News rund um die "Blau-Gelben" vom Haldensleber SC :

Schütze zum 2:1 Anschlusstor - Rene Hasse
Schütze zum 2:1 Anschlusstor - Rene Hasse

02.05.2015 - Unnötige Auswärtsniederlage in Halle:


BSV Halle Ammendorf gegen Haldensleber SC  2:1 (0:0)


Die lange Rückreise aus Halle musste der HSC am Ende mit leeren Händen antreten. Wiedermal brachte sich das Team nach einem ordentlichen Auftritt um den eigenen Lohn und haderte an seinen vergebenen Torchancen. Zudem mussten heute einige Stammkräfte mit Kapitän Markstein, Gießmann und Mäde ersetzt werden. Die ersten 45 Minuten sind auch ziemlich schnell erzählt. In einer müden ersten Hälfte probierte es auf HSC Seite, Rene Hasse (17.) aus der Distanz, der Ball geht aber knapp über das Gehäuse von Norbert Guth im Hallenser Tor. Der Gastgeber probierte es ebenfalls einmal aus der Ferne, dort ging der Ball am Pfosten deutlich vorbei. Dies sollte es dann schon mit der Fussball-Magerkost gewesen sein und HSC Keeper Switala musste in der ersten 45 Minuten kein einziges mal eingreifen. Schiedsrichter Marcus Peter pfiff pünktlich zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel sahen die 123 Zuschauer dann ein deutlich besseres Verbandsliga Punktspiel. Die erste Viertelstunde nach dem Seitentausch versprachen noch keine Besserung aber dann nahm das Spiel Fahrt auf. Nach einem Foulspiel gab es für den HSC aus aussichtsreicher Position einen Freistoß. Tim Girke (61.) legte sich das Leder zurecht und hämmerte den Ball an die Querlatte. Nur 10 Minuten später war es erneut Girke, diesmal wurde er perfekt bedient und war in zentraler Position allein unterwegs zu Guth. Girke (71.) konnte sich die Ecke aussuchen aber beim Abschluß traf er nur den Hallenser Keeper und vergab somit die 100 prozentige Chance zur Führung. Und so kam es wie es kommen musste. Im Gegenzug kam der Gastgeber nach 73. Minuten das erste mal gefährlich vor das HSC-Tor. Nach einem Diagonalpass kann Patrick Siegel (73.) den Ball am Strafraum Seelenruhig annehmen und aus der Drehung versenkt er den Ball ins linke untere Eck zur 1:0 Führung für Ammendorf. Nur wenig später kam der Gastgeber das zweite mal vor Switalas Gehäuse. Patrick Theile (81.) trieb den Ball am 16m Raum quer ohne gestört zu werden und überlupfte gekonnt Switala im HSC-Tor zum 2:0 für den Gastgeber. Und wiedermal hätte der HSC in Führung gehen müssen, doch erneut werden die Rolandstädter für Ihre ausgelassenen Chancen bestraft. Der Gastgeber ist dageben an Effektivität nicht zu überbieten. Zwei Chancen - Zwei Tore. Doch der HSC zeigte Moral und steckte auch in dieser Phase nicht auf. So setzte HSC-Stürmer Hasse (86.) zum Sololauf an und schob den Ball ins rechte Eck an Guth vorbei, zum 2:1 Anschusstreffer. In der 89. Minute hätte Römling dann alles klar machen können, sein Solo auf Switala vergab er aber und der HSC Keeper hielt sein Team noch im Spiel. Kurz vor Schluß witterte nun der HSC doch noch einen Auswärtspunkt. Und in der Schlußminute sollte der HSC auch noch seine Möglichkeit bekommen. Erneut gab es einen Freistoß und wieder legte sich Girke die Kugel zurecht. Aus 18m geschossen hatten alle HSC-Akteure den Torschrei schon auf den Lippen, doch Halles Keeper Guth zeigte eine Glanzparade und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten. Somit rettete er seinen Team einen sicherlich glücklichen Heimsieg. Der HSC machte zwei Fehler in der Defensive und wurde doppelt bestraft, dies ist bitter aber so ist Fussball. Danach pfiff Schiedsrichter Peter das Spiel ab, in dem er heute eine tadellose Leistung zeigte.

In der kommenden Woche muss der HSC erneut auswärts antreten. Diesmal geht die Reise am Samstag um 14 Uhr, nach Romonta Amsdorf.


HSC:  Switala - D.Helmecke, Siebert, Schütte, M. Helmecke - Hampel (46.Ohrdorf), T.Girke, Berlin (78.Wojtzyk), Folkens - Hering, Hasse


Tore: 1:0 Siegel (73.) , 2:0 Theile (81.) , 2:1 Hasse (86.)


Zuschauer:  123


Die Peuschel Zwillinge Eric und Adrian (links)
Die Peuschel Zwillinge Eric und Adrian (links)

02.05.2015 - U23 beendet die Niederlagenserie:

 

Haldensleber SC U23 gegen SG Bülstringen  4:3 (3:2)

 

In einem rassigen, aber jederzeit fairen Spiel bezwang die U 23 des HSC die SG Bülstringen knapp mit 4:3.
Die Gäste hatten personelle Probleme und waren nicht in Bestbesetzung angereist, agierten damit zunächst entsprechend defensiv. Der HSC war demgegenüber bestrebt, das Spiel aktiv zu gestalten, wollte man doch nach drei Niederlagen in Folge mal wieder einen vollen Erfolg einfahren.
Mit der ersten richtigen Torchance des Spiels gingen die Gastgeber in der 14. Minute dann auch in Führung. Ein Diagonalpaß von Marcel Klaus wurde von Eric Peuschel im Strafraum abgenommen und nochmal auf Eric Strauß weitergeleitet. Dieser drehte sich mit Ball nochmal um seinen Gegenspieler und schloß, zum 1:0, gekonnt ins kurze Eck ab. Die Antwort der Gäste darauf ließ aber nicht lange auf sich warten. Einen Freistoß aus dem Halbfeld konnte Bennet Fattroth im HSC- Tor nicht festhalten, der Nachschuß landete dann zunächst auf der Latte, bevor Marco Schulz den nochmal zurückspringenden Ball doch noch zum Ausgleich im Tor unterbringen konnte. Vom Ausgleich wenig geschockt, konnte der HSC in der 29. Minute durch einen satten Distanzschuß von Philipp Krause wieder mit 2:1 in Führung gehen. In der 33. Minute wurde dann Lucas Krüger auf der halbrechten Seite vor dem Tor freigespielt, sein Schuß wurde jedoch von Gästetorwart, Tino Wenskat, mit einer sehenswerten Parade vereitelt.In der 34. Minute brachte wieder Lucas Krüger, nach vorher schöner Kombination, eine Flanke auf Marius Götsch. Dessen Kopfball ging jedoch nur knapp am Tor vorbei. Zwischenzeitlich war die U 23 des HSC wieder die optisch überlegene Mannschaft. Die Gäste aus Bülstringen, die schon in der 31. Minute Andre Korowkin verletzungsbedingt auswechseln mussten, blieben jedoch stets durch Konter und Standardsituationen gefährlich. In der 34. Minute konnte ein Distanzschuss von Markus Langer von der HSC- Abwehr gerade noch zur Ecke geklärt werden. Gegen Ende der ersten Halbzeit nahm das Spiel dann überraschend nochmal Fahrt auf. Bülstringen spielte in der 44. Minute wieder einen Freistoß aus der Distanz Richtung Haldensleber Tor, der nicht konsequent geklärt wurde. Robert Böhm kam, völlig freistehend, vor der Torlinie nochmal an den Ball und hatte keine Mühe, diesen aus Nahdistanz zum Ausgleich einzuschieben. Im direkten Gegenzug gab es, noch vor der Pause, auch nochmal einen Freistoß für den HSC direkt an der Strafraumgrenze. Lucas Krüger verwandelte diesen mustergültig und unhaltbar im langen Torwinkel zur erneuten Führung des HSC, mit der dann auch die Seiten gewechselt wurden.

Nach dem Wechsel mußte dann auf Seiten der Gäste auch noch Torhüter Tino Wenskat verletzungsbedingt in der Kabine bleiben, dem wir an dieser Stelle gute Besserung und alles Gute wünschen. Für ihn kam Andruschenko ins Tor. Der HSC, der nach dem Wechsel einiges besser machen wollte, kam in der 49. Minute auch zur ersten guten Gelegenheit. Nach einer schönen Kombination zwischen Lucas Krüger und Eric Peuschel war plötzlich Eric Strauß vor dem Gästetor freigespielt, der aber bei dem Versuch, noch den Torwart zu umspielen, doch zu weit abgedrängt wurde.


In der 59. Minute ging ein Schuß von Dennis Girke von der Strafraumgrenze nur knapp am Tor vorbei. In der 62. Minute konnte der HSC seine Führung dann aber doch endlich ausbauen. Ein Freistoß von Chris Markstein aus ca. 20 Metern schlug zum 4:2 im Gästetor ein. Dieses Tor sollte den Gastgebern eigentlich nun die notwendige Sicherheit geben. Dennoch kamen die Gäste mit einem Anschlußtor nochmal in das Spiel zurück. Nach ihrer schönsten Kombination hatten die Gäste plötzlich Christian Säwe am HSC- Strafraum freigespielt, der den Ball direkt und schnörkellos, zum 3:4 Anschlußtreffer, in den Torwinkel schlenzte. Anschließend mussten beide Mannschaften dann aber doch dem hohen Tempo der ersten siebzig Minuten einigen Tribut zollen, so dass nach dem Anschlußtreffer auch nicht mehr viel passierte. Lediglich Eric Peuschel hatte in der 90. Minute, nach schöner Vorarbeit von Malte Kania, der nach langer Verletzungspause wieder sein erstes Spiel machte, noch die Möglichkeit, den Sieg des HSC sicher zu stellen. Sein Schuß ging dann aber denkbar knapp am Tor vorbei. Damit blieb es dann am Ende beim nicht unverdienten Sieg des HSC in einem offenen und torreichen Spiel. 

        

HSC U23:  Fattroth - E.Peuschel, Murupa, Markstein, Klaus - Krause, D.Girke, Götsch (83.Strorczek), A.Peuschel - Krüger (66.Kania), Strauß (89.Darame)

 

Tore:  1:0 Strauß (14.) , 1:1 Schulz (18.) , 2:1 Krause (29.) , 2:2 Böhm (44.) , 3:2 Krüger (45.) , 4:2 Markstein (62.) , 4:3 Säwe (68.)

 

Zuschauer: 81

 
Marvin Mäde muß mit seinem Team nach Halle
Marvin Mäde muß mit seinem Team nach Halle

30.04.2015 - Schweres Auswärtsspiel und Nachbarschaftsderby:

 

BSV Halle-Ammendorf gegen Haldensleber SC

Haldensleber SC U-23 gegen SG Bülstringen

 

Am Samstag um 14.00 Uhr tritt unser Verbandsligateam die weiter Reise nach Halle-Ammendorf an, ins Stadion der Waggonbauer. Die heimstarken Hallenser werden dem HSC sicherlich alles abverlangen. Vom Papier her treffen aber zwei Tabellennachbarn aufeinander, der HSC (Platz 7) und Ammendorf (Platz 8). Ammendorf hingegen hat aber noch zwei Spiele weniger absolviert als die Rolandstädter. Im Hinspiel besiegte der HSC, Ammendorf mit 2:1 Toren durch einen Kotulla-Doppelpack. Mit der spielerischen und kämpferischen Moral vom letzten Wochenende gegen Arnstedt, sollte es aber durchaus möglich sein etwas zählbares aus Halle zu entführen. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Marcus Peter.

 

Ebenfalls am Samstag trifft die U 23, an der Jahnallee in einem kleinen Nachbarschaftsderby auf die SG Bülstringen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und insbesondere der vermeidbaren Niederlage in Ummendorf in der letzten Woche möchte die U 23 des HSC mit einem Sieg nun gern wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Dies wird auch erforderlich sein, um nach wie vor auch die Aufstiegschance aus eigener Kraft zu wahren, gleichwohl man seitens des HSC, trotz der zwischenzeitlich neu gestalteten Aufstiegsregelung, die Aufstiegssituation, auch im Hinblick auf die noch nicht endgültig absehbaren Möglichkeiten in der neuen Saison, eher entspannt betrachtet. Vordergründiges Ziel ist es zunächst vielmehr, nach wie vor spielerisch gute Leistungen anzubieten und diese dann auch in entsprechende Erfolgserlebnisse umzumünzen. Nach derzeitigem Stand wird am Samstag Robert Horsika nicht dabei sein. Auch Maximilian Reuter wird arbeitsbedingt fehlen. Aufgrund der Schwangerschaft seiner Lebensgefährtin wird an diesem Wochenende voraussichtlich auch Chris Markstein zum Kader der U 23 des HSC gehören. Ob evtl. noch weitere Spieler der VL- Mannschaft im Kader der U 23 stehen, entscheidet sich erst abschließend zum Samstag hin. Anpfiff an der Jahnallee ist um 15.00 Uhr durch Schiedsrichter Helmut Harpke. Beiden Teams viel Erfolg bei Ihren Aufgaben.

 

D2 dominiert Derby gegen JSG Bebertal/Neuenhofe
D2 dominiert Derby gegen JSG Bebertal/Neuenhofe

30.04.2015 - D2 vertreibt mit Walpurgisfeuerwerk die bösen Geister


HSC II  gegen   JSG Bebertal/Neuenhofe  7:1


Heute stand das Nachholespiel gegen die JSG Bebertal/Neuenhofe an.

Nach den unschönen Vorkommnissen im Hinspiel, fand das Spiel heute in einer freundschaftlichen und sehr angenehmen Atmosphäre statt. So sollte es eigentlich immer auf den Plätzen zugehen. Nach zuletzt vielen Absagen und Unzuverlässigkeiten die auch heute leider wieder ihre Fortsetzung fanden, verstärkten Tim D. und Lenny aus der D3 unser Team. Nach ein paar Minuten Eingewöhnungszeit übernahmen wir das Spielgeschehen und setzten den Gastgeber mit geschickten Passspiel in die Spitze unter Druck. Die sich daraus ergebenen Chancen wurden teilweise leichtfertig vergeben, obwohl das Trainerteam als Zielstellung das Ausspielen und konsequente Abschließen ausgegeben hatte. Immerwieder fehlte die Genauigkeit beim letzten Pass oder es wurde der Zeitpunkt zum optimalen Abschluss verpasst. So dauerte es bis zur 15 min, ehe Finn nach Zusammenspiel mit Tümmi :-) das 1:0 erzeilte. Kurze Zeit später war er es dann selber der kraftvoll zum 2:0 einnetzten. Immerwieder kurbelte der heute brilliante Finn das Spiel an und setzte Tümmi bestens in Szene. Aber der Ball wollte nicht ins Netz. Die Gäste versuchten mit schnellen Bällen und ihren flinken Spitzen zum Erfolg zu kommen, aber Tim, Mattes und Pia konnten die Angriffe stets stoppen und den Spielaufbau einleiten. Nur einmal wurde ein Ball zu kurz abgewehrt und Andre Schöffel verkürzte mit schönem Direktschuß zum 2:1. Nun witterten die Gäste Morgenluft und erhöhten ihre Aktivitäten, aber es dauerte nicht lange bis wir die Kontrolle wieder übernahmen. Nach der Halbzeit brachten wir mit Bennet und Felix nochmal frischen Wind und dieser sollte sich auszahlen. Nun steigerte sich alle nochmal und spielten die Gäste teilweise an die Wand. Chancen im Minutentakt wurden erspielt und leider auch vergeben. Selbst von 1m konnten wir den Ball nicht einnetzten. Zwei Lattenknaller von Bennet und Lenny kamen noch dazu. Eltern und Trainer rauften sich die Haare anhand der vielen vergeben Chancen. Jeder versuchte sich , aber scheiterte an sich selbst oder dem guten Torhüter der Gäste. Bennet trieb das Spiel mit vielen Dribblings und Übersicht an und belohnte sich mit einem feinen Lupfer aus 15m über den Torwart hinweg zum erlösenden 3:1. Nun war der Knoten geplatzt. Wieder war es Bennet der im Zusammenspiel mit Philipp den Ball eroberte und präziese vors Tor flankte und da war er, unser Felix, der den Ball und Gegenspieler über die Torlinie drückte. Sein bestes Spiel in HSC Farben machte heute Tümmi der nach seiner KLassenfahrt die Lüftveränderung wohl gebraucht hat. Von mir aus kann er jede Woche Klassenfahrt haben, wenn dabei so eine Leistung heraus kommt. Suppi. Der unermüdlich an der Aussenbahn auf und ab laufende Lenny erspielte sich ebenfalls eine Menge Chancen konnte sich aber für seine starke Leistung nicht belohnen. Nun war wieder Dribbellinho an der Reihe. Bennet bekam einen Pass von Mattes an der Mittellinie zugespielt, nahm Tempo auf, umdribbelte 4 Gegenspieler drang in den Strafraum ein und tunnelte den starken Torhüter der Gäste. Danach traf nochmal Tümmi mit Übersicht und ein unglückliches Eigentor das zum 7:1 Endstand führte. Die wenigen Chancen der Gäste wurden durch Tim und Finn mit überragender Laufleistung verhindert. Schade das sich einige für eine starke Leistung nicht mit einem Tor belohnt haben. Verdient hätten es alle. Spielerisch war das schon gut anzusehen und bestätigt die Leistungen der letzten Woche. Danke nochmal an Tim und Lenny fürs Aushelfen. Ihr könnt jederzeit gern wiederkommen. Nun bleibt zu hoffen, dass die fehlenden Spieler wieder Lust bekommen in diesem Team zu spielen.

 

Julian - Pia, Tim D., Mattes, Lenny, Finn,(1) Bennet(2), Tim K.(3) - Felix(1), Philipp

Die Startelf vor dem Arnstedt-Spiel
Die Startelf vor dem Arnstedt-Spiel

26.04.2015 – Gerechte Punkteteilung im Waldstadion:

 

Haldensleber SC gegen Edelweiß Arnstedt  2:2 (1:2)

 

Das erwartet schwere Heimspiel in der Verbandsliga gegen Edelweiß Arnstedt endete am Ende mit einem gerechten 2:2 Remis beider Mannschaften. Von Beginn an entwickelte sich Temporeiches und gutes Verbandsligaspiel. Der HSC war von Anfang an hellwach und spielte munteren, offensiven Fußball, womit die Gäste sicherlich nicht unbedingt gerechnet haben. Die erste Duftmarke setzte Chris Markstein (5.) für den HSC, sein Freistoß aus 28m ging knapp am linken Torwinkel vorbei. Auch Arnstedts Deumelandt (6.) probierte es aus der Distanz, sein Schuss entschärft Switala sicher. Der HSC übte weiter starkes Pressing aus und bespielte nun kontinuierlich das Arnstedter Tor. Nach schönem Dreiecksspiel zwischen Girke, Hasse und Gießmann (8.) stand letzterer nur denkbar knapp im Abseits. Das Kombinationsspiel und auch die Spielanlage des HSC sah doch sehr ordentlich aus und so gab es kurze Zeit später die nächste Tormöglichkeit. Nach einem Lattentreffer durch Hasse und einem vergebenen Nachschuss von Hering, nagelte Clemens Berlin (12.) den Ball im dritten Versuch unter die Querlatte und erzielte somit die völlig verdiente HSC-Führung. Und weiter ging es Offensiv Richtung Edelweiß-Tor. Sofort nach Wiederanpfiff setzte sich Hasse über die linke Seite durch und bediente den mitgelaufenen Hering (13.) in der Mitte, der nur um Zentimeter den Ball verpasst. Nach starken Anfangsminuten nahm sich der Gastgeber nun eine kurze Verschnaufspause. Dann kam wie aus heiteren Himmel Arnstedts Top-Knipser Härtel (20.) zum Kopfball. Switala parierte stark aber Härtel bekam eine zweite Möglichkeit und diesen Kopfball versenkte er im HSC Tor zum völlig unerwarteten Ausgleich. Es sollte aber noch schlimmer kommen, denn ebenfalls nach Wiederanpfiff tankte sich Roldan Arias (22.) über rechts durch und spitzelte den Ball an Switala vorbei, zur 1:2 Gästeführung. Spätestens jetzt war das Spiel völlig auf den Kopf gestellt. Natürlich geschockt ging beim HSC in Folge erstmal nicht viel zusammen, doch dann nahm die HSC-Offensive wieder Fahrt auf. Girke schickt Hasse (29.) allein zum Tor, jener umspielt Arnstedts Keeper Witte, doch der Winkel wurde etwas spitz das Hasse den Ball nicht mehr im Tor unterbringen konnte. Nur zwei Minuten später die nächste große Chance. Wieder war Hasse allein unterwegs zu Witte, diesmal überlupfte er den Keeper, der den Ball sichtlich mit der Hand außerhalb des Strafraums spielte, aber Schiedsrichter Fettback ließ den Pfiff aus und somit keinen Platzverweis für Witte. Ein Remis wäre jetzt hochverdient gewesen, so fragten man sich ob sich die ausgelassenen Chancen nicht rächen würden. Kurz vor der Pause probierte es Arnstedt per Standard. Deumelandts (41.) Strahl aus 35m konnte Switala noch über die Latte lenken. Wenig später ertönte dann der Halbzeitpfiff.

Nach dem Seitenwechsel verflachte erstmal das Spiel und hatte nicht annährend so viel Tempo als in Durchgang eins. So dauerte es bis zur 65.Minute als nach einem HSC-Eckball, Hasse die Möglichkeit per Kopf hatte. Der Ball ging aber über das Witte-Tor. In dieser Phase des Spiels versuchte der HSC alles mögliche den Ausgleich zu erzielen,hatte aber wenig kreative Einfälle und Arnstedt lauerte zunehmend auf Konter. In der Schluss Viertelstunde erhöhten beide Mannschaften wieder das Tempo und promt ergaben sich Torchancen. Gießmann (76.) mit tollem Sololauf stand plötzlich allein vor Witte, sein Schuss aber zu harmlos um Witte zu überwinden. Im Gegenzug die große Gästechance das Spiel zu entscheiden. Arnstedts Lührs (78.) traf nur den Pfosten. In dieser Phase musste Arnstedt das Spiel entscheiden, denn Härtl (82.) war völlig frei vor Switala, der aber mit einer Glanzparade den HSC im Spiel hielt. Nun trauerte Arnstedt seinen vergebenen Chancen nach und so kam es wie es meistens kommt. Aus dem Gewühl heraus drückt Haldenslebens Lukas Mühlisch (90.) den Ball über die Linie zum hochverdienten und viel umjubelten Ausgleich. Somit bestrafte er Arnstedt für die ausgelassenen Großchancen. Am Ende ein völlig gerechtes Unentschieden beider Teams in einem sehr unterhaltsames Verbandsliga Punktspiel.

In der kommenden Woche tritt der HSC dann beim BSV Halle-Ammendorf an und wird ein ganz schweres Auswärtspiel erwarten.

 

HSC:  Switala – D.Helmecke, Siebert (81.Folkens), Markstein, M.Helmecke – Mäde, Gießmann, Girke, Berlin (87.Hampel) – Hering (65.Mühlisch), Hasse

 

Tore:  1:0 Berlin (12.) , 1:1 Härtl (20.) , 1:2 Roldan Arias (22.) , 2:2 Mühlisch (90.)

 

26.04.2015 - HSC CII gerät zweimal in Rückstand und gewinnt doch:

 

JSG SaSchaHero gegen Haldensleber SC II  3:5

 

In einer kampfbetonten und keinesfalls hochklassigen Partie setzte sich der HSC mit 5:3 gegen den Tabellenletzten dank der besseren Spielanlage durch.

Dabei geriet der HSC mehrfach im Spielverlauf ins Hintertreffen. Schon nach 23 sek. musste Justin Hiller, der heute für Patrick Rathke das Tor hütete, hinter sich greifen. Einen Abstimmungsfehler in der Innenverteidigung nach einem langen Ball nutzten die Gastgeber zur Führung. Nach einem Konter in der 9. min stand es dann sogar 2:0 und den zahlreich mitgereisten HSC-Fans schwante Böses. Sollte man gegen den Tabellenletzten verlieren? So schnell gab sich der HSC aber nicht auf. Waren die ersten Versuche noch etwas zaghaft, um so unwiderstehlicher folgte in der 14. min der Anschlusstreffer zum 2:1. Lukas Dill führte von hinten heraus den Ball und bediente mustergültig Vico Bethge am linken Flügel. Der schüttelte seine drei!!! Verfolger locker ab und netzte ein. Saschahero war etwas geschockt, denn nur eine min später erlief wieder Vico einen weiten Ball und schob zum Ausgleich ein, eine beeindruckende Antwort durch die Rolandstädter. Das von Saschahero in der Abwehr eingesetzte Mädchen konnte einen leid tun, denn auch Dustin lief ihr in einigen Flügelläufen davon, mit dem einzigen Unterschied, das er dabei leider kein Tor erzielen konnte. Zwischenzeitlich war Vincent Mahnke für Niclas Asse in der 27. min in Spiel gekommen, doch auch er vermochte nicht, die von Dustin super eingeleiteten Angriffe in Tore umzumünzen. In der Halbzeitpause gab es große Diskussionen über die vergebenen Chancen und viel Lob für Justin, der seine Sache im Tor gut machte und eben Dustin. Dustin zeigte eine enorme Laufbereitschaft und konnte doch in der 40. min durch sein Zurückeilen die wiederholte Führung von Saschahero nicht verhindern (3:2).

Wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre, wenn der Schiedsrichter in der 53. min nicht richtigerweise auf Abseitstor gegen Saschahero entschieden hätte. Denn nach einem Fernschuss und Lattentreffer ließ der Stürmer durch ein Tor aus eben dieser Position seine Mannschaft nur vergeblich jubeln. Den Ausgleich besorgte dafür Lukas nur eine min später. Von Jannis Plock auf der rechten Abwehrseite angespielt, ließ er noch einen Gegenspieler aussteigen und hielt einfach mal drauf, überraschte so des Gegners Torwart.

Spätestens jetzt war es ein Kampfspiel allererster Güte, bei der beide Parteien die Entscheidung zu ihren Gunsten suchten. Elise Hiller, die in der zweiten Halbzeit für Fabian Helmecke gekommen war, rieb sich in der Abwehr der Angriffe der Gastgeber mit ihren Mitspielern auf. Doch dann kam der Geniestreich von Trainer Krause. Als Konsequenz der Diskussionen zur Halbzeit wegen der vergebenen Möglichkeiten beorderte er neben den anderen Einwechselungen Nick Guderjahn in den Sturm. Nach einem fabelhaften Angriff über Dustin gelangte der Ball zu Nick, der ihn zunächst prallen ließ und fast verlor und dann doch zur HSC-Führung traf (60. min, 3:4). Noch aber waren 10 min zu spielen. Die besseren Möglichkeiten hatte nun der HSC. Als kurz vor Schluss Saschahero auf den Ausgleich drängte, wurde nach einem HSC-Angriff Vicos Schuss zur Ecke geklärt. In diese Ecke in der 69. min, von Niclas Asse prima hereingebracht, spritzte Nick und machte mit seinem zweiten Treffer den Sack zu. Der gut leitende Schiedsrichter zeigte drei min Nachspielzeit an, die der HSC aber unbeschadet überstand, erwähnenswert vielleicht noch Lukas' Fernschuss und anschließender Lattentreffer. Auch wenn nichts zählbares mehr heraussprang, siegte der HSC dank besserer Spielanlage und einer Leistungssteigerung nach den ersten beiden Gegentreffern. Schön, dass die Mannschaft sich hier nicht gleich hängen gelassen hat.

 

HSC CII:   Justin Hiller – Fabian Helmecke, Julian Wittek, Max John, Jannis Plock – Nick Guderjahn, Lukas Dill, Lena Wiesner, Dustin Wegrecht – Niclas Asse, Vico Bethge ( Elise Hiller, Vincent Mahnke)

 

26.04.2015 - Rassiges Duell der EIII gegen BW Wanzleben:


JSG Nordgermersleben/HSC – SV BW Wanzleben 7:6


Mit Wanzleben besuchte uns eine spielstarke Mannschaft am vergangenen Sonntag. Wir spielten erneut ohne Schiri und lediglich einige Eltern hatten damit ein Problem, denn die Kids klärten zum Großteil alle Situationen souverän unter sich. Das Spiel lief und die Gäste legten auch gleich gut los, nutzen einige Abstimmungsprobleme unsererseits zu zwei Treffern. Doch davon völlig unbeeindruckt dribbelten wir weiter des Gegners Tor an. Angetrieben von Malte, Hardy und Tillmann im Mittelfeld erspielten wir uns jetzt auch aussichtsreiche Möglichkeiten, die dann folgerichtig durch Malte nach Zuspielen von Hardy und Tillmann genutzt wurden. Eine weitere Unachtsamkeit nutzt Wanzleben zum dritten Treffer, doch dann sind wir wieder am Drücker. Nach Kopfballablage von Till und einem energischem Dribbling kann Hardy zweimal zuschlagen. Tillmann scheitert mit einem Kopfball am Reflex des Wanzleber Keepers. Kevin macht ebenfalls ein starkes Spiel im Mittelfeld und kann einige Male gefährlich auf das Tor abschließen. Leon und Timo bringen sich nach ihrer Einwechslung super ein und stellen die Gegenspieler vor einige Probleme. Bis zum Seitenwechsel können wir noch einen weiteren Treffer erzielen.  Paul, Jack und Sammy gewinnen in der Defensive viele Zweikämpfe und versuchen immer wieder den Ball nach vor zu den Mitspielern zu bringen, um weitere Angriffe einzuleiten. So schickt Jack Malte, der den Ball zu Hardy weiterleitet, dieser setzt sich mit Tempo gegen die Abwehr durch und tunnelt den Keeper mit LINKS!!!! zu Tor Nummer sechs. Jetzt lassen die Kräfte etwas nach und Wanzleben kommt zum verdienten Ausgleich. Doch unsere Jungs wollen unbedingt noch einen Treffer erzielen. Kurz vor dem Ende setzt sich Malte noch einmal mit viel Tempo über links durch, guckt und spielt zum zweiten Pfosten. Dort lauert Timo und schiebt den Ball zum viel umjubelten 7. Tor über die Linie. Das ist dann auch der Endstand in einem sehr fairen und vor allem spannenden Spiel.


HSC E III:  Phil – Tillmann, Jack, Kevin, Leon, Till, Sammy, Hardy (3), Malte (3), Paul, Timo (1)


Unsere U23 vor dem Anpfiff in Ummendorf
Unsere U23 vor dem Anpfiff in Ummendorf

25.04.2015 - Dritte Niederlage in Folge für U23:

 

Ummendorfer SV gegen Haldensleber SC U23  4:2 (3:0)

 

Am Samstag hat unsere U 23 auswärts beim Ummendorfer SV mit 2:4 verloren. Wie schon in den vergangenen beiden Spielen fiel auch im Spiel gegen Ummendorf mit der ersten richtigen Chance des Spiels das frühe 1:0 für die Gastgeber. Nach einem Abwehrfehler der U 23 des HSC wurde Dirk Wischeropp in der 11. Minute am Strafraum freigespielt und hatte keine Mühe, den Ball zur Führung der Gastgeber einzuschieben. Davon zunächst unbeirrt setzte die U 23 des HSC ihr Spiel, das schon zu diesem Zeitpunkt von viel Ballbesitz geprägt war, aber oft nicht entschlossen genug wirkte, fort. Es ging oft Richtung Tor der Ummendorfer, die jedoch kaum Torchancen zuließen und  ihrerseits auch immer durch sporadische Konter gefährlich blieben. Erst nach ca. einer halben Stunde entwickelten sich erste gute Möglichkeiten für den HSC. In der 27. Minute konnte Norman Tenneberg, im Tor der Ummendorfer, einen Schuß von Marius Götsch, der sich zuvor im Solo gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt hatte, entschärfen. In der 30. Minute erhielten die Gäste einen Freistoß im Strafraum, nachdem Ummendorfs Torhüter Tenneberg einen Ball, nach einer unübersichtlichen Rückpaßsituation, aufgenommen hatte. Der anschließende Freistoß von Rene Hasse wurde dann jedoch von der Mauer der Gastgeber geblockt. Die U 23 des HSC hatte das Spiel gerade deutlich besser in den Griff bekommen, da konnte in der 39. Minute wieder ein Ball in der engeren Abwehr durch die U 23 des HSC nicht geklärt werden. Dadurch konnte Björn Ohnesorge den Ball zurückerobern und sich an der Strafraumgrenze gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen und den Ball, ins lange Eck des Gästetores, zur 2:0 Führung der Gastgeber einschieben. Dennoch spielten die Gäste weiter nach vorn. In der 42. Minute verloren sie dann am gegnerischen Strafraum den Ball, der sofort diagonal in den Lauf von Christian Jakobs, über die Abwehrkette der Gäste, gespielt wurde. Dieser konnte dann, auch mangels konsequenten Abwehrverhaltens der Gäste, noch einige Schritte mit dem Ball laufen, bevor er dann, unhaltbar für Niklas Folkens im Gästetor, zur 3:0 Führung, den Ball unter die Latte knallte. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeit. 

Nach dem Wechsel orientierten sich die Gastgeber, aufgrund ihrer komfortablen Führung, nun noch defensiver und die Gäste hatten sich vorgenommen, auch vom Ergebnis her, in das Spiel zurückzukommen. Dennoch geschah in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit auf beiden seiten wenig nennenswertes. Nachdem der Druck auf das Tor der Ummendorfer zunehmend zunahm, kam Marius Götsch, nach 60 Minuten, nach einer Flanke von Pascal Hampel, zur ersten Torchance. Sein Schuß ging jedoch noch knapp am Tor vorbei. In der 70. Minute gelang den Gästen dann der Anschlußtreffer zum 1:3. Nach einer Flanke von Eric Peuschel köpfte Rene Hasse den Ball unhaltbar ins Tor der Ummendorfer. Die gab den Gästen nun noch mehr nötigen Rückenwind. In der 72. Minute scheiterte Eric Peuschel dann mit einem Distanzschuß an Ummendorfs Keeper, Norman Tenneberg. In der 79. Minute führte die gleiche Szene, wie beim 1:3, nur diesmal von der linken Seite, zum Anschlußtreffer der Haldensleber. Eric Peuschel flankt von links und Rene Hasse köpfte den Ball, wieder unhaltbar, zum 2:3 ins Tor. Dieses Tor war dann auch das Signal für die Gäste, doch noch den Ausgleich zu erzielen. In der 82. Minute gelang es jedoch Björn Ohnesorge, nach einem langen Ball, der eigentlich wieder schon geklärt schien, diesen, nach einem Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft des HSC, über Torhüter Folkens zum 4:2 ins Tor zu spitzeln. Damit war das Spiel aber noch nicht zu Ende. Die U 23 des HSC gab auch daraufhin noch nicht auf. Zunächst wurde ein weiteres Tor für den HSC durch Eric Peuschel, der gegen Ende des Spiels nochmal richtig aufblühte, aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Anschließend war in der 86.Minute, auf der Gegenseite, bei einem Konter in die entblößte Abwehr der Gäste wieder Björn Ohnesorge frei durch. Sein Schuß konnte diesmal aber von Niklas Folkens abgewehrt werden. In der 89. Minute verhinderte dann Norman Tenneberg, im Ummendorfer Tor, nach einer Ecke, den erneuten Anschlußtreffer der Gäste, als er mit einer Glanzparade den gefährlichen Aufsetzerkopfball von Rene Hasse parierte. Als dann in der Nachspielzeit auch Dennis Girke mit seinem Schuß nur knapp gescheitert war, pfiff der gut und umsichtig leitende Schiedsrichter, Burkhard Kramp, das faire Spiel zwischen beiden Mannschaften, mit dem 4:2 Erfolg für Ummendorf, ab. 

HSC U-23:  Folkens - Wojtzyk (79.Klaus), Schütte, Murupa, D.Girke - E.Peuschel, Krause (69.Reuter), Götsch, A.Peuschel - Hampel (72.Horsika), Hasse

 

Tore: 1:0 Wischeropp (11.) , 2:0 Ohnesorge (39.) , 3:0 Jakobs (42.) , 3:1 Hasse (71.) , 3:2 Hasse (80.) , 4:2 Ohnesorge (82.)

 

Jubel nach dem Abpfiff in der Mannschaftskabine
Jubel nach dem Abpfiff in der Mannschaftskabine

25.04.2015 - Teamgeist beschert DIII viele schöne Tore:


Haldensleber SC III gegen Osterweddinger SV  6:2


Am Samstag erwarteten wir mit Osterweddingen einen spielstarken Gegner in Nordgermersleben. Im Hinspiel waren wir trotz einiger aussichtreicher Möglichkeiten noch nicht abgezockt genug, um diese in Tore umzumünzen. Doch wir haben gut trainiert und gingen hoch motiviert in die Partie. Wir setzten die Gäste mit hoher Laufbereitschaft unter Druck und versuchten sie so zu Fehlern und Ballverlusten zu zwingen. Das klappte sehr gut. Wir standen defensiv sicher und schalteten schnell auf Angriff um. So kamen wir zu guten Einschussmöglichkeiten. Eine der ersten nutzte Josi zur Führung, die nach hervorragender Vorarbeit von Noah und Malte im Strafraum lauerte und das präzise Zuspiel unter die Latte hämmerte. Es dauerte nicht lange, da konnten Malte und erneut Josi den Vorsprung bis zur Pause auf 4 Tore ausbauen. Unsere Defensive mit Lenni, Justin, Tim und Aron stand sicher und konnte alle Angriffe der Gäste vereiteln. Mit etwas mehr Ruhe am Ball, können wir künftig noch mehr Gefahr auf des Gegners Tor ausstrahlen. Hardy zeigte viele starke Dribblings und fängt jetzt nach und nach an, den Blick für den mitgelaufenen Mitspieler zu haben, um diesen in Szene zu setzen. Nach dem Seitenwechsel war uns der hohe Laufaufwand durchaus anzumerken und Osterweddingen hatte plötzlich mehr vom Spiel und nutzte zwei ihrer sich häufenden Angriffe zu Torerfolgen, bei denen der sehr gut agierende Phil im Tor machtlos war. Mark zog im Mittelfeld jetzt die Fäden und wurde hier von Jonas gut unterstützt. Philipp musste nach kurzer Einsatzzeit verletzungsbedingt wieder raus, konnte bis dahin aber einige Angriffe abfangen. Mit zuznehmender Spielzeit fanden wir wieder zurück zu alter Stärke. Wir liefen wieder besser und druckvoller an und spielten die Bälle vor dem Tor überlegt und flach zum Mitspieler. So konnten sich Noah mit LINKS!!!!! nach klasse Einzelleistung und Tim nach super Vorarbeit von Lenni und Malte auch noch in die Torschützenliste eintragen. Diesen Vorsprung ließen wir uns nicht mehr nehmen und gingen als verdienter Sieger vom Platz.


HSC D III:    Aron/Phil – Jonas, Tim (1), Lenni, Mark, Noah (1), Hardy, Malte (2), Justin, Josi (2), Philipp


9. HSC - Fußballcamp ist für den großen Ansturm gewappnet

Nach langer und intensiver Auswertung der letzten Camps, auch unter den Eindrücken des immer größer werdenden Zuspruches, wird die Organisation und Planung der zukünftigen Fußballcamps auf viele Schultern verteilt. Damit können wir die gute Qualität weiterhin garantieren und vor allem die Belastungen für einzelne Personen verringern.

 

Die Anmeldungeformulare für unser 9. Fußball- und Freizeitcamp stehen jetzt zum download bereit. In der Zeit vom 17.08.-21.08.2015 wird unser Camp durchgeführt. Wie auch in den letzten Jahren sind wir auch weiterhin auf viele freiwillige Helfer und Betreuer angewiesen, die dieses Event zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Kinder machen.

 

Verbindliche Zusagen, auch von Sponsoren, können beim Organisationsteam

[HSC-camp@web.de oder mobil: +49 (0)173 2483 476] abgegeben werden.

 

Wir freuen uns auf ihre/eure Unterstützung.

 

Jetzt schnell downloaden und anmelden und sich eine unvergessliche Ferienwoche mit Spaß- und Sport sichern. Wer nicht die Möglichkeit des downloads besitzt, bekommt die Anmeldungen auch bei den jeweiligen Trainern seiner Mannschaft und im HSC Büro. Anmeldeschluss ist der 28.06.2015. Alle danach eingereichten Anmeldungen, können nicht mehr berücksichtigt werden.


Anmeldung Camp 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument [72.0 KB]
Download
Anmeldung Übernachtung 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument [99.8 KB]
Download
Anmeldung Kletterpfad 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument [82.5 KB]
Download

D2 kurz vor Anpfiff in Velsdorf
D2 kurz vor Anpfiff in Velsdorf

24.04.2014 - D2 spielt wie das Wetter:

 

JSG Ohre-Spetze  gegen HSC II   3:1

 

Nach dem reinigendem Donnerwetter am letzten Wochenende und der sich in der Woche beruhigenden Wetterlage, sollte an diesem Samstag ein kleines Hoch folgen. In den frühen Morgenstunden begannen aber schon die ersten Gewitterwolken aufzuziehen. Denn wiedermal vergaßen einige sich abzumelden. So führ das Team mit nur 8 Mann der Sonne entgegen. Das Spiel entwickelte sich nicht so wie geplant, denn es begann gleich mit einem Hochdruckgebiet. Nach ca. 10 min konnte ein Druckausgleich erarbeitet werden. Dann schnappte sich Bennet den Ball umdribbelte gefühlte 20 Mann und vergaß dabei im Strafraum mal abzuziehen. Der klägliche Versuch wurde so abgelenkt, dass Lenard irgendwie den Ball vor die Füße bekam und zum überraschenden 0:1 traf. Nun kam die Sonne wieder raus, aber nur für kurze Zeit. Mit einem riesigen Knall kündigte sich eine Gewitterfront an. Unser Jüngster hatte wohl zuviel Sonne abbekommen und war nicht mehr ganz Herr seiner Sinne. Für uns alle unverständlich reagierte er auf eine normale Zweikampfsituation so, daß er vom umsichtigen Trainerteam für 10 min ruhig gestellt wurde. Genau in dieser Zeit kam das Hochdruckgebiet zurück und durch 2 Blackouts unseres Torhüters konnten die Gastgeber das Spiel drehen. Zur Halbzeit tankten alle nochmal Kraft. Denn das laufintensive Spiel zeigte erste Auswirkungen. Nichtdestotrotz wurde die 2 Halbzeit sehr offen gestaltet. Unser jüngster beruhigte sich und zeigte dann die richtige Reaktion. Alle Jungs kämpften und liefen ausnahmslos bis zum Abpfiff. Für die Extrasahne sorgten Tim und Bennet, die ab und zu ihr technisches können aufblitzen ließen. Leider konnten die herausgespielten Chancen nicht konsequent abgeschlossen werden. Zu guter letzt verletzte sich Mattes bei einer Rettungsaktion, die aber den dritten Treffer nicht verhinderte so, dass er das Spiel nicht fortsetzten konnte. So mussten alle nochmal 10 min in Unterzahl die letzten Kräfte mobilisieren. Ein riesiges Kompliment an alle Spieler für diesen Einsatz und unbändigen Willen. Keiner hat aufgegeben, auch wenn es richtig weh getan hat. Auch Felix, der zum erstenmal 60 min durchspielte gab alles und konnte durch einige gute Aktionen auf sich Aufmerksam machen. Finn und Lenard stopften fast alle Löcher. Sie waren vorn und hinten zu finden. Jerome musste alle Kraft gegen seinen schnellen Gegenspieler aufbringen, konnte aber durch gutes Stellungsspiel weitestgehend Laufduellen aus dem Weg gehen. Leider war heute auf Grund der geringen Spieleranzahl nicht mehr möglich. Der Rest des Tages ging dann leicht bewölkt aber freundlich zu Ende.

Nun bleibt zu hoffen, dass sich alle bis Donnerstag regenerieren, damit im Derby gegen Bebertal/Neuenhofe jeder wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist.

 

HSC DII:  Julian - Jerome, Bennet, Mattes, Tim, Finn, Lenard(1), Felix


>>> Weitere News im "News Archiv" und bei den einzelnen Teams !

Wichtige Termine

09.05.2015 , 14.00 Uhr

26. Spt. Verbandsliga

Romonta Amsdorf

gegen

Haldensleber SC

Sportplatz Amsdorf

09.05.2015 , 15.00 Uhr

26. Spt. Bördeoberliga

Haldensleber SC U23

gegen

SV Seehausen

Jahnallee Haldensleben

Verbandsliga 1.Herren Spielplan
Download
Spielplan Verbandsliga 14-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument [62.6 KB]
Download
Bördeoberliga U23 Spielplan
Spielplan Boerdeoberliga 14-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument [62.6 KB]
Download
FSA-Online.de
FSA-Online.de
KFV Börde
KFV Börde

Klick für mehr Infos !
Klick für mehr Infos !
Haldensleben Wetter
© Nordseewolf.de