

HSC: Jason, Janne, Colin, Ole, Rudi, Ian, Niklas, Vincent, Wladik, Florian

 

Knappes Duell in der C-Jugend Verbandsliga
Knappes Duell in der C-Jugend Verbandsliga

05.10.2014 - Sieg der "C-Jugend" auf Messers Schneide:

 

Haldensleber SC gegen 1. FC Lok Stendal 3:2 (2:0)

 

(rkn)

Der HSC startete ruhig und konzentriert in die Begegnung. Bereits in der 7. Minute fasste sich Dustin Breier ein Herz und versenkte aus gut 20 Metern im Anschluss an eine Freistoßsituation den Ball im Stendaler Kasten. In der 23. Minute war es wiederum Dustin Breier, der dem weiterhin spielbestimmenden HSC mit direkt ausgeführtem Freistoß die 2:0 Führung bescherte. Lok Stendal bewies Courage und wurde nun zunehmend stärker, die Partie allerdings auch hitziger. Ein gefährlicher Pfostenschuss der Gäste setzte ein erstes deutliches Achtung-Zeichen des 1. FC Lok Stendal vor der Halbzeit.

Mit dem Wiederanpfiff fand der HSC nicht so recht ins Spiel zurück, während Lok Stendal immer robuster und selbsbewusster Richtung Ausgleich marschierte. Alexander Kitzlings Tore in der 54. und 60. Minute brachten schließlich die HSC-Führung zu Fall - vorerst, denn der HSC kam noch einmal zurück. Patrick Hauers Steilpass in der 64. Minute setzte Pascal Thieke in Szene, der sich den 3:2 Führungstreffer nicht nehmen ließ. Das Spiel wurde nun ruppiger und musste oft durch Schiedsrichter Benedict Ohrdorf unterbrochen werden. Die Querlatte rettete in der spannenden Schlussphase dem HSC den nicht unverdienten aber doch glücklichen Sieg.

 

HSC: Oliver Müller - Lucas Hahndorf, Laris Peine, Nils Wilberg, Leon Sarpe - Robin Berger (60. Sören Franz), Dustin Breier, Marcel Hauer, Pascal Thieke - Patrick Hauer, Pascal Balk (68. Lucas von Ameln)

 

Tore: 1:0 Breier (7.) , 2:0 Breier (23.) , 2:1 Kitzling (54.) , 2:2 Kitzling (60.) , 3:2 Thieke (64.)

Zuschauer: 46

 

Unsere U9 mit Sieg in der 1. Pokalrunde
Unsere U9 mit Sieg in der 1. Pokalrunde

04.10.2014 - Pokalauftakt der F-Jugend mit Kantersieg:

 

Blau Gelb Ausleben – Haldensleber SC U9     0:12

 

(hza)

Nach einer Anfahrt die länger dauerte als das gesamte Spiel durfte der HSC zum Pokalspiel in Ausleben antreten. Gegen einen bedeutend jüngeren Gegner bestimmte der HSC sofort das Spiel und nahmen das berühmte „Zepter“ in die Hand. Unsere Jungs zeigten schöne Dribblings und Ballmitnahmen und so ließ das erste Tor nicht lange auf sich warten. Die Entwicklung einiger Spieler ist sehr schön zu sehen und lässt für die Zukunft noch einiges erhoffen oder gar erwarten. Auch die Ordnung auf dem Spielfeld war heute schon bedeutend besser, als beim letzten Punktspiel. Am Ende durften sich mehrere Spieler in die Liste der Torschützen eintragen und der HSC gewann das Pokalspiel deutlich. Nach dem Spiel konnten sich unsere Jungs noch über einen großen Schokoladenfußball hermachen als Ersatz für die obligatorischen Lollies.

 

HSC U9:  Robin, Daniel, Hakki, Denis, Matti, Vincent, Renas, Eric, Bennet, Hugo, Ioakim, Karl

 

Unsere U23 vor dem Anpfiff in Oschersleben
Unsere U23 vor dem Anpfiff in Oschersleben

04.10.2014 - Verrücktes Derby endet Remis:

 

Oscherslebener SC II gegen Haldensleber SC U23  2:2 (0:0)

 

(dfe / mke)

Nachdem es zur Pause noch torlos in die Kabinen ging, wurde das "kleine" Derby zwischen der Reserve des OSC und unserer U23 verrückt und spannend. Lucas Krüger (53.) brachte die U23 mit 0:1 in Führung. Aber postwendend konnte Oschersleben (56.) zum 1:1 ausgleichen. Dann die bittere Pille für den HSC. Der OSC ging kurz vor dem Abpfiff (82.) mit 2:1 in Führung und sollte der gefühlte Sieger sein. Doch dann kam Pascal Hampel, der sich den Ball in der 88. Minute zum Freistoß zurecht packte und promt zum 2:2 Endstand traf.

 

Die Gastgeber übten früh Druck auf die U 23 des HSC aus und kamen zunächst auch besser in das Spiel. Das erste Tor des Spiels sollten in der 7. Minute jedoch die Gäste erzielen. Nach einem Lattenschuß von Marius Götsch köpfte Lukas Mühlisch den Abpraller ins Tor. Dem Tor wurde jedoch wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung versagt. Die erste Chance für die Gastgeber hatte dann in der 10. Minute Maximilian Gerwien, dessen Distanzschuß Luthe im HSC- Tor erst im Nachfassen entschaerfen konnte. Gerade in der Anfangsphase investierte der OSC II mehr in das Spiel und war dadurch auch optisch überlegen. Klare Torchancen ließen jedoch beide Mannschaften in dieser Phase nicht zu. Erst in der 22. Minute kamen die Gäste durch einen Fernschuß von Philipp Krause zu einer weiteren Tormöglichkeit. Danach fand dann aber auch die U 23 des HSC deutlich besser ins Spiel, ließ immer weniger zu und übernahm vor der Pause zunehmend mehr die Initiative in diesem Spiel. Die beste Chance in dieser Phase hatte dann in der 34. Minute Pascal Hampel, der den Ball, nach langem Paß von Robin Schütte, nur knapp über das Tor schoß. Bis zur Pause blieb es dann aber torlos.

Nach dem Wechsel entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch und man merkte beiden Mannschaften an, dass sie das Spiel eigentlich gewinnen wollten. Die erste gute Tormöglichkeit nach dem Wechsel hatte der OSC in der 51. Minute. Nach einer Ecke scheiterte Steffen Wegener nur knapp im Nachschuß. In der 53. Minute tankte sich Niklas Folkens, nach Paß von Robert Horsika, energisch in den Strafraum. Sein Schuß strich jedoch knapp über das Tor. Kurz danach gab es für die Gäste einen direkten Freistoß an der Strafraumgrenze. Lucas Krüger schoß auf das Tor und der Ball rutschte OSC- Torhüter Koggelmann unglücklich zur Gästeführung durch die Hände ins Tor. Aber die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Nur drei Minuten später wurde der Ball nach einer Ecke noch verlängert, bevor Sebastian Huth am langen Pfosten zum Ausgleich einköpfte. Anschließend wollte der OSC mehr und kam zu den besseren Tormöglichkeiten. In der 67. Minute scheiterte zunächst der immer quirlige Maximilian Gerwien nach einem Solo mit seinem Schuß erst am HSC- Torhüter Cristopher Luthe, in der 75. Minute dann Martin Wulf. In der 82. Minute belohnten sich die Gastgeber dann jedoch für ihre Bemühungen. Nach einer Ecke stieg Sebastian Huth am höchsten. Seinen Kopfball konnte Christopher Luthe zunächst noch an die Latte lenken, den Abpraller verwandelte Daniel Wenzel dann jedoch sicher zur 2:1 Führung für den OSC. Und wieder nur einige Minuten später kam der HSC doch noch zum Ausgleich. Pascal Hampel legte sich in der 88. Minute den Ball an der Strafraumgrenze zum Freistoß zurecht und zirkelte den Ball dann direkt zum Ausgleich ins Tor. Nachdem der gut leitende Schiedsrichter Schmelzer kurz vor Ende des Spiels ein Handspiel eines OSC- Spielers im eigenen Strafraum nicht als Strafstoßwürdig empfand, blieb es am Ende dann beim alles in allem leistungsgerechten Unentschieden zwischen beiden Mannschaften.

 

HSC U23:  Luthe - Horsika (63. A.Peuschel), Murupa, Schütte, E.Peuschel - Krause, Folkens (83. T.Ohrdorf), Götsch, Krüger, Hampel - Mühlisch

 

Tore:  0:1 Krüger (53.) , 1:1 Huth (56.) , 2:1 Wenzel (82.) , 2:2 Hampel (88.)

Zuschauer: 43

 

Sichere Defensive:  C.Markstein (l.) und D.Helmecke (r.)
Sichere Defensive: C.Markstein (l.) und D.Helmecke (r.)

03.10.2014 - Goldenes Tor von Hasse beschert drei Punkte:

 

Haldensleber SC gegen 1.FC Bitterfeld/Wolfen  1:0 (0:0)

 

(mke)

Am heutigen Tag der Einheit empfing unser Verbandsliga Team den 1.FC Bitterfeld/Wolfen im SWH-Waldstadion um sich um Punkte zu messen. Neben den Langzeitverletzten und gesperrten Spielern verzichtete Trainer Zahn in der Startelf auch auf Thomas Gießmann und Rene Hasse. Jener Hasse sollte sich für seine Einwechslung mit dem Siegtor bei 111 zahlenden Zuschauern bedanken.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr behutsam und war geprägt von vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. So kam in den ersten 10 Spielminuten kaum Spielfluß zu Stande. Den ersten Aufreger hatten aber die Gäste in der 12. Minute. Switala im HSC Gehäuse konnte den Lupfer aber mit den Fingerspitzen abwehren und somit am Tor vorbei lenken. Das sollte dann aber vorläufig schon alles an nennenswertes gewesen sein. Die Gäste besaßen leichte optische Überlegenheit ohne sich etwas zählbares heraus zuspielen. Der HSC versuchte sein Glück im Konterspiel, das aber auch nicht wirklich funktionieren sollte. So dauerte es bis zur 37. Minute, als die Gästeabwehr einen kapitalen Aussetzer hatte und Eric Strauß dazwischen sprintete. Völlig allein vor Gästekeeper Hahn, behielt Strauß nicht die Nerven um diesen zu bezwingen. Von dort an sollte das Spiel, in den letzten 8 Minuten der ersten Halbzeit besser werden. Im Gegenzug musste Switala nochmal sein ganzes Können aufbringen um Kuhligs (40.) Schuß abzuwehren. Kurz vor dem Pausenpfiff prüfte Stefan Kotulla (43.) nochmal Hahn im Tor. Sein Schuß aus 20 Metern parrierte Hahn aber glänzend. Somit blieb es beim torlosen Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Zahn, Rene Hasse ins Spiel und wenig später auch Thomas Gießmann. Das Spiel begann erstmal wieder so, wie die erste Halbzeit begann. Wenig Fussball und viel Unkonzentriertheiten. In der 56. Minute setzte sich Patrick Burger energisch über die rechte Angriffseite durch und seine punktgenaue Flanke fand den Kopf von Rene Hasse der den Ball unhaltbar platziert ins lange Eck köpfte, zur vielumjubelten Führung für den HSC. Dieser Treffer spielte dem HSC natürlich in die Karten. Die Gäste mussten ihr Spiel öffnen und folgerichtig gab es Kontermöglichkeiten. Diese sollten aber allesamt ungenutzt bleiben. Ob Hasse (66.) und (74.) -der beidemale an Hahn den Sieger fand- oder Eric Strauß (80.) der allein gegen Hahn den Ball am linken Pfosten verzog, es sollte einfach nicht der zweite entscheidene Treffer fallen. So waren noch fünf Minuten auf der Stadionuhr zu spielen und die Gäste warfen alles in die Offensive. Selbst Keeper Hahn war im HSC Strafraum zu finden. Doch die sichere Defensive um Kapitän Chris Markstein ließ heute nichts mehr anbrennen. Nach dem Schlußpfiff muss man dem HSC schon verdiente drei Punkte zusprechen, denn über 90 Minuten investierten die "Blau-Gelben" etwas mehr ins Spiel und verließen zurecht den Platz als Sieger.

 

HSC: Switala - Mäde, D.Helmecke (62.Gießmann), Siebert, Markstein, M.Helmecke - Kania (26.Strauß), Kotulla, Berlin, Burger - Mühlisch (46.Hasse)

 

Tore:  1:0 Hasse (56.)

Zuschauer: 111

 

Bilder: Vincent Jachczik

>>> Weitere News im "News Archiv" und bei den einzelnen Teams !

Wichtige Termine

25.10.2014, 15.00 Uhr

Bördeoberliga 10. Spt.

SG Bülstringen

gegen

Haldensleber SC U23

Sportplatz Bülstringen

26.10.2014, 14.00 Uhr

Verbandsliga 10. Spt.

Haldensleber SC

gegen

BSV Halle/Ammendorf

SWH-Waldstadion

Trikot Aktion:

 

Jetzt für alle Fans und Freunde des HSC:

Original-Spieler-Trikot der 1. Herren in Blau/Gelb

von Uhlsport

Vorne: Werbung und HSC Logo,

Hinten: Haldensleber SC

 

Preise: Kinder 116 - 164 nur 25,00 Euro !

Erwachsene M - XXL nur 30,00 Euro !

 

Auch mit Flock Spielernummer und Name nach Wahl für zusätzlich 10,00 Euro, Abholung Sporthaus oder Versand (+7,00 Euro)

Bestellung: per Mail an:

info@hsc-jugend.de

oder unter 0176-82114382

Verbandsliga 1.Herren Spielplan
Download
Spielplan Verbandsliga 14-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument [62.6 KB]
Download
Bördeoberliga U23 Spielplan
Spielplan Boerdeoberliga 14-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument [62.6 KB]
Download
FSA-Online.de
FSA-Online.de
KFV Börde
KFV Börde

Klick für mehr Infos !
Klick für mehr Infos !
Haldensleben Wetter
© Nordseewolf.de