News rund um die "Blau-Gelben" vom Haldensleber SC :

15.12.2014 - Termine Hallenturniere der Herrenteams:

 

Budenzauber steht an......

In der rechten Spalte unserer Homepage stehen die Termine der Hallenturniere fest, an denen unsere Männer Mannschaften 2014/2015 teilnehmen. Los geht es noch in diesem Jahr, nach Weihnachten findet der 11. Indoor-Soccercup in Gardelegen statt. Im neuen Jahr tritt der Haldensleber SC in Eilsleben, Gerwisch und in der Haldensleber Ohrelandhalle an. Beim letzterem ist der Haldensleber SC Titelverteidiger und versucht dort den Wanderpokal in Haldensleben zu behalten. Hoffen Wir auf eine verletzungsfreie Hallensaison. Auch in diesem Winter hoffen Wir wieder auf zahlreiche Unterstützung der HSC-Fans.

 

kein Trainer mehr beim HSC: Roland Zahn
kein Trainer mehr beim HSC: Roland Zahn

10.12.2014 – Trainerwechsel beim Verbandsliga-Team:


Roland Zahn verlässt den Haldensleber SC


(hsc)

Der Haldensleber SC und Roland Zahn gehen ab dem Jahresende getrennte Wege. Im gegenseitigen Einvernehmen haben sich der Verein und Roland Zahn darauf geeinigt die Zusammenarbeit zum 31.12.2014 zu beenden. Der Verein bedankt sich bei Roland Zahn für die geleistete sportliche Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. Der Verein ist aktuell auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger. Spätestens mit Beginn der Saison 2015/2016 soll der neue Trainer gefunden werden und die erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Bis der neue Trainer vorgestellt wird, übernimmt Tom Krüger in der Übergangszeit die Verbandsliga Männermannschaft. Wir wünschen Tom Krüger viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.


06.12.2014 - U23 beendet fulminante Hinrunde mit Auswärtssieg:


SV Gutenswegen/Kl.Ammens. gegen Haldensleber SC U23   3:5 (1:2)


(dfe/mke)

Auch das letzte Spiel in der Hinrunde konnte unsere U 23 in Gutenswegen nochmal gewinnen. Vor dem Spiel überraschte der Abteilungsleiter, Jens Heusmann, die Mannschaft zum Nikolaus mit Schokoweihnachtsmännern, Marzipanstangen und Schokolollies. Vielen Dank dafür ! Einige Spieler ließen es sich dannn auch nicht nehmen, noch vor dem Spiel davon zu kosten und Jens Heusmann durfte zum Dank dann mit auf das obligatorische Mannschaftsbild vor dem Spiel.

Auch das Spiel begann dann furios. Der HSC spielte den Ball vom Anstoß weg auf Tim Girke, der den Ball sofort lang auf Rene Hasse schlug. Dessen Eingabe setzte Niklas Folkens, nach noch nicht einmal zwanzig Sekunden, nur denkbar knapp am Tor vorbei. Auch anschließend blieb die U 23 am Drücker und war zunächst klar spielbestimmend. In der 10. Minute brachte Niklas Folkens den Ball in den Strafraum der Gutensweger. Den Kopfball von Rene Hasse konnte Manuel Herzog, im Tor der Gastgeber, sicher parieren. Mit ihrer ersten guten Möglichkeit gingen die Gastgeber in der 18. Minute zu diesem Zeitpunkt doch etwas überraschend in Führung. Eine Flanke aus dem Halbfeld nahm Heiko Meinecke im Strafraum technisch gekonnt herunter, umkurvte noch einen Gegenspieler und versenkte den Ball mit strammem Schuss dann sicher zum 1:0. Direkt im Gegenzug gab es eine Ecke für den HSC, die Tim Girke in den Strafraum schlug. Lucas Krüger hatte sich am langen Pfosten in Position gelaufen und wuchtete den Ball aus der Luft direkt unter die Latte des gegnerischen Tores. Damit hatte der Gast die Führung postwendend egalisiert. Nur drei Minuten später spielte Tim Girke mit einem schönen Pass Rene Hasse im Rücken der Abwehr frei, der den Ball gekonnt, zur 2:1 Gästeführung, am Gutensweger Torhüter Herzog vorbei schob. Mit diesem Tor waren dann aber auch alle Barrieren gefallen und es entwickelte sich von nun an ein intensiver, offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Gutenswegen spielte wütend auf den Ausgleich und auch der HSC versuchte, seine Führung weiter auszubauen. Die erste gute Möglichkeit dazu hatte dann Dennis Bittkow für Gutenswegen, dessen Distanzschuß, nach einer Ecke, nur knapp am Torwinkel des von Christopher Luthe insgesamt sicher gehüteten HSC - Tores vorbeistrich. Anschließend ergab sich in der 34. Minute für den HSC dann nochmal die Möglichkeit, seinerseits die Führung noch vor der Pause auszubauen. Tobias Ohrdorf wurde durch schönen Doppelpaß mit Rene Hasse im Gästestrafraum freigespielt, scheiterte dann jedoch am ebenfalls gut haltenden Gutensweger Torwart. Mit der knappen Führung für die Gäste ging es dann auch in die Pause. Kurz vor dem Wechsel hatte sich Tobias Ohrdorf so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiter am Spiel teilnehmen konnte. Auf diesem Weg wünschen wir ihm nochmals alles Gute und gute Besserung. 
Gleich mit der ersten guten Aktion nach der Pause konnte der HSC in der 53. Minute seine Führung ausbauen. Niklas Folkens flankte den Ball, bei einem Konter, von links in den Strafraum auf Lucas Krüger, der den Ball direkt auf Rene Hasse vor dem Tor weiterleitete. Hasse hatte keine Mühe, diesen Ball per Kopf zum 3:1 im Tor unterzubringen. Wer damit nun an eine Vorentscheidung in diesem Spiel dachte, sah sich bereits kurz danach getäuscht. Gutenswegen gab sich in keiner Phase des Spiels geschlagen und verlangte den Gästen alles ab. Nachdem zunächst Heiko Meinecke in der 54. Minute per Kopf noch gescheitert war, setzte sich Thomas Bethge in der 56. Minute vehement am Gästestrafraum durch. Sein sehenswerter Schuß schlug wie ein Strich unhaltbar im Winkel des HSC- Tores, zum Anschlußtreffer, ein. Nun spielten die Gastgeber gänzlich mit offenem Visier, was den Gästen aber auch immer wieder Platz zum Kontern einräumte. Diese wurden immer wieder gekonnt durch den an diesem Tag sehr gut agierenden Tim Girke eingeleitet, der die Fäden im Gästemittelfeld immer wieder geschickt zusammenhielt. In der 59. Minute wurde Niklas Folkens von Girke auf die Reise geschickt. Folkens scheiterte im Abschluß dann jedoch an der guten Parade von Manuel Herzog. In der 63. Minute war dann bei einem Konter Rene Hasse wieder frei durch, scheiterte jedoch wieder an Manuel Herzog. In der 65. Minute machte es Hasse dann jedoch besser. Wiederum nach einem Konter spielte Lucas Krüger den Ball geschickt in den Strafraum auf Hasse, der den Ball, technisch sauber und überlegt, zum 4:2 für den HSC über den Gutensweger Torhüter lupfte. Am Spiel änderte dieses Tor jedoch nach wie vor nichts. In der 76. Minute gelang es den Gästen dann jedoch, die Vorentscheidung herbeizuführen. Niklas Folkens setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und paßte quer zu Rene Hasse, der ohne Mühe, mit seinem vierten Tor an diesem Nachmittag, auf 5:2 für den HSC erhöhen konnte. In der 79. Minute gelang es den Gastgebern nochmals, den Abstand zu verkürzen. Robin Plate erzielte mit einem direkten Freistoß aus halbrechter Position das 3:5 für Gutenswegen. Dies gab den Gastgebern nochmals Hoffnung, die auch weiterhin vehement auf eine Ergebnisverbesserung drängten. Bis auf einen direkten Freistoß, der jedoch von Luthe im HSC- Tor nochmal mit einer Glanzparade vereitelt werden konnte, sprangen gute Tormöglichkeiten für die Gastgeber, gegen Ende des Spiels, nicht mehr heraus. Da jedoch auch der HSC ebenfalls noch einige gute Möglichkeiten ausließ, blieb es am Ende beim hart erkämpften Auswärtssieg der U 23 in Gutenswegen. Das Schiedsrichtergespann aus der Altmark, Burkhard Kramp, Ralf Ronneburg, Milena Schulze, überzeugte durch eine sehr souveräne Spielleitung und hatte dadurch mit dem insgesamt fairen Spiel wenig Mühe.
Mit diesem Sieg der U 23 des HSC geht, trotz des noch ausstehenden Spiels gegen Kali Wolmirstedt am 20.12.14, eine sensationelle Hinrunde zu Ende, mit der vor der Saison wohl niemand gerechnet hatte. 

HSC U23: Luthe - Horsika, Schütte, Krause (81. E.Peuschel), T.Ohrdorf (46. A.Peuschel) - Krüger (86.Koch), Girke, F.Ohrdorf, Reuter - Folkens, Hasse

Tore: 1:0 Meinecke (18.) , 1:1 Krüger (19.) , 1:2 Hasse (22.) , 1:3 Hasse (53.) , 2:3 Bethge (56.) , 2:4 Hasse (65.) , 2:5 Hasse (76.) , 3:5 Plate (79.)

Zuschauer: 52

06.12.2014 - Sieg zum Nikolaus unserer F-Jugend (U9)

 

Haldensleber SC gegen SSV Samswegen 1:0

 

(hza)

Zum heutigen Nikolaustag traten wir zum letzten Spiel des Jahres im Waldstadion an. Unser Gegner im heutigen Pokalspiel hieß Samswegen. Vor kurzem verloren wir in der Meisterschaft noch das Duell gegen diesen gleichwertigen Gegner. Aus diesem Grund starteten wir heute mit dem ehrgeizigen Ziel uns zu revanchieren. Von Beginn an stand unsere Abwehr sicher und ließ keine Angriffe des Gegners zu. Immer wieder eroberten unsere Jungs den Ball und versuchten spielerisch den selbigen in Richtung Gästetor zu befördern. Dies ging einmal so schnell, dass ich, gerade in der Abwehr coachend, auf einmal von einem Torjubel überrascht wurde. Bennet hatte den Ball, leider von mir unbeobachtet, über die Torlinie bugsiert. 1:0 für uns – toller Start. Das weitere Spiel gestaltete sich zum Teil recht einseitig. Streckenweise fand von unseren Jungs ein Spiel auf ein Tor statt. Angriffe des Gastes waren selten und wurden dann gut abgewehrt. Auch nach der Halbzeitpause und einer Umstellung der Mannschaft (Rotationsprinzip) knüpften wir an unser Spiel der ersten Hälfte an und erspielten uns so noch die ein oder andere Chance. Leider erzielten wir jedoch kein Tor mehr, aber auch die Abwehr der 2.Halbzeit stand sicher und ließ nichts anbrennen. So führten wir auch zum Schlusspfiff noch mit 1:0 und hatten unsere Revanche erreicht. Besonders stolz bin ich darauf, wenn ich sehe, dass „meine“ Jungs das im Training Erlernte im Spiel einsetzen. Sei es eine Finte, die aktive Ballmitnahme oder das so wichtige Nachsetzen. Es wird immer besser.

Einen Dank möchte ich auch an Ulli aussprechen, der mich, wann immer es geht, unterstützt und heute wieder als Schiedsrichter eine tolle Hilfe war. Nach dem Spiel gab es noch einen kleinen Gruß vom Nikolaus. Dieser wurde unterstützt durch die Familie Heusmann und so konnte sich jeder Spieler noch über etwas Süßes freuen.

 

HSC U9 – Robin, Daniel, Hakki, Denis, Matti, Vincent, Renas, Lukas, Ioakim, Bennet, Hugo


Anmerkung und Danksagung:

Nach einer leider etwas längeren Wartezeit durfte ich heute an meine Jungs der F-Jugend neue Trainingsanzüge ausgeben. Die Beflockung übernahm freundlicherweise zum wiederholten Male das Restaurant AKROPOLIS, in Haldensleben, Am Markt in Person von Anestis Karagiannidis. Vielen Dank dafür. Bereits die Regenjacken zu Beginn der Saison wurden von Ihm vollständig finanziert. (Hza)

 

05.12.2014 - U23 auswärts in Gutenswegen:


SV Gutenswegen/Kl.Amm. gegen Haldensleber SC U-23


Am morgigen 15. Spieltag der Bördeoberliga, tritt unsere U-23, auswärts in Gutenswegen an. Die Gastgeber belegen derzeit den 9. Tabellenplatz und befinden sich im gesicherten Mittelfeld. Der HSC möchte natürlich zu gern, weiter auf seiner Erfolgswelle schwimmen. Das Nachbarschaftsduell wird geleitet von Schiedsrichter Kramp und wird um 13.30 Uhr in Gutenswegen angepfiffen. Zur Info: Das kommende Auswärtspiel der U-23 bei Kali Wolmirstedt wurde auf den 20.12.2014 um 13.30 Uhr verlegt.


30.11.2014 - Niederlage in der Lutherstadt:

 

SG Lutherstadt Wittenberg gegen Haldensleber SC U19 4:0

 

(dfr)

Heute trat unsere A-Jugend den weiten Weg in die Lutherstadt an, in der Hoffnung endlich mal wieder einen Sieg zu holen. Doch gleich zum Anfang musste sich die Mannschaft umstellen, da man auf Kunstrasen spielen musste und nicht wie angekündigt auf richtigem Rasen. Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen. Der HSC hatte ein leichtes Übergewicht und ein paar gute Ansätze, aber noch keine ernennenswerte Chance. Man merkte auch, dass die Gegner sehr körperbetont arbeiteten und das Spiel wurde durchzogen mit vielen Freistößen aus dem Halbfeld. Man merkte im Verlauf der ersten Hälfte, dass die U19 nicht mit dem Spiel des Gegners zurecht kamen und man verwickelte sich in Diskussionen mit Schiedsrichter und Gegenspieler. Das Fussball spielen geriet mehr und mehr in den Hintergrund. So kam es, dass das erste Tor des Tages durch einen direkt verwandelten Freistoß des Gegners zustande kam. Nun wollte die U19 wieder Druck machen und kam auch zu den ersten Chancen durch Hevekerl oder Bethge, die aber beide am Wittenberger Keeper scheiterten. Dann war 10 min. später der nächste Schock, als der Gegner durch einen Distanzschuss das 2:0 makierte. Nun wollte der HSC den Druck vergrößern, aber die Gegner unterbindeten dies durch rustikalen Einsatz und ein ums andere Mal lagen die Spieler des HSC am Boden. So verging die erste Hälfte ohne weitere besondere Höhepunkte. In der zweiten Hälfte hatten die Jungs sich mehr vorgenommen und es sah auch danach aus, dass sie dem Anschlusstreffer nahe waren, aber in dieser guten Phase des HSC, bekamen die Jungs das 3:0. Ein Freistoss aus dem Halbfeld wurde per Kopf im Tor versenkt. Dieser Schmerz saß tief und man konnte sich von diesem Schock nur sehr langsam erholen und man ließ sich im Mittelfeld auf das Spiel des Gastgebers ein und verlor nun komplett die Linie. Die beste Chance hatte Hevekerl, der frei durch war, aber das Leder am Tor vorbeischoss. Sonst gab es viele Fehlpässe und Zweikämpfe. Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber, die per Konter den 4:0 Endstand erzielten. Heute war ein ganz schwarzer Tag für die U19 des HSC. Es waren viele Fehler im Spielaufbau und auch individuelle Fehler. Man hat sich auf unnötige Dispute mit den Gegnern und dem Schiedsrichter eingelassen und das hat den Jungs heute das Fussball spielen gekostet. Für Coach Schiefer und seine Schützlinge gilt es die Niederlage abzuschütteln und den Blick nach vorne zu richten, den als nächstes muss man in die Landeshauptstadt nach TUS Magdeburg und versucht dort 3 Punkte zu entführen.

 

HSC: Froh - Schendel (76.Binder), Storazcek(C), Maiberg, Schulze, Bethge, Weitz(65.Heusmann), Nauthe, Pape, Hevekerl, Wiklinski(45.Körtge)

 

Tore: 1:0 A.Bergner (29.), 2:0 L.Richter (38.), 3:0 B.Kurczyk (58.), 4:0 M.-L.Tempel (89.)

 

Zuschauer: 32

 

29.11.2014 - Jahnallee bleibt eine Festung in dieser Saison:

 

Haldensleber SC U23 gegen Blau-Weiß Empor Wanzleben 4:1 (1:0)

 

(dfe/mke)

In einem jederzeit offenen und fairen Spiel, bei dem Schiedsrichter Rainer Wielinski ohne gelbe Karten auskam, setzte sich die U 23 des HSC am Ende deutlich mit 4:1 gegen den Gast von Blau/ Weiß Empor Wanzleben durch. Die Gäste präsentierten sich dabei spielerisch sehr stark und dominierten auch die Anfangsphase des Spiels. Zwar hatte der HSC auch offensivstarke Gäste erwartet, dennoch gelang es den Wanzlebern gerade in der Anfangsphase durch spielerisch gute Aktionen, immer wieder Druck auf den HSC auszuüben. Folgerichtig hatte Wanzleben auch die ersten guten Chancen in diesem Spiel. In der 7. Minute kam Oliver Feldheim, nach einem Freistoß der Gäste, im Strafraum des HSC zum Kopfball. Diesen konnte jedoch Christopher Luthe, der als A- Jugendlicher im Tor der U 23 ein sehr gutes Spiel machte, sicher parieren. Kurz darauf scheiterte Dominic Elling, nach schöner Kombination der Gäste auf der linken Seite, mit seinem Schuß ebenfalls nur knapp. Auch im Anschluß blieben die Gäste zunächst spielüberlegen und kamen insbesondere immer wieder auch durch gute Standardsituationen zu gefährlichen Torchancen. Der HSC hatte in dieser Phase Mühe, sich spielerisch zu befreien. Wenn dann doch mal eine gute Offensivaktion gelang, wurde diese zunächst häufig auch durch eine gut gespielte Abseitsfalle der Gäste verhindert. Dies hinderte die Haldensleber jedoch nicht, nun zunehmend auch selbst das Zepter in die Hand zu nehmen und ebenfalls mehr Druck auf die Gäste auszuüben. Damit gelang es der U 23 dann auch, sich selbst sehr gute Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 23 Minute spielte Tim Girke den Ball auf rechts zu Lucas Krüger, der den Ball punktgenau auf den Kopf von Niklas Folkens flankte. Den guten Kopfball von Folkens aus Nahdistanz konnte jedoch Mark Mewes, im Wanzleber Tor, gekonnt parieren. Nur eine Minute später spielte Niklas Folkens, bei einem Konter, den Ball links auf Philipp Krause, der diesen direkt zu Tim Girke ins Zentrum weiterleitete. Tim Girke ließ dann noch einen Gegenspieler aussteigen und war plötzlich allein vor dem Wanzleber Tor. Seinen überlegten Schuß konnte dann jedoch wieder Mark Mewes mit guter Parade vereiteln. Die besseren Chancen hatte nun der HSC. Dennoch blieb es bei einem offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. In der 38. Minute gelang den Gastgebern dann aber doch noch vor der Pause die Führung. Tim Girke lupfte den Ball vor dem Gästestrafraum über einen Gegenspieler genau in den Lauf von Florian Ohrdorf, der den Ball mitnahm und überlegt und sicher im kurzen Eck des Wanzleber Tores zur 1:0 Führung versenkte. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. Auch nach dem Wechsel entwickelte sich zunächst wieder ein offenes Spiel, wobei man jedoch von Anfang an das Gefühl hatte, dass das Spiel beide Mannschaften schon in der ersten Halbzeit viel Kraft gekostet hatte und sich auch der HSC zunehmend besser auf die nach wie vor gute Spielanlage der Gäste einstellen konnte. Dennoch hatten die Gäste, die in dieser Phase natürlich auf den Ausgleich drängten, die erste gute Tormöglichkeit durch einen Distanzschuß von Dominic Elling nach dem Wechsel. In der 55. Minute paßte Tim Girke den Ball rechts auf Lucas Krüger, der sich durchsetzte und den Ball in den Strafraum der Gäste brachte. Dieser fand dort durch Niklas Folkens einen Abnehmer, der auf 2:0 für den HSC erhöhte. Mit der nächsten guten Chance konnte der HSC seine Führung in der 62. Minute dann sogar noch ausbauen. Philipp Krause hämmerte einen direkten Freistoß zum 3:0 aus zwanzig Metern flach in die rechte Ecke des Wanzleber Tores. Kurz danach hatte dann Lucas Krüger in der 64. Minute noch die Chance, die Führung weiter auszubauen, sein Schuß von der Strafraumgrenze ging jedoch knapp über das Tor. Wer nun glaubte, dass die Gäste aufstecken und sich geschlagen geben würden, sah sich allerdings getäuscht. Vielmehr drängten sie nunmehr ihrerseits wieder verstärkt auf den Anschlußtreffer. Dieser gelang ihnen dann in der 71. Minute auch durch einen Kopfballtreffer von Lukas Trensch nach einer Ecke. Auch danach drückte Wanzleben weiter, was jedoch den Gastgebern nunmehr viel Raum zu guten Kontern ermöglichte. In der 77. Minute spielte Robert Horsika wieder Lucas Krüger auf rechts frei, der den Ball in den Strafraum auf Niklas Folkens flanken konnte. Dessen Schuß aus vollem Lauf konnte jedoch Mark Mewes, der trotz der Gegentore ein sehr gutes Spiel machte und seiner Mannschaft ein sicherer Rückhalt war, nochmals sensationell parieren. Dennoch war auch er eine Minute später, bei einer deckungsgleichen Situation über rechts, gegen den Schuß von Niklas Folkens machtlos, der das Ergebnis damit auf 4:1 hochschraubte. Mit diesem Ergebnis endete dann auch das Spiel, das die U 23 des HSC vor nur 28 Zuschauern zwar verdient, aber gegen einen guten Gegner gefühlt etwas zu hoch gewonnen hatte. Das souverän agierende Schiedsrichtergespann hatte mit dem sehr fairen Spiel keinerlei Probleme.

 

HSC U23: Luthe - Horsika, Schütte, Murupa, T.Ohrdorf - Krüger (83.Darame), Reuter, Krause (63.Dreyer), F.Ohrdorf - Girke, Folkens

 

Tore:  1:0 F.Ohrdorf (38.) , 2:0 Folkens (55.) , 3:0 Krause (61.) , 3:1 Trensch (71.) , 4:1 Folkens (78.)

 

 

Ratlos unter Barleber Flutlicht (Florian Switala)
Ratlos unter Barleber Flutlicht (Florian Switala)

28.11.2014 - Der HSC geht in Barleben unter:

 

FSV Barleben gegen Haldensleber SC  7:0 (2:0)

 

(mke)

Der Haldensleber SC hat das Bördederby beim FSV Barleben mit 0:7 verloren. Der Gast war in wirklich allen Belangen unterlegen und konnte insbesondere in der 2. Halbzeit weder kämpferisches Aufbegehren noch mannschaftliche Geschlossenheit erkennen lassen. Dabei begann es für die Blau-Gelben so schlecht nicht, denn nach 6 Spielminuten hätte Gästeakteur Strauß seinen HSC in Führung schießen können. Aus aussichtsreicher Position blieb er leider nur zweiter Sieger. Es handelte sich zugleich um die einzige torgefährliche Aktion der Haldensleber, da ab sofort der Gastgeber das Spiel bestimmte. In der 18. Minute eröffnete Hennecke den Torreigen, bevor sein Mannschaftskamerad Potyka nach 41 Minuten den 2:0-Halbzeitstand herstellte. Die Tore waren keine Zufallsprodukte, sondern das sportliche Ergebnis hoher fußballerischer Kompetenz sowie mannschaftlicher Geschlossenheit.

Genau diese fehlte dem Gast spätestens zur zweiten Spielhälfte, als die Schützlinge um den angeschlagenen Kapitän Markstein zum Spielball Barleber Kombinationsfußballs wurden. Auch wenn in den Reihen des HSC u.a. Girke, Kotulla, Marcel Helmecke, Christovao und Hieronymus fehlten, so kann dieser Umstand nicht als Entschuldigung eines solchen sportlichen Einbruchs herhalten. Das Unglück nahm seinen Lauf und die deutlichste HSC-Niederlage der Saison wurde mit 0:7 besiegelt.

 

HSC: Switala - Mäde, Speck, Siebert (64.Markstein), Burger, D.Helmecke - Mühlisch, Gießmann, Strauß, Berlin (78.Hampel) - Hasse

 

Tore: 1:0 Hennecke (19.) , 2:0 Potyka (40.) , 3:0 Kalkutschke (48.) , 4:0 Potyka (64.) , 5:0 Heckeroth (70.) , 6:0 Henning (82.) , 7:0 Kalkutschke (88.)

 

Zuschauer: 191

 

Am Freitag wird auf die Abwehr um Markstein, Siebert und Helmecke Schwerstarbeit zu kommen
Am Freitag wird auf die Abwehr um Markstein, Siebert und Helmecke Schwerstarbeit zu kommen

26.11.2014 - Auswärts beim Tabellenführer, U23 empfängt Wanzleben:

 

FSV Barleben gegen Haldensleber SC

Haldensleber SC U23 gegen SV Empor Wanzleben

 

(mke)

Der wohl bester Stürmer der Verbandsliga, trifft auf den wohl besten Torhüter der Liga. Der kommende Freitagabend läutet nicht nur das Wochenende ein, sondern ruft für den HSC auch das zugleich letzte Hinrundenmatch der Verbandsligarunde auf den Plan. Die Zahn/Linzert-Schützlinge gastieren beim aktuellen Spitzenreiter FSV Barleben. Die Abendbegegnung, die sicherlich zahlreiche Zuschauer in ihren Bann ziehen wird, lässt nicht nur zwei sehr erfolgreiche Teams aufeinander treffen, sondern hält auch eine Begegnung der ganz besonderen Art parat: Christopher Kalkutschke, der Barleber Ausnahmestürmer, bislang mit 17 Treffern erfolgreich, trifft auf Florian Switala, den HSC-Schlussmann, der nicht nur für HSC-Fans als der beste Verbandsligaschlussmann gilt. Ein packendes und spannendes Bördederby sollte somit garantiert sein. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Torsten Felkel, der das Spiel um 19.00 Uhr anpfeiffen wird.

 

Wie gewohnt am Samstag spielt unsere U-23 an der heimischen Jahnallee gegen den Tabellen 12. aus Wanzleben. Auch nach dem 14. Spieltag, möchte unser junges Team um Trainer Daniel Fest, die "Serie" beibehalten, daheim ungeschlagen zu bleiben. Mit einem zum Saisonbeginn nicht erwarteten 2. Tabellenplatz, rangiert die U-23 nur sieben Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Seehausen. Somit kann der HSC völlig befreit in die Partie gehen. Anders hingegen die Gäste, die nur magerer drei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt sind. Somit sollten sie Wanzleber in der Pflicht sein, aus Haldensleben Punkte zu entführen. Schiedsrichter Rainer Wielinski wird das Spiel um 14.00 Uhr anpfeiffen.

 

22.11.2014 – Kantersieg im letzten Heimspiel:

 

Haldensleber SC gegen VFB Sangerhausen 5:0 (4:0)

 

(mke)

Im letzten Heimspiel des Jahres 2014 verabschiedete sich unser Verbandsliga-Team mit einem deutlichen Heimsieg gegen den VFB Sangerhausen. Vor dem Anpfiff gab es aber noch rührende Szenen. Verein und Mannschaft nahmen Abschied von dem in der letzten Woche plötzlich verstorbenen Wolfgang Bree. Beide Mannschaften liefen auch unter den Klängen von „You´ll never walk alone“ auf das Spielfeld, denn Wolfgang Bree war bekennender FC Liverpool Anhänger. Nach der anschließenden Schweigeminute pfiff Schiedsrichter Fettback die Partie pünktlich an.

 

Die in Trauerflor spielenden Haldensleber sollten eine grandiose und bärenstarke erste Halbzeit spielen. Den ersten Warnschuss (2.) im Spiel hatte jedoch Sangerhausens Schäffner. Sein Schuß aus 25 Metern ging ans Außennetz. Von nun an übernahm der HSC das Zepter und begann sich förmlich in einem Rausch zu spielen. Stefan Kotulla schickte Torjäger Hasse (15.) auf die Reise, der Gästekeeper Schwab überwindete und zum frühen 1:0 für den HSC traf. Dies brachte Sicherheit ins HSC-Spiel und von nun an rollte das Spiel nur auf ein Tor. Wenig später diente Hasse als Vorbereiter für Thomas Gießmann (23.), der Schwab im Tor keine Abwehrmöglichkeit ließ. Dem noch nicht genug, tankte sich nach Wiederanpfiff Lukas Mühlisch (25.) über die rechte Seite gekonnt durch und überwindete den VFB-Schlussmann mit einem bitzsauberen Lupfer zum zwischenzeitlichen 3:0 für die Blau-Gelben. Wer jetzt dachte das der Gastgeber schon genug hatte, irrte sich gewaltig. Angriff über Angriff rollte auf das Sangerhäuser Tor zu. In der 36. Minute vergab Clemens Berlin die Großchance zum 4:0, als er allein vor Schwab auftauchte. In der anschließenden Flanke von Berlin auf Mühlisch wurde jener von hinten gestoßen und Schiedsrichter Fettback entschied auf Strafstoß. Eben noch gescheitert, ließ es sich Berlin diesmal nicht nehmen und erhöhte mit einem trockenen Schuß ins rechte obere Eck zum hochverdienten 4:0 für den HSC. Wenn nicht allein Stefan Kotulla, binnen fünf Minuten drei glasklare Möglichkeiten vergeben hätte –zweimal allein vor Schwab und ein Pfosten Kopfball- wären die Gäste noch deutlicher in die Kabine gegangen. Zu allem Überfluss bekam auch noch Ebert auf VFB Seite den Gelb-Roten Karton zu sehen. So blieb es zur Pause beim überragenden 4:0 für den HSC und eine super Mannschaftsleistung wurde vom Publikum mit reichlich Beifall geehrt.

 

Nach dem Pausentee schaltete der Gastgeber mindestens 2-Gänge zurück und ermöglichte den Gästen etwas mehr Spielanteile, die es aber bis zur 60. Minute nicht schafften sich eine Torchance heraus zuspielen. Erst Sykora (62.) sorgte für etwas Gefahr als sein Kopfball knapp an Switalas Gehäuse vorbei streifte. Fortan übernahm der HSC wieder mehr das Kommando auf dem Platz und der eingewechselte Eric Strauß (79.) belohnte seine wochenlangen guten Leistungen. Nach schönem Dribbling über die rechte Seite ließ er Sangerhausens Schlussmann keine Chance und traf zum 5:0 Endstand. In der Schlußphase hätte Hasse das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Nach einem Eckball von Strauß, wurde Hasses (84.) Kopfball glänzend pariert und nach Burgers Flanke traf Hasse (88.) nur den Querbalken.

 

Nach einer ganz starken HSC Leistung am heutigen Tag pfiff Schiedsrichter Fettback pünktlich das Spiel ab und man könnte meinen das die HSC Mannschaft heute für Wolfgang Bree spielte und Ihm fünf Tore und drei Punkte schenkte. In der kommenden Woche bestreitet der HSC dann das letzte Punktspiel der Hinrunde beim FSV Barleben. Das Spiel findet bereits am Freitag Abend um 19 Uhr auf dem Barleber Anger statt.

 

HSC: Switala – Mäde, Speck (62.Siebert), Burger, Markstein, M.Helmecke – Gießmann, Kotulla, Berlin (74.Strauß), Mühlisch (79.Krüger) – Hasse

 

Tore: 1:0 Hasse (15.) , 2:0 Gießmann (23.) , 3:0 Mühlisch (25.) , 4:0 Berlin (36.EM) , 5:0 Srauß (79.)

 

Zuschauer: 51

 

Bes.Vork.: Ebert/VFB (Gelb-Rot 45.)

 

22.11.2014 - Auswärtssieg der U23 im Spitzenspiel:

 

SV Altenweddingen gegen Haldensleber SC U-23  1:2 (1:1)

 

(dfe/mke)

Am 13. Spieltag der Bördeoberliga konnte unsere U 23 das Spitzenspiel beim Tabellendritten aus Altenweddingen knapp mit 2:1 für sich entscheiden. Unsere U 23 mußte zunächst, personell bedingt, einige Umstellungen in der Anfangsformation, gegenüber dem Spiel gegen den ISV, vornehmen, und auch die Gastgeber hatten bereits im Vorfeld des Spiels personelle Schwierigkeiten angekündigt. Auf dem tiefen, unebenen Platz, der guten Fußball zu keinem Zeitpunkt zuließ, entwickelte sich von Anfang an ein hochintensives, kampfbetontes Spiel. Die Gastgeber kamen mit den äußeren Bedingungen zunächst besser zurecht und damit auch besser ins Spiel. Sie banden den HSC zunächst in dessen eigener Hälfte. Der HSC konnte sich in der Anfangsphase nur durch einige sporadische Konter, insbesondere über Tim Girke und Niklas Folkens, befreien. Torchancen blieben jedoch in den ersten zwanzig Minuten Mangelware. Die erste Torchance hatte dann Philipp Krause, der nach 21 Minuten, nach einer schönen Kombination, aus halblinker Position knapp über das Tor schoß. Kurz danach ging die U 23 des HSC dann mit der zweiten guten Chance in der 23. Minute Führung. Nach einer schönen Kombination mit Niklas Folkens umkurvte Tim Girke an der Strafraumgrenze noch einen Gegenspieler und versenkte den Ball dann gekonnt im kurzen Eck des Altenweddinger Tores. Mit dieser Führung im Rücken gewann die U 23 des HSC mehr Stabilität und beherrschte das Spiel in dieser Phase. Weitere Chancen blieben jedoch ungenutzt. In der 33. Minute konnten die Gastgeber einen Ball im Vorwärtsgang der Gäste abfangen und sofort einen langen Ball in Richtung Strafraum der Gäste spielen. Dieser Ball wurde von Hannes Petters per Kopf noch in den Strafraum verlängert, wo sich Martin Ruffert den Ball erlief und sicher zum Ausgleich einschob. Mit diesem Unentschieden ging es dann in die Pause. Auch nach dem Wechsel entwickelte sich ein offenes und nach wie vor intensives und kampfbetontes Spiel. Die besten Chancen ergaben sich allerdings aus Standardsituationen. In der 60. Minute schoß Martin Ruffert eine direkten Freistoß von der Strafraumgrenze zunächst an die Latte und den Nachschuß konnte Bennet Fattroth im Fallen gerade noch parieren. In der 75. Minute trat Tim Girke von rechts einen Freistoß in den Strafraum der Gastgeber und der Kopfball von Pascal Storaczek landete am Pfosten. In der 77. Minute war dann wieder Ruffert auf der rechten Seite freigespielt worden, der dann jedoch, freistehend, an der Parade von Bennet Fattroth scheiterte. In der 83. Minute erhielt Pascal Storaczek auf rechts den Ball und spielte diesen klug in Richtung des Altenweddinger Strafraums. Diesen Ball konnte sich Niklas Folkens erlaufen, der den herauslaufenden Torhüter, Kenny Steinemann, noch umspielte, von diesem aber im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Lange zeigte Steinemann dafür die rote Karte und gab Strafstoß für die Gäste. Diese Situation löste dann einige Emotionen auf dem Spielfeld und auf den Rängen aus. Diese Chance ließ sich dann jedoch der inzwischen eingewechselte Pascal Hampel nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß sicher zur erneuten Führung der Gäste. Aber auch danach beruhigte sich das Spiel nicht mehr und Altenweddingen drückte nochmal wütend auf den Ausgleich. Die beste Chance dazu vergab jedoch Steffen Mootz in der 89. Minute, der ebenfalls an der guten Parade von Bennet Fattroth scheiterte. So blieb es am Ende bei dem knappen und hart erkämpften, ungemein wichtigen Auswärtssieg unserer U 23 in Altenweddingen.

 

HSC U23:  Fattroth - Horsika, Schütte, Murupa, T.Ohrdorf - Krause, Reuter (65.Hampel), Storaczek (88.Heuer), F.Ohrdorf - T.Girke, Folkens

 

Tore: 0:1 T.Girke (23.) , 1:1 Ruffert (33.) , 1:2 Hampel (84.EM)

Zuschauer: 50

 

Bes.Vork.: Steinemann/SVA /Rot 83.

 

die Teams beim Auflaufen
die Teams beim Auflaufen

22.11.2014 - Erneutes Remis für die A-Jugend:

 

Haldensleber SC gegen MSV Börde Magdeburg  1:1

 

von Dariusz Froh
Heute war ein weiteres Nachholspiel für unsere A-Jugend angesagt. Nach einer kleinen Durststrecke wollte man heute endlich wieder 3 Punkte holen. Der heutige Gegner hieß Börde Magdeburg. 41 Zuschauer sahen zu Beginn der Partie ein Abtasten beider Mannschaften. Und es dauerte ein paar Minuten bis zur ersten Torgelegenheit, die die Gäste hatten, aber Luthe war gewohnt stark und hielt vorerst seinen Kasten sauber. Nun war auch der HSC aufgewacht und erspielten sich die ersten Torchancen durch Hevekerl oder Wiklinski aber beide hatten noch nicht das nötige Glück im Abschluss. Dann hatte Nauthe einen Freistoß aus gut 25 Metern gefährlich aufs Tor gebracht. Dieser konnte vom gegnerischen Torwart entschärtf werden. Nach einer knappen halben Stunde kamen die Gäste über ihre linke Seite und setzten sich gegen Schulze durch, dann gab es ein Verständigungsproblem zwischen Schulze und Luthe und der Stürmer der Gäste nutze die Verwirrung zur 1:0 Führung. Der Schock war nur kurz und der HSC wurde jetzt dominanter im Mittelfeld. Man schnürte den Gegner in der eigenen Hälfte ein und drängte auf den Ausgleich. Diesen gabs dann 7 Minuten später durch Körtge, der eine traumhafte Kombination über Nauthe, vollendete. Die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte gehörte dem HSC, der noch dominanter wurde. Die gegnerische Abwehr hatte sein Tun und taumelte mehrmals aber bis zur Halbzeit blieb es beim 1:1. Die zweite Hälfte knüpfte an der Ersten an. Der HSC hatte weiterhin das Kommando im Mittelfeld und die Gegner ließen die A-Jugend schalten und walten wie sie wollten. Bis jetzt stand die Abwehr der Gäste aber es war nur eine Frage der Zeit bis der HSC den Führungstreffer schießen würde. Man rückte immer weiter auf, um den Gegner unter Druck zu setzen aber das eröffnete dem Gegner Kontermöglichkeiten, die aber größtenteils ungefährlich blieben. Nun lief das Spiel, dass der HSC kontrollierte, vor sich hin und so langsam lief die Zeit davon. Noch einmal drückten die Haldensleber Jungs und in dieser Phase hatte der eingewechselte Bethge die beste Möglichkeit, als er aus 11 Metern nur den Pfosten traf. Die A-Jugend war bis zum Schluss bemüht, aber es konnte kein weiteres Tor erzielt werden und so blieb es beim Unentschieden. Der HSC hat deutlich besser gespielt und mit dem Unentschieden können die Gäste wahrscheinlich besser mit Leben als die A-Jugend, aber auf dieser heute spielerisch hervorragenden Leistung gilt es aufzubauen und dann klappt es nächste Woche mit den 3 Punkten.

 

HSC: Luthe, Schendel, Pape(C), Maiberg, Schulze, Hevekerl, Nauthe, Körtge(1)(62.Heusmann), Schubert(71.Bethge), Weitz, Wiklinski(78.Wendt)

 

 

Tore: 0:1 Banse (29.), 1:1 Körtge (36.)

Zuschauer: 41

22.11.2014 -  Toller Einstaz unserer F-Jugend (U9):

 

Haldensleber SC II - FSV Barleben  0:1

 

(hza)

Bei kühlem Herbstwetter und Ersatzgeschwächt (es fehlten einige Leistungsträger) durften wir heute zu unserem letzten Punktspiel in diesem Jahr im Waldstadion antreten. Von Beginn an hatten wir heute eine stabil stehende und konzentriert spielende Abwehr um Bennet, Ioakim und Denis. Immer wieder eroberten sie den Ball, verhinderten Torschüsse und leiteten Angriffe ein. Mit dem Mittelfeld um Daniel, Renas und Matti hatten wir heute Spieler in unseren Reihen, die immer das 1 gegen 1 suchen und so versuchten zum gegnerischen Tor zu gelangen. Unser Stürmer Hakki versuchte immer wieder den Ball zu erkämpfen und dann ebenfalls im 1 gegen 1 zum Tor zu kommen. Auch unsere Jüngsten (im Sinne von – gerade angefangen) Teammitglieder Luci und Lukas zeigten heute großen Einsatz und waren voll dabei.

Die 1.Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft dominierte die andere. Somit stand es zur Halbzeitpause 0:0. Leider erhielten wir in der 2. Halbzeit einen Freistoß aus 11 m Entfernung, den der Gegner auch gnadenlos nutzte. Aber auch wir hatten unsere Möglichkeiten, aber der Ball verpasste mehrmals knapp das Tor. So stand es am Ende 0:1, aber das macht nichts – ich bin heute richtig stolz nach Hause gefahren und ich hoffe die Jungs mit ihren Eltern, die heute zahlreich vertreten waren, auch. Einen besonderen Dank möchte ich noch Daniel Fest, unserem Trainer der U23 aussprechen, der extra ins Waldstadion kam, um unser Spiel zu pfeifen – das fanden wir alle klasse! Danke Daniel.

 

HSC U9:  Robin, Daniel, Hakki, Denis, Matti, Renas, Luci, Lukas, Ioakim, Bennet

 

Zum letzten Heimspiel, hoffentlich nochmal ein volles SWH-Waldstadion
Zum letzten Heimspiel, hoffentlich nochmal ein volles SWH-Waldstadion

21.11.2014 - Beide Herrenteams Samstag im Einsatz:

 

Haldensleber SC gegen VFB Sangerhausen

SV Altenweddingen gegen Haldensleber SC U-23

 

Am morgigen Samstag absolviert unser Verbandsliga-Team Ihr letztes Heimspiel im Jahr 2014. Zu Gast wird die Mannschaft aus der "Rosenstadt" Sangerhausen sein. Der VFB belegt derzeit Tabellenplatz 11 und wird bestrebt sein etwas zählbares aus dem SWH-Waldstadion mitzunehmen. Die Mannschaft um Roland Zahn hingegen will sich zum letzten Heimspiel mit drei Punkten vor heimischen Publikum verabschieden. Angepfiffen wird die Partie um 14.00 Uhr von Schiedsrichter Karsten Fettback.

 

 

 

Das Spitzenspiel der Bördeoberliga bestreitet abermals unsere U-23. Die Mannschaft von Daniel Fest muss -ebenfalls am morgigen Samstag- zum Tabellennachbarn SV Altenweddingen reisen. Dort treffen dann der Zweite und Dritte aufeinander. Das letzte Spitzenspiel konnte unsere U-23 auswärts weniger erfolgreich gestalten, wo man in Seehausen beim Tabellenführer deutlich verlor. Aber der Sieg im Haldensleber Stadtderby sollte genug Selbstvertrauen gegeben haben um im Sportforum Altenweddingen Punkte zu entführen. Das "Topspiel" wird geleitet von Schiedsricher Walter Lange und wird ebenfalls um 14.00 Uhr angepfiffen.

 

16.11.2014 - "A-Jugend" mit verdienten Auswärtspunkt:

 

Schönebecker SC gegen Haldensleber SC   2:2

 

Am gestrigen Samstag fand das Nachholspiel der A-Jugend vom 05.10.14 in Schönebeck statt. Mit einigen personellen Veränderungen begann das Spiel. 37 Zuschauer sahen eine von Abtasten geprägte Anfangsphase. Der SC aus Schönebeck machte von Anfang an klar, wie man beabsichtigte, diese Spiel für sich zu entscheiden. So wurde die Partei von Zweikampf zu Zweikampf rassiger, da sich die Atmosphäre immer weiter hochpushte. Die erste Tormöglichkeit nach einer Viertelstunde hatte dann jedoch der HSC, Heckeroth nahm einen Abwehrfehler in der Schönebecker Hintermannschaft auf und stand plötzlich allein vor SSC-Schlussmann Schulz, welchen er umkurvte, jedoch im letzten Moment noch abgedrängt werden konnte. Ab diesem Moment entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit einigen Torchancen auf beiden Seiten, so traf Soethe nur den Pfosten des Haldensleber Gehäuses. Pape vergab nach einer halben Stunde die große Möglichkeit auf die Führung, als er am Schönebekcer Schlussmann freistehend scheiterte. In der 37. Minute dann eine Unachtsamkeit in der Haldensleber Abwehr, Döring war der Nutznießer und netzte aus Nahdistanz sicher ein und ließ Luthe keine Chance. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Zur zweiten Hälfte kam Heusmann für den unglücklich agierenden Koertge im defensiven Mittelfeld. Die Halbzeitansprache Schiefers schien gewirkt zu haben, der HSC spielte auf, kam besser in die Zweikämpfe und hielt dagegen. In der 50. Minute dann die Erlösung, Hevekerl nahm einen Pass in die Schnittstelle von Nauthe in vollem Tempo perfekt mit und verwandelte kalt zum 1:1. In der Folge baute Haldensleben einen mächtigen Druck auf, Angriff um Angriff rollte in Richtung 16er des SSC. Jedoch fehlte oft das letzte Quäntchen Glück oder Cleverness, so passte oft der letzte Pass nicht oder gute Chancen wurden ausgelassen. Und es kam wie es kommen musste, ein indivdueller Fehler in der HSC-Abwehrreihe wurde von Schönebeck aufgenommen und in die Mitte gespielt, wo Luthe bereits geschlagen war und der eingewechselte Rose das zu diesem Zeitpunkt fragwürdige 2:1 erzielte (70.). Doch der HSC lies sich nicht beirren und baute den Druck wieder auf. Ein Weitschuss von Weitz landete nur am Quergebälk. Wiederum Weitz war es dann, der in der 76. Minute das vielumjubelte 2:2 erzielte, nach einem Freistoß von Nauthe stand er goldrichtig und überwand den starken Schulz. Nach diesem Ausgleich spielten beide Mannschaften endgültig mit offenem Visier, ein Tor sollte jedoch nicht mehr fallen. Ein hochverdienter Auswärtspunkt steht somit nach 90 umkämpften Minuten zu Buche, und wieder lässt sich auf eine starke Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit aufbauen, um kommenden Samstag im Spiel im heimischen Waldstadion gegen den MSV Börde aus Magdeburg endlich den nächsten Dreier zu holen.

 

HSC: Luthe – Storaczek, Pape, Maiberg, Schendel – Nauthe, Koertge (45. Heusmann) – Schubert (87. Bethge), Weitz (83. Wiklinski), Hevekerl – Heckeroth

 

Tore: 1:0 Döring (37.), 1:1 Hevekerl (50.), 2:1 Rose (70.), 2:2 Weitz (76.)

Zuschauer: 37

 

Hütete heute im Test das Tor: Niklas Folkens
Hütete heute im Test das Tor: Niklas Folkens

15.11.2014 - U23 gewinnt Testspiel gegen Süplingen:

 

Haldensleber SC U23 gegen Grün-Weiß Süplingen  4:0 (0:0)

 

(mke/dfe)

Das heutige Testspiel an der Haldensleber Jahnallee gewann unsere U 23 am Ende doch noch deutlich. Das Spiel begann zunächst erst einmal mit einer Schweigeminute für unseren in dieser Woche plötzlich verstorbenen Fußballfreund, Wolfgang Bree. Die Mutter von Timmy Heuer hatte dazu schwarze Armbinden angefertigt und vorbereitet, die unsere U 23 dann während des Spiels trug.

Zunächst entwickelte sich zwischen beiden Mannschaften ein verteiltes, offenes Spiel mit nur wenigen Torchancen. Die beste Chance zur Führung hatte in der 44. Minute Florian Ohrdorf. Nach einer schönen Kombination mit Timmy Heuer landete sein Schuß aber leider nur am Lattenkreuz. Zur Halbzeit ging es torlos in die Kabinen. Auch nach dem Wechsel ging es zunächst unverändert weiter. Mit zunehmender Spieldauer übernahm die U 23 des HSC zwar das Zepter in diesem Spiel. Tore gab es aber erst, nachdem nach ca. einer Stunde Pascal Hampel und Lukas Mühlisch eingewechselt wurden. Mühlisch brachte den HSC in der 65. Minute, nach Vorarbeit von Krause, in Führung. Hampel erhöhte per direktem Freistoß in den Winkel nach 82 Minuten auf 2:0. Müllers Diagonalball in den Strafraum besiegelt den Doppelpack von Hampel zum zwischenzeitlichen 3:0 nach 86 Minuten. Den Schlußpunkt setzte in der 89. Minute erneut Mühlisch, nach schöner Paßkombination mit Hampel, und entschied das Spiel nun endgültig.

Vielen Dank an die Süplinger Gäste, die sich kurzfristig, auf die Anfrage des HSC, bereit erklärt hatten, dieses Testspiel zu bestreiten, bei dem sie sich am Ende, deutlich zu hoch, doch noch geschlagen geben mußten. 

 

HSC U23: Folkens - T.Ohrdorf, Schütte, Müller, A.Peuschel - Dreyer, F.Ohrdorf, Reuter, Krause - Darame, Heuer (Mühlisch, Hampel, Gelowik)

 

Tore: 1:0 Mühlisch ( 65. ) , 2:0 Hampel ( 82.) , 3:0 Hampel (86.) , 4:0 Mühlisch (89.)

 

14.11.2014 - Haldensleber SC trauert um Wolfgang Bree:

 

Warum?

 

Tiefbewegt erhielten wir die Nachricht vom Tod unseres Fußballfreundes, Wolfgang Bree. Am 11.11.2014, für uns alle unfassbar, hörte sein Herz auf zu schlagen. Wir verlieren mit ihm einen liebenswerten, lebenslustigen Menschen und Freund. Er war immer für jeden und alle da. Seit Jahren und an jedem Wochenende stellte er sich in den Dienst des Haldensleber SC. Sein Lachen wird uns fehlen. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen. Wolfgang, wir danken dir und werden dich nie vergessen, als "Gute Seele des Vereins". Ruhe in Frieden!!!

 

Freundschaftliche Geste beider Mannschaften
Freundschaftliche Geste beider Mannschaften

13.11.2014 - Bernburg im zweiten Durchgang überlegen:

 

Haldensleber SC gegen TV Askania Bernburg  2:7 (2:2)

 

(mke)

Der HSC hat sein Testspiel gegen den Oberligisten Bernburg mit 2:7 (2:2) verloren. Dabei sahen die wenigen Zuschauer eine sehr gute erste Halbzeit des Gastgebers. Die Bernburger, die sich optisch überlegen zeigten und in ihrer Grundordnung sehr hoch standen, gingen durch Schlegel 2 Mal in Führung. Die Schützlinge von Andre Linzert, er vertrat den erkrankten Roland Zahn, ließen sich von beiden Rückständen nicht entmutigen und erreichten mit 2 blitzsauberen Hasse-Toren den zwischenzeitlichen Gleichstand. Vorausgegangen waren schnelle und genau vorgetragene Konter der Blau-Gelben. Die Abwehrreihe des Gastgebers mit Burger, Kotulla, Marcel Helmecke, Krüger und Switala im Tor zeigte sich in der ersten Halbzeit voll auf dem Posten. Die kurze Halbzeitpause schien dem Gastgeber nicht bekommen zu sein. Einige Unachtsamkeiten im Deckungsverband führten zum zu schnellen 2:5 Rückstand in der zweiten Spielhälfte. In dieser Phase des Spiels konnte die -so noch nie zusammen spielende- HSC-Mannschaft sich noch ein paar gute Möglichkeiten durch Mühlisch und Strauß herausspielen, aber Bernburgs Keeper konnte beide Male parieren. In der Schlußphase konnten die Gäste das Ergebnis noch auf 2:7 hochschrauben und gingen somit auch verdient als Sieger vom Platz. Die zahlreichen Spieler der U-23 hinterließen einen positiven Eindruck und erledigten Ihre Aufgaben gegen den Oberligisten ordentlich.

 

HSC:  Switala - M.Helmecke, Speck, Kotulla, Krüger, Burger - Gießmann, Strauß, Mühlisch, Hampel - Hasse (46.Folkens, T.Ohrdorf, F.Ohrdorf)

 

Tore: 0:1 Schlegel (22.) , 1:1 Hasse (26.) , 1:2 Schlegel (31.) , 2:2 Hasse (33.) , 2:3 Wolschke (49.) , 2:4 Krause (51.) , 2:5 Hinrichsmeier (61.) , 2:6 Hecht (81.) , 2:7 Schlegel (89.)

 

11.11.2014 - Mannschaft bedankt sich beim Sponsor:

 

Fa.Hilliger Haustechnik GmbH sponsort E-Jugend neue Anzüge

 

Wie überall lebt der Sport nicht nur von den Leistungen der Kicker allein. Denn diese sind auch von dem sie umgebenen Umfeld abhängig. Sei es eine gute Trainerarbeit, ein gutes Klima bei den Eltern sowie den Kickerjungs. Ohne unsere Eltern und Trainer, die ihre Freizeit für unsere Jungs opfern, wäre so einiges nicht möglich. Dies ist genauso wichtig wie ein bestehender finanzieller Rückhalt einer Mannschaft. Die E-Juniorenmannschaft des HSC II bedankt sich recht herzlich für die Beschaffung der neuen Präsentationanzüge bei der Fa.Hilliger Haustechnik GmbH.

 

09.11.2014 - Punktgewinn beim 1.FC Lok Stendal:

 

1.FC Lok Stendal gegen Haldensleber SC  1:1 (0:0)

 

(hwk/mke)

Der Haldensleber SC hat sich im Sonntagsspiel der Verbandsliga beim 1. FC Lok Stendal ein 1:1 Remis erkämpft. An ehrwürdiger Stelle - dem Stendaler Hölzchen - köpfte Stefan Kotulla den Gast nach 61 Minuten in Führung. Zehn Minuten später stellte der Stendaler Sommermeyer den Endstand her.

Peter Güssau, Stendals Alt-Internationaler, lobte nach dem Spiel die taktische Disziplin sowie die Raumaufteilung der Gäste. Somit wies der ehemalige Altmärker Fußballer der Extraklasse auf zwei ganz wesentliche Komponenten des HSC-Spiels hin, welche durch das geschlossene Auftreten der Zahn / Linzert-Schützlinge zum sportlichen Erfolg führten.

Angeführt von den besten HSC-Aktiven dieses Nachmittages, Patrick Burger sowie Clemens Berlin, standen die Gäste zunächst sehr tief und sicher. Gemeinsam mit Kapitän Florian Switala, den beiden Helmecke-Brüdern und einem in der ersten Spielhälfte groß aufspielendem Marvin Mäde sowie Philipp Siebert war die Defensivabteilung der Gäste der sportliche Chef im Ring und erfüllte alle taktischen Vorgaben der beiden HSC-Trainer.

„Ich registriere mit Stolz und Zuversicht, welch positive Entwicklung insbesondere Philipp Siebert, der letztes Jahr noch in der Kreisliga kickte, genommen hat,“ betont HSC-Trainer Zahn. Auf einem sehr holprigen Spieluntergrund fanden beide Teams gestern nur selten und erst sehr spät zu kontrollierten Offensivaktionen. Die Fehlpassqoute beider Mannschaften erwies sich deutlich zu hoch. Dennoch gab es für die Gäste durch Kotulla und Berlin zwei Möglichkeiten zum Führungstreffer, die aber nicht genutzt werden konnten. Der torlose Pausenstand war somit folgerichtig.

Die zweite Spielhälfte begann mit einem Direktschuss des Gastgebers von der Strafraumgrenze des HSC, den Switala im Tor der Gäste entschärfte. Wenige Minuten später gab es einen HSC-Eckball. Als dieser zunächst von den Stendalern abgewehrt wurde, kam HSC-Spieler Thomas Gießmann an den Ball. Noch im Strafraum und auf engstem Raum tanzte er zwei Gegenspieler aus und flangte von der Grundlinie auf den Kopf von Kotulla. Dieser ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Eine insgesamt sehr sehenswerte Aktion der Blau-Gelben. Dass diese Führung nur 10 Minuten Bestand hatte, lag auch daran, dass im Spiel des HSC die Grundordnung verloren ging. Mit Berlin, Kotulla und Gießmann gab es mittlerweile drei angeschlagene Akteure. Die Eisenbahner drehten ihrerseits nun mächtig auf, erhöhten den Druck auf das Switala-Gehäuse und erzielten durch Sommermeyer nach 71 Minuten den Ausgleich. Beim HSC schwanden die Kräfte, aber mit viel Einsatz, Kampfeswillen und einer Portion Fortune überstanden sie das nun folgende Powerplay der Lok aus Stendal.

Trainer Zahn stellte nach dem Spiel fest: “ Wir können mit dem Punkt leben. Jeder unserer Spieler hat mit seiner individuellen Leistung zu diesem Erfolg beigetragen. Eine tolle Moral. Nicht Personalien entscheiden über Sieg und Niederlage, sondern die Einstellung zum Spiel. Das ist Mannschaftssport.“

 

HSC:  Switala - Mäde, D.Helmecke (76.Strauß), Siebert, Burger, M.Helmecke - Mühlisch, Berlin (86.Speck), Gießmann (90.Krüger), Kotulla - Hasse

 

Tore:  0:1 Kotulla (61.) , 1:1 Sommermeyer (71.)

Zuschauer: 312

 

Videomitschnitt: Vincent Jachczik

>>> Weitere News im "News Archiv" und bei den einzelnen Teams !

Wichtige Termine

20.12.2014, 13.30 Uhr

Bördeoberliga 16. Spt.

Kali Wolmirstedt

gegen

Haldensleber SC U23

Stadion des Friedens

Hallenturniere

27.12.2014, 18.00 Uhr

11. Indoor-Soccer Cup

Gardelegen

1.Herrenmannschaft

03.01.2015, 19.00 Uhr

Eilslebener Budenzauber

Eilsleben

1.Herren / U23

09.01.2015, 18.00 Uhr

6. Sport-Factory Cup

Gerwisch

1.Herrenmannschaft

10.01.2015, 14.30 Uhr

Weber-Cup 2015

Haldensleben Ohrelandhalle

1.Herren und U23

Trikot Aktion:

 

Jetzt für alle Fans und Freunde des HSC:

Original-Spieler-Trikot der 1. Herren in Blau/Gelb

von Uhlsport

Vorne: Werbung und HSC Logo,

Hinten: Haldensleber SC

 

Preise: Kinder 116 - 164 nur 25,00 Euro !

Erwachsene M - XXL nur 30,00 Euro !

 

Auch mit Flock Spielernummer und Name nach Wahl für zusätzlich 10,00 Euro, Abholung Sporthaus oder Versand (+7,00 Euro)

Bestellung: per Mail an:

info@hsc-jugend.de

oder unter 0176-82114382

Verbandsliga 1.Herren Spielplan
Download
Spielplan Verbandsliga 14-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument [62.6 KB]
Download
Bördeoberliga U23 Spielplan
Spielplan Boerdeoberliga 14-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument [62.6 KB]
Download
FSA-Online.de
FSA-Online.de
KFV Börde
KFV Börde

Klick für mehr Infos !
Klick für mehr Infos !
Haldensleben Wetter
© Nordseewolf.de