News rund um die "Blau-Gelben" vom Haldensleber SC :

Beide Kapitäne im Hinspiel im Waldstadion
Beide Kapitäne im Hinspiel im Waldstadion

16.04.2015 - Verbandsligaelf Auswärts, U23 empfängt Oschersleben:


1.FC Bitterfeld/Wolfen gegen Haldensleber SC

Haldensleber SC U-23 gegen Oscherslebener SC II


Am Samstag tritt unsere Verbandsliga Mannschaft den weiten Weg ins Jahnstadion zu Wolfen an. In der Vergangenheit verkaufte sich das HSC-Team immer ordentlich gegen Bitterfeld/Wolfen. So gab es im Hinspiel, im SWH-Waldstadion einen 1:0 Sieg durch den Treffer von Rene Hasse. Die Gastgeber sind aber sicherlich eine kleine "Wundertüte" der Liga und immer für eine Überraschung gut. In der letzten Saison konnte der HSC deutlich mit 0:3 in Wolfen gewinnen, bleibt also abzuwarten wie der Auswärtsauftritt in diesem Jahr ausfällt. Motivation sollte das Team nach dem Derbysieg am letzten Samstag genug getankt haben um auch aus Wolfen etwas zählbares zu entführen. Die Partie beim derzeit Tabellen 11. wird geleitet von Schiedsrichter Martin Beutel und wird um 15 Uhr angepfiffen.


Ebenfalls am Samstag um 15 Uhr hat unsere U-23 Heimrecht im "kleinen" Bördederby. An der Haldensleber Jahnallee treffen die beiden Verbandsliga-Reserven aufeinander. Mit dem derzeit Tabellen Sechsten gastiert der Oscherslebener SC II beim Tabellen Zweiten HSC. Nach der etwas entäuschenden 1:0 Niederlage am vergangenen Spieltag in Niederndodeleben, möchte das Team um Daniel Fest, Wiedergutmachung betreiben. Die Statistik an der Jahnallee spricht dafür und unterstreicht die Heimstärke der U23. Wie es geht hat das HSC Verbandsliga-Team in der letzten Woche vorgemacht, wo man den OSC mit 2:0 besiegte. Sollte der HSC nochmal Kontakt zur Tabellenspitze herstellen, so sollten zwingend drei Punkte eingefahren werden um den 5-Punkte Rückstand auf Seehausen  nicht anwachsen zu lassen. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Mathias Drewes.


12.04.2015 - Auswärtssieg der E II:


JSG Ebendorf/Barl./Dahlenw. gegen Haldensleber SC II  0:2


Heute ging die Reise für die 2.E-Jugend zur JSG Ebendorf und wir wollten dort unbedingt wieder punkten. Das Spiel begann von unseren Jungs richtig stark, sie erkämpften sich den Ball und kamen über schöne Spielzüge vor das gegnerische Tor. Wo sie aber am gut parierenden Torwart immer wieder scheiterten. Unsere Mannschaft bauten immer wieder Druck auf, so das der Gastgeber keine Chanche hatte in unsere Hälfte zu kommen. Dann gelang es endlich nach 18 min ein schöner durch gesteckten Pass von Vincent auf Niklas der frei vorm Tor steht und den Ball zum lang verdienten 1:0 versenkte. Dann hatten unsere Kinder richtig Spaß am Fußball spielen und ließen den Ball schön durch die eigenen Reihen laufen bis hin zum gegnerischen Tor wor aber immer wieder der Torwart die vielen Schüsse hielt bzw. den Ball zur Ecke klären konnte. Dann war Halbzeit Pause und es ging in die Kabine, wo sie vom Trainer Michael viel Lob für die erste Halbzeit ernteten. Dann nach kurzen taktischen  Anweisungen ging es auch schon wieder weiter und so wie die erste Spieltzeit endete so fing die andere an. Der Gegner kam nur mit langen Bällen in unsere Hälfte, aber dort stand wieder unsere Abwehr mit Colin und Janne wie ein Mauerwerk und ließen kein Ball durch zum Torwart. In der 35.min gab es eine Ecke für uns die von Vincent ausgeführt wurde und Niklas bekam den Ball der den dann richtig annahm und zum 2:0 traf. Somit waren die 3 Punkte richtig schön erspielt und auch verdient. Danach hatten unsere noch ein paar gute Möglichkeiten um den Spieltstand zu erhöhen, aber leider sollte es nicht sein. Der Trainer war zufrieden mit der Spielweise seiner Jungs und auch die zahlreich mitgereiste Eltern und Großeltern waren mit diesem Spiel sehr zufrieden.
 
HSC EII: Jason, Janne, Colin, Wladik, Chris, Niklas, Vincent, Florian, Ian, Rudi

Jubel nach dem Derbysieg gegen den OSC
Jubel nach dem Derbysieg gegen den OSC

11.04.2015 – Derbysieg gegen Oschersleben:


Haldensleber SC gegen Oscherslebener SC  2:0 (1:0)


Im Bördederby der Verbandsliga setzt sich der HSC am Ende verdient mit 2:0 gegen den OSC durch und unterstreicht somit seine Heimstärke. Bei besten Fussballwetter sahen die Zuschauer ein mutiges und präsentes HSC-Team, das von Beginn an versuchte den OSC unter Druck zu setzen. In der heutigen HSC-Anfangsformation standen Lucas Krüger, der die Innenverteidiger Position bekleidete und Florian Ohrdorf als rechts Aussen, vorab sei gesagt das beide ihre Aufgaben mit Bravur erledigten.Die erste Möglichkeit für den Gastgeber entstand durch einen Freistoß. Hasses Schuss (6.) aus knapp 35 Metern ging nur knapp über Rothämels Gehäuse. In der Folge nahm auch Oschersleben am Spielgeschehen teil. Die erste Gäste Möglichkeit entstand ebenfalls durch einen Freistoß. Schütze (11.) schoss platziert und Switala schien geschlagen zu sein, aber D.Helmecke klärte per Kopf auf der Torlinie. Jetzt entwickelte sich ein munteres Spiel auf beiden Seiten und über einen Konter fiel auch das erste Tor. Hasse (26.) war zum OSC-Tor unterwegs und überlupfte der heraus geeilten Rothämel gekonnt und traf zur vielumjubelten HSC-Führung. Die Antwort des OSC dauerte nicht lange. Zander (31.) probierte es aus knapp 13m, aber Switala war wie gewohnt sicher zur Stelle. Im Wechsel der Tor-Möglichkeiten war nun der HSC wieder an der Reihe. Berlin setzt Hasse (37.) in Szene, doch dessen Versuch den OSC-Keeper per Kopf zu überlupfen misslang. Dann gab es die bis hierhin beste OSC-Chance. Gerwien (39.) zog aus 22m ab und ließ den Ball an die Querlatte klatschen. Danach pfiff Schiedsricher Menz pünktlich zum Pausentee.


Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste das Zepter in die Hand zu nehmen und spielten Pressing. Dies gelang stellenweise, ohne sich aber eine deutliche Torchance heraus zuspielen. In der 58. Minute ging die HSC-Taktik auf. Nach einem Blitzsauberen Konter durch Hasse über der rechten Seite – der den mitgelaufenen Berlin bediente- jener erhöhte zur 2:0 Vorentscheidung für den HSC. Und wieder waren die Gäste geschockt. Aber auch diesmal hatte Zander eine Antwort parat. Sein Kopfball in der 65. Minute konnte aber Switala wieder stark parieren. Der HSC tat nun nicht mehr wie nötig und Oschersleben ging die Kreativität aus. Wenn der HSC das Konterspiel noch effektiver gestaltet hätte und konsequenter ausgespielt hätte, wäre am Ende vielleicht noch ein deutlicherer Sieg heraus gesprungen. Als Beispiel war Rene Hasse in der 70. Minute wieder allein auf Rothämel unterwegs, der diesen erneut überlupfte, aber den Ball am Tor vorbei setze. In der Folge gab es noch wenig Höhepunkte und so spielte der HSC sein Spiel runter und belohnte sich am Ende mit einem verdienten 2:0 Derbysieg. Somit nahm das Team Revanche vom Hinspiel, wo der OSC 1:0 gewinnen konnte. Mit nunmehr 38 Punkten bleibt der HSC auf Tabellenplatz Sechs und kann mit dem bisherigen Rückrunden Verlauf mehr als zufrieden sein.

In der kommenden Woche wartet dann der Auswärtsauftritt in Bitterfeld/Wolfen für das HSC-Team.


HSC:  Switala – D.Helmecke, Krüger, Markstein, M.Helmecke – F.Ohrdorf (65.Hering), Gießmann (86.Strauß), T.Girke, Mäde – Berlin, Hasse (81.Mühlisch)


Tore:  1:0 Hasse (26.) , 2:0 Berlin (58.)


Vielen Dank an Vincent Jachczik für die Bilder


Die U-23 vor dem Anpfiff
Die U-23 vor dem Anpfiff

11.04.2015- Knappe Niederlage für U23:

 

TSV Niederndodeleben gegen Haldensleber SC U23 1:0 (1:0)

 

In der Bördeoberliga verlor unsere U 23 auswärts in Niederndodeleben knapp mit 0:1. Vor dem Spiel gedachten beide Mannschaften und auch die Zuschauer mit einer Schweigeminute dem erst kürzlich während eines Landesklassespiels verstorbenen Schiedsrichter und Schiedsrichteransetzer Eckhard Genderjahn.

 Von dem nach den jeweiligen Tabellenständen beider Mannschaften eigentlich zu erwartenden Spitzenspiel war jedoch zu keinem Zeitpunkt etwas zu merken. Vielmehr boten beide Mannschaften typischen Sommerfußball und verbreiteten - vorsichtig ausgedrückt - das Gefühl, als wären sie tabellarisch im tiefsten Mittelfeld, ohne Kontakt nach oben oder unten, versunken. Die Gastgeber, die personell arg gebeutelt waren und nur elf Spieler zur Verfügung hatten, erzielten mit der ersten Chance des Spiels dann auch das frühe Siegtor. Alexander Komorous stand, in der 5. Minute, nach einem Freistoß der Gastgeber aus dem rechten Halbfeld, völlig frei und versenkte seinen Kopfball sicher im Tor. Dieses frühe Tor kam den Gastgebern entgegen. Die Gäste versuchten immer wieder, die Partie spielerisch in den Griff zu bekommen, was jedoch die Niederndodeleber mit einer starken Defensivleistung als auch der katastrophale Platz verhinderten. Der U 23 des HSC gelang es aber auch nicht, auch nur eine einzige nennenswerte Torchance in der ersten Hälfte herauszuspielen. Beide Mannschaften neutralisierten sich derart, dass erst Maik Köhler in der 43. Minute für Niederndodeleben die nächste große Chance hatte, den Ball, nach einem Freistoß von der Strafraumgenze, jedoch knapp verpaßte. 
Aber auch nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. In der 53. Minute prüften die Gastgeber HSC- Torhüter Dariusz Froh mit einem Distanzschuß, mit dem dieser jedoch keinerlei Mühe hatte. In der 58. Minute hatten die Gastgeber dann sogar die Möglichkeit, ihre Führung auszubauen. William Boxberger war, nach einem Ballverlust der Gäste, vor dem Tor freigespielt worden, sein Schuß ging jedoch knapp drüber, nachdem auch dieser, infolge des Platzes, kurz vorher nochmal aufgesprungen war. Anschließend waren dann die Gäste ersichtlich bemüht, das Spiel mehr und mehr an sich zu reißen, wobei sich die Gastgeber, auch aufgrund des Kräfteverschleißes, zunehmend auf ihre Abwehrarbeit konzentrierten. Klare Torchancen konnten sich die Gäste jedoch nach wie vor nicht erspielen, und auch der kurzzeitige Druck, der auf die Gastgeber infolge einiger Spielerwechsel immer mal wieder durch den HSC ausgeübt wurde, verpuffte zu schnell. In der 83. Minute gelang es dem HSC jedoch dann doch noch, den Ausgleich zu erziielen. Nach einer Flanke von rechts köpfte Philipp Krause den Ball am langen Pfosten zum Ausgleich ein. Diesem Tor wurde aber wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung versagt. So blieb es am Ende dann beim nicht unverdienten, knappen Erfolg der Niederndodeleber über die U 23 des HSC.
Das Schiedsrichtergespann aus der Altmark, um Schiedsrichter Ronald Krziwanie, hatte nicht nur mit dem fairen Spiel keinerlei Mühe, sondern überzeugte an diesem Tag insbesondere auch mit einer sehr souveränen Spielleitung. 

HSC U23:  Froh - Horsika (80.Darame), Murupa, Klaus, E.Peuschel - Krause, Reuter, A.Peuschel, Cristovao (76.Storaczek) - Heuer, (61.Neubauer) Hampel

 

Tore:  1:0 Komorous (5.)

 

Dr. phil. Jansson begrüßt das Talenteligateam
Dr. phil. Jansson begrüßt das Talenteligateam

10.04.2015 Trainerschulung des HSC mit Dr. phil. Reinhard Jansson

 

Zu eine Trainerschulung der anderen Art lud der HSC am heutigen Freitag interessierte Trainer, Übungsleiter Betreuer und Eltern ein. Dr. phil. Reinhard Jansson vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften an der Universitat Onsabrück vermittelte anhand von Trainingseinheiten bei den Teams der Talenteliga und dem Team der C-Jugend Verbandsliga sehr anschaulich andere Trainingsformen bei der Ausbildung von Nachwuchskickern.

Dabei blieb den Anwesenden nicht verborgen, dass sich die Trainingseinheiten fast nur auf Spielformen stützten. Die Kinder waren alle permanent gefordert und in Bewegung. Sie haben hochmotiviert die Einheiten mitgemacht und man hat einigen aber auch die ungewohnt hohe Intensität angesehen. Im Anschluss an die Praxis hatten die anwesenden Trainer die Möglichkeit Fragen an den Referenten zu stellen. Bei dieser Fragerunde wurde offen diskutiert und Dr. Jansson erläuterte nochmals die Ansätze seiner Trainingsmethodik und veranschaulichte durch selbsterlebte Erfahrungen wie Kinder sich entwickelten, die unter ihm trainiert haben. Einige Anekdoten aus seinem Trainerleben lockerten die Runde auf. Am Ende hatte jeder die Möglichkeit ein Buch von ihm erwerben, in dem er seine Trainingsmethodik an Hand von Beispielen erläutert. Wir, vom Haldensleber SC, danken Herrn Dr. phil Reinhard Jansson für seine Ausführungen, für die Einblicke in seine Methodik und für das Zustandekommen dieses Termines. Nun bleibt zu hoffen, dass einiges in die zukünftige Trainngsarbeit mit einfließt.

D2 mit 2 Gesichtern gegen Oebisfelde
D2 mit 2 Gesichtern gegen Oebisfelde

07.04.2015 - D2 präsentiert „Fast & Furious“ im Waldstadion

 

HSC II gegen 1. FC Oebisfelde 6:6

 

Einen ganz besonderen Nachmittag erlebten die Zuschauer beim heutigen Spiel der D2 gegen den Tabellenzweiten aus Oebisfelde. Spannung bis zur letzten Sekunde, Action, Freude und Tränen waren im Waldstadion zu erleben. Ganz so wie beim aktuellen Kinoknaller. Nach der unglücklichen Niederlage in Weferlingen, wollten wir dem nächsten starken Gegner Paroli bieten. Wiedermal mussten wir auf zahlreiche Spieler verzichten die aus verschiedensten Gründen die Teilnahme absagten bzw. gar nicht erschienen. So halfen Malte und Tim aus der D3 aus und wurden somit ein Teil des Spektakels. Ziel war es heute mit sicherem Passspiel das Spielgeschehen zu übernehmen und kontrolliert in die Spitze zu spielen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen wir immer besser in Fahrt. Nach schönem Pass von Tim K. in die Schnittstelle auf Philipp, konnte dieser zum 1:0 einnetzten. Kurz darauf ein unnötiger, leichter Ballverlust im Mittelfeld und Oebisfelde glich aus. Wir schüttelten uns kurz und konnten nach feiner Passstafette über Malte, Philipp und Tim K. zum 2:1 erhöhen. Aber postwendend erzielten die Gäste den Ausgleich. Wieder war eine Unkonzentriertheit im Mittelfeld Ausgangspunkt dieses Treffers. Nach einigen Wechseln bekamen wir das Spiel nun besser in Griff und konnten uns einige 100 bis 1000%ige Chancen erspielen, die aber leichtfertig vergeben wurden. Allein in dieser Phase des Spiels hätten wir dieses entscheiden müssen. So nutze Jerome einen 9m, nach einem Foul an Philipp, zur erneuten Führung. Kurz darauf erzielte Philipp in bester "Mandzukic - Art" einen Kopfballtreffer nach einer Ecke. Mit einer feinen Einzelleistung konnte Malte zur 5:2 Halbzeitführung erhöhen. In der Halbzeit wurde dann nochmals umgestellt und daran erinnert was heute umgesetzt werden sollte, da es viele Situationen gab, in denen der Ball unkontrolliert zum Gegner gespielt wurde. Aber irgendwie müssen die Jungs und Pia etwas falsch verstanden haben oder es lag an meiner undeutlichen Aussprache. 5min konnten wir noch einmal spielerisch überzeugen, was am Ende mit dem Tor von Bennet seinen Höhepunkt fand. Danach war alles Fussballerische verschwunden. Nun rückte Julian immer mehr in den Mittelpunkt. Oebisfelde baute so einen gewaltigen Druck auf, aus dem wir uns in der Restspielzeit nicht mehr befreien konnten. Vereinzelnde Entlastungsangriffe verpufften kurz nach der Mittellinie. Keiner konnte mehr Ordnung ins Spiel bringen. So wurden Bälle nur noch rausgeschlagen oder unkontrolliert hinten herausgespielt. Damit spielten wir den Gästen in die Karten die nach und nach am Vorsprung knabberten. So folgten im 5min Takt das 6:3, 6:4 und 6:5, wobei Julian mit Einsatz seines ganzen Körpers, selbst Torschüsse aus Nahdistanz, erfolgreich abwehrte und das Team vor weiteren Toren bewahrte. Einige Spieler machten heute sicherlich Grenzerfahrungen mit ihren Kräften und andere erkannten, dass noch ein gewaltiger Weg vor ihnen liegt. So kam es wie es kommen musste, 30 Sekunden vor Spielschluss wurde der Ball durch einen Querschläger wieder scharf gemacht und Oebisfelde nutze die sich bietende Möglichkeit zum mehr als verdienten Ausgleich. Am Ende mussten einige Spieler getröstet werden, da sie sich verantwortlich für diese gefühlte Niederlage machten, aber wir siegen als Team und wir verlieren als Team. In Halbzeit eins haben wir heute teilweise gut zusammengespielt was wir dann in Halbzeit zwei komplett vermissen ließen. Aber so ist Fußball manchmal. Beim nächsten Mal könnt ihr auf eine weitere Erfahrung zurückgreifen und es anders und vielleicht besser machen. Wir werden weiter daran arbeiten. Kopf hoch.

 

Julian - Bennet(1), Pia, Jerome(1), Malte(1), Tim K.(1), Eduard, Philipp(2) - (Felix, Jan-Niklas, Tim D.)

29.03.2015 - "A-Jugend" landet Überraschungscoup gegen Salzwedel:

 

Haldensleber SC gegen SV Eintracht Salzwedel   1:0

 

Heute kam der Tabellenführer aus Salzwedel ins heimische Waldstadion. Trotz der unterschiedlichen Tabellensituation war die Mannschaft fest entschlossen was zählbares in Haldensleben zu lassen. Bei regnerischen Wetter pfiff der Schiedsrichter die Partie pünktlich an. Das Spiel sah anfangs noch recht ausgeglichen aus und beide Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig im Mittelfeld. Nach einigen Minuten des Abtastens hatte der HSC die erste kleinere Möglichkeit durch Hevekerl. Dieser setzte sich über außen durch,hat sich aber den Ball zu weit vorgelegt. Nun kamen auch die Gäste zu ihren ersten Möglichkeiten, aber Luthe hielt jede Möglichkeit sicher fest. So gab es größtenteils ein Kampf im Mittelfeld und wenige Strafraumszenen. So ging es torlos in die Pause. Die zweite Hälfte glich der ersten,anfangs. Doch für kurze Zeit gab es Feldvorteile auf Seite der Salzwedler, aber die HSC - Defensive um Kapitän Storaczek stand heute sehr sicher und klärte jeden Ball souverän. Nun kam die Zeit des HSC wieder und die Mannschaft versuchte sich wieder Torchancen zu erarbeiten. So verpasste Heckeroth den Führungstreffer, als er sich in der Mitte durchsetzte, aber nur ein schwacher Torabschluss gelang. Nun wurde der HSC wieder stark und kontrollierten das Spiel. In der 73. min. setzte sich Nauthe auf der rechten Außenbahn durch und lief zur Grundlinie, wo er den Ball mustergültig in die Mitte legte wo Heusmann den Ball zum 1:0 Führungstreffer einschob. Ca. 20 min. vor Spielende war die Sensation nah. Nun drückten die Gäste natürlich und wollten den Ausgleich erzielen, aber die komplette Mannschaft kämpfte und einer lief für den anderen. So war der Jubel umso größer als der Schiedsrichter das Spiel endlich abpfiff und die kleine Sensation perfekt. Heute war es wohl eine der besten Saisonleistungen und im Endeffekt war es ein verdienter Sieg für den HSC und auf dieser Leistung sollte man in den nächsten Spielen aufbauen. In zwei Wochen geht es zum Auswärtsspiel, wo die nächsten 3 Punkte eingefahren werden sollten.

 

HSC: Luthe, Schendel, Maiberg, Storaczek (C), Schulze, Hevekerl (64.min.Binder), Pape, Nauthe, Weitz (76.min.Wiklinski), Heusmann (83.min.Körtge), Heckeroth

 

Tore: 1:0 Heusmann (73.)


>>> Weitere News im "News Archiv" und bei den einzelnen Teams !

Wichtige Termine

18.04.2015 , 15.00 Uhr

23. Spt. Verbandsliga

1.FC Bitterfeld/Wolfen

gegen

Haldensleber SC

Jahnstadion Wolfen

18.04.2015 , 15.00 Uhr

23. Spt. Bördeoberliga

Haldensleber SC U23

gegen

Oscherslebener SC II

Jahnallee

Verbandsliga 1.Herren Spielplan
Download
Spielplan Verbandsliga 14-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument [62.6 KB]
Download
Bördeoberliga U23 Spielplan
Spielplan Boerdeoberliga 14-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument [62.6 KB]
Download
FSA-Online.de
FSA-Online.de
KFV Börde
KFV Börde

Klick für mehr Infos !
Klick für mehr Infos !
Haldensleben Wetter
© Nordseewolf.de