Unsere Startelf von Heute
Unsere Startelf von Heute
27.07.2014 - Pokalaus in Runde 1:
 
Haldensleber SC gegen Preussen Magdeburg 2:6
 
(mke/hwk)
Der Haldensleber SC hat sein Erstrunden-Landespokalspiel gegen Preussen Magdeburg mit 2:6 verloren. Die HSC-Tore erzielten Hasse und Hampel, während für den Gast Glage (2), Röhl, Mensch, Rhode und Rothe erfolgreich waren. Selten war die sportliche Überlegenheit eines Gastes im HSC-Waldstadion dermaßen deutlich. Wer in die Gesichter der HSC-Verantwortlichen und Aktiven nach dem Spiel schaute, sah Verwunderung und Erschrockenheit ob der eigenen schwachen Leistung, aber zugleich auch die Sorge, ob man die erkannten Baustellen in fast allen Mannschaftsteilen rechtzeitig zum Saisonstart in den Griff bekommt. Dabei sah die erste Hälfte - nur vom Ergebnis her - wegen des knappen 1:2 so schlecht nicht aus. Insbesondere nach dem Anschlusstreffer von Rene Hasse in der 27. Minute keimte Hoffnung beim Gastgeber auf, in das Spiel hineinzufinden. Denn bereits in der 9. und 26. Minute erzielten die Gäste durch Stefan Mensch sowie Steven Röhl einen beruhigenden 2:0 Vorsprung, der sie ihr Spiel noch souveräner aufziehen ließ.
Die 2. Spielhälfte war aber erst 9 Minuten alt, als der letztjährige Verbandsligadritte- zu einem für ihn psychologisch wichtigen Zeitpunkt - durch Rhode auf 1:3 erhöhte.Von nun an wurden die sportlichen Unterschiede beider Teams, an diesem Tage,schonungslos offengelegt. Der Gastgeber, bei dem fast kein Mittelfeldspiel stattfand, verlor die entscheidenen Zweikämpfe und hatte dem sehr beweglichen und kombinationssicheren Umkehrspiel der Preussen nichts entgegenzusetzen.Die HSC-Hintermannschaft wurde teilweise schwindlig gespielt. Es folgten die Treffer zum zwischenzeitlichen 1:4 und 1:5, ehe HSC-Akteur Pascal Hampel mit einer sehenswerten Direktabnahme auf 2:5 verkürzte. Der an diesem Tage beste HSC-Aktive stand im Tor und heißt Florian Switala. Ihm allein ist es zu verdanken, dass nur noch das 2:6 für den Gast fiel. In genau 14 Tagen kommen die Preussen wieder zum HSC, dann zum eigentlich noch wichtigeren Punktspiel. Da der Fussball ein Tagesgeschäft ist, wäre es der richtige Zeitpunkt für die Jungs um Kapitän Markstein, sportliche Besserung  unter Beweis zu stellen.
Bilder: Vincent Jachczik
 
 
Trainerstimme: Andre Linzert (HSC): Wir wollten kompakt stehen und aus einer leichten Konterstellung spielen. Diese vorher besprochenen taktischen Dinge haben wir nicht umsetzen können. Das schnelle Führungstor sowie die großen Räume, die wir den Preussen ließen, spielten ihnen in die Karten. Wir dürfen uns trotz aller erkannten Probleme nicht verrückt machen lassen und nächste Woche mit Selbstvertrauen nach Merseburg fahren.“
 
Ratlos: Stefan Kotulla und Marvin Mäde
Ratlos: Stefan Kotulla und Marvin Mäde

HSC: Switala – Daniel Helmecke (58.Hampel), Schütte, Markstein, Hieronymus, Hasse, Tim Girke, Burger (85.Folkens), Marcel Helmecke, Strauß (35.Mäde), Kotulla

 

Preussen MD: Ebeling – Mensch (88.Ernst), Appel, Glage (85.Berger), Rhode (70. Rothe), Göres, Tietz, Röhl, Fischer, Trinh, Renger

 
Tore: 0:1 Mensch (9.), 0:2 Röhl (26.), 1:2 Hasse (27.), 1:3 Rhode (54.), 1:4 Glage (67.), 1:5 Glage (69.), 2:5 Hampel (72.), 2:6 Rothe (89.)
 
Zuschauer: 132
 
Unsere U23 vor Anpfiff der Partie
Unsere U23 vor Anpfiff der Partie

27.07.14 - Deutlicher Testspielsieg der U 23:

 

Eint. Nordgermersleben gegen HSC U23  1:7

 

(dfe/mke)

Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart fuhr unsere U 23 nach Nordgermersleben, wo sich zu Beginn zwei sehr junge Mannschaften gegenüberstanden. Die ersten Chancen für die U 23 hatte dann Darame, einmal nach Paß von Krüger und einmal nach Flanke von Eric Peuschel, die beide jedoch von Nordgermerslebens Torwart Klamke vereitelt wurden. Das 1:0 für die Gäste blieb dann jedoch Lucas Krüger in der 19. Minute, mit einem Flachschuß nach einer Ecke, vorbehalten. Dies war jedoch auch der Weckruf für die Gastgeber, die nun ihrerseits auch zunehmend besser ins Spiel kamen. Dem HSC gelang es in dieser Phase immer weniger, die optische Überlegenheit auch spielerisch in Verwertbares oder Abschlußsituationen umzusetzen. Folgerichtig kam dann in der 31. Minute Nordgermersleben zur ersten klaren Chance, als Philipp Müller freigespielt wurde und erst an Gästetorwart Fattroth scheiterte. Nach kleineren Chancen auf beiden Seiten traf Paul Heusmann in der 43. Minute nur den Pfosten, bevor Eric Peuschel, nach schönem Paß von Maxi Reuter, in der 45. Minute abgeklärt auf 2:0 für die Gäste erhöhte. Die erste Chance nach dem Wechsel hatte dann wieder Nordgermersleben durch Marcus Feller, der in der 49. Minute erst an Fattroth scheiterte. Mit der nächsten Chance erhöhten die Gäste in der 52. Minute durch Timmy Heuer dann jedoch auf 3:0 , der durch einen Direktpaß von Til Dreyer freigespielt worden war und den Ball über den herauseilenden Torwart lupfte. Anschließend kam unsere U 23 dann zu einer Vielzahl klarer Torchancen, die jedoch allesamt zu leichtfertig ausgelassen wurden. In der 63. Minute war dann jedoch Yohenis Cruz- Salazar, nach einem Solo von Til Dreyer, zur Stelle, und vollendete den abprallenden Ball zum 4:0. Ohne nachhaltig zu glänzen, hatte unsere U 23 das Spiel nun aber sicher im Griff. In der 65. Minute hämmerte Philipp Krause zunächst einen direkten Freistoß an den Pfosten, bevor in der 70. Minute Timmy Heuer mit einem Foulelfmeter am starken Eintracht - Torwart Florian Klamke scheiterte. In dieser Phase mangelnder Chancenverwertung des HSC kam der Gastgeber dann doch noch zum jederzeit verdienten Ehrentreffer. Fabian Quasthoff wurde durch schönen Doppelpaß freigespielt und verkürzte in der 81. Minute auf 1:4. Kurz vor Ende des Spiels konnte unsere U 23 das Ergebnis dann jedoch noch auf den Endstand von 7:1 hochschrauben. Zuerst erhöhte Adrian Peuschel in der 87. Minute, nach Pass von Lucas Krüger, auf 5:1, bevor nochmals Lucas Krüger, nach Querpaß von Tobias Ohrdorf, und Timmy Heuer, nach erobertem Ball und anschließendem Solo, mit ihren jeweils zweiten Treffern, den verdienten, aber am Ende doch etwas zu hohen Auswärtssieg sicherstellten. Nichts desto trotz war es für unsere U 23 ein gelungener Test, aus dem im Hinblick auf den Saisonstart nochmals wertvolle Erkenntnisse gezogen werden konnten. Vielen Dank an unseren Partnerverein aus Nordgermersleben und der Trainerin Sandra Petereit für dieses Spiel und die gute Organisation und alles Gute für die interessante Aufgabe mit der sehr jungen Männermannschaft von Eintracht Nordgermersleben.

 

HSC U 23: Fattroth - Ohrdorf, Müller, Murupa, A. Peuschel, Reuter, Krüger, Heusmann, E. Peuschel, Krause, Daramae ( 46. Heuer, Dreyer, Speck, Klapputh, Cruz- Salazar)

 

Tore: 0:1 Krüger (19.), 0:2 E. Peuschel (45.), 0:3 Heuer (52.), 0:4 Cruz - Salazar (63.), 1:4 Quasthoff (81.) 1:5 A. Peuschel (87.), 1:6 Krüger (88.), 1:7 Heuer (90.)

 

Nachwuchsleiter Gunnar Schütze
Nachwuchsleiter Gunnar Schütze

25.07.2014 - Die erfolgreichste Saison im Nachwuchsfußball des Haldensleber SC:

 

Interview mit Nachwuchsleiter Gunnar Schütze

 

 

Volksstimme: Wie lautet ihr Fazit der HSC Nachwuchsarbeit in der abgelaufenen Saison?

 

Gunnar Schütze: Es ist eine der erfolgreichsten in der Geschichte des HSC. Mit 5 Kreismeistertiteln, einem 2. und 3. Platz sowie den Kreispokalsiegen in der D- und C -Jugend, der gleichzeitigen Teilnahme am Landespokalfinale der D-Jugend, dem Aufstieg unser C-Jugend in die Verbandsliga, dem 3. Platz bei den Hallenlandesmeisterschaften der B-Jugend und dem Verbleib unserer Großfeldmannschaften in ihren Ligen hat sich die nicht immer leichte Arbeit unsere Trainer ausgezahlt. Weiterhin haben 8 Spieler der A-Jugend den Sprung ins Verbandsligateam und die U23 geschafft. Auch der anhaltende Zulauf bei den Bambinis ist Ausdruck unserer erfolgreichen Arbeit und seit langem haben wieder 3 Spieler den Sprung ins Leistungszentrum nach Magdeburg geschafft.

 

Volksstimme: Was macht den Unterschied zu anderen Vereinen?

 

Gunnar Schütze: Unser Hauptziel ist es jeden Spieler individuell zu verbessern. Unsere ausgebildeten Trainer sind angehalten jeden bestmöglich zu fördern, um ein spielstarkes Team zu formen. Wenn am Ende dann die „Erfolge“ in Form von Titeln dabei herausspringen ist es natürlich um so erfreulicher. Wir wollen 10-15 gleichwertige Spieler pro Team haben, dazu gehört jahrelanger Trainingsfleiß der Spieler und das sich stetige Hinterfragen der Trainer und Betreuer. Wir sind aber nicht so naiv zu glauben, dass wir uns nun Ausruhen können. Es ist erst der Anfang eines beschwerlichen Weges, auf dem wir auch auf die Unterstützung und Zusammenarbeit mit anderen Vereinen angewiesen sind. Ich weiß aber auch, aus vielen Gesprächen, dass man gespannt nach Haldensleben schaut, um unsere Entwicklung abzuwarten. Wir würden uns freuen, wenn wir mit Vereinen ins Gespräch kommen die gemeinsam mit uns als Partner eine ähnliche Entwicklung in ihren Vereinen herbeiführen wollen.

 

Volksstimme: Wie sieht ihre Arbeit im Detail aus?

 

Gunnar Schütze: Diese ist sehr vielfältig. Von 14-tägigen Trainersitzungen, in denen alle Probleme und Neuigkeiten besprochen werden, bis hin zur Trainings- und Spielbeobachtung, gleichzeitigen Gesprächen mit Trainern, Eltern und Spielern, das Organisieren von Fort- und Weiterbildung sowie als Ansprechpartner für den FSA und KFV. Ein weiterer Punkt ist die Bildung von Partnerschaften mit anderen Vereinen, wie zur Zeit mit Eintracht Nordgermersleben, von denen beide profitieren.

 

Volksstimme: Was sind ihre Ziele für die Saison 2014/2015?

 

Gunnar Schütze: Zu aller erst sind wir bestrebt den Trainingsstandard weiter zu verbessern, d.h. noch besser auf jeden Einzelnen einzugehen, was am Ende dabei herausspringt wird sich zeigen. Zum anderen haben wir mit der Talenteliga eine neue Aufgabe übernommen, die wir meistern wollen. Hier können wir jungen „Talenten“ aus dem Bördekreis die Möglichkeit geben sich jedes Wochenende mit den Besten des Landes zu messen. Auch das gemeinsame Training in der Woche, trägt dazu bei, die Qualität der Spieler zu verbessern. Weiterhin ist es unser Ziel in der A- und C-Jugend die Verbandsliga und in der B-Jugend die Landesliga zu halten. Mittelfristig ist es aber unser Wunsch in allen höchsten Ligen des Landes zu spielen. Zudem wollen wir die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen verbessern und intensivieren.

 

Volksstimme: Gibt es auch Probleme vor denen sie stehen?

 

Gunnar Schütze: Ja, auch wir müssen feststellen, dass auf Grund der Vielzahl der Kinder und Jugendlichen die aktuell bei uns spielen und trainieren, die optimale Förderung Gefahr läuft an ihre Grenzen zu stoßen. Wir benötigen dringend engagierte Trainer, Eltern und Betreuer die unsere Kinder fußballerisch weiterentwickeln wollen. Wir haben bei der G-, F- und E- Jugend zur neuen Saison bereits 5 engagierte Elternteile gewinnen können, aber dies reicht bei weitem noch nicht aus. Die teilweise Doppelbelastung einiger Trainer wollen und müssen wir in der neuen Saison vermeiden. Natürlich sind trotz alledem alle Spieler herzlich willkommen die bei uns das Fußball-ABC erlernen wollen, egal in welcher Altersklasse. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Trainern, Betreuern und Helfern für ihre tolle Arbeit bedanken. Natürlich auch bei den Familien, die oft ihr Privatleben hinten angestellt haben. Auch den Sponsoren die uns unterstützen gilt es zu Danken.

 

22.07.2014 - Es geht endlich wieder los, Landespokal und Testspiel:

 

Haldensleber SC gegen Preussen Magdeburg

 

(mke/hwk)

Die fussballfreie Zeit hat ein Ende. Mit dem Pokalwochenende startet der Landspokalwettbewerb 2014 / 2015 in seine 1. Runde und läutet zugleich eine sehr anspruchsvolle Saison in einer aufgestockten Verbandsliga ein, in der es für die abermals sehr junge Mannschaft der Trainer Roland Zahn und Andre Linzert heißen muss, trotz des schwierigen Auftaktprogramms sofort dranzubleiben.

Die Pokalauslosung bescherrte den Rolandstädtern endlich mal wieder ein Heimspiel. Zu diesem empfangen sie am Sonntag um 14 Uhr den Verbandsligisten von Preussen Magdeburg. Der Viertelfinalist des letzten Jahres, sie unterlagen erst dem Halleschen FC zu Hause mit 1:3 -  und gleichzeitiger Dritter der Verbandsligasaison gilt auch in diesem Spiel als der eindeutige Favorit.

Wie es aus HSC-Spielerkreisen der Woche über zu entnehmen war, wollen sich die Jungs mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung sowie hoher taktischer Disziplin und Laufbereitschaft  dem offensiv ausgerichteten Spiel der Birke, Röhl und Co. entgegenstellen. Anstoß ist am Sonntag, im SWH-Waldstadion um 14 Uhr.

 

 

Eintracht Nordgermersleben gegen HSC U23

 

Die neuformierte Verbandsligareserve unseres HSC befindet sich noch im Stadium der Vorbereitung auf eine Saison, die einiges Neues für Mannschaft und Trainer bereithält.

Die Trainer Hannes Gaertig und Daniel Fest werden vom ersten Spieltag an bemüht sein, den neu formierten Spielerkader zu einem sportlich Ganzen zusammenzufügen, um in der Bördeoberliga eine gute Rolle spielen zu können. Die hierzu bislang absolvierten Vorbereitungsspiele der U-23 konnten die anvisierten Ergebnisse bislang noch nicht einfahren. Für Sonntag ist in Nordgermersleben Besserung und sportlicher Aufwind angesagt, wenn es gegen die heimische Eintracht geht. Anstoß ist auch am Sonntag um 14 Uhr.

 

Unsere U23 vor dem Anpfiff
Unsere U23 vor dem Anpfiff

20.07.14 - Deutliche Testspielniederlage für die U 23:

 

Olympia Schlanstedt gegen HSC U23 5:1

 

Im heutigen Testspiel gab es eine deutliche 1: 5 Niederlage beim SV Olympia Schlanstedt. Diesmal war die U 23 wieder mit einer sehr jungen Mannschaft angetreten. Das Spiel begann, auch aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen, eher verhalten. Schlanstedt ging dann aber mit der ersten klaren Chance in der 13. Minute in Führung. Nachdem Trabandt zunächst freistehend im Strafraum an Bennet Fattroth scheiterte, gelangte der Ball, nach einer Unachtsamkeit, nochmal vor seine Füsse. Zweimal ließ er sich aber nicht bitten und vollstreckte zur Führung ins lange Eck. Dieses Tor beflügelte dann auch die Gastgeber, die das Spiel dann weitgehend bestimmten. Klare Torchancen blieben jedoch zunächst weiter Mangelware. Erst in der 44. Minute fing Schlanstedt einen langen Freistoß der Gäste ab, überspielte dann die gesamte Hintermannschaft unserer U 23 und erhöhte noch vor der Pause durch Krull auf 2:0. Auch nach der Pause begann das Spiel auf beiden Seiten verhalten. Hoffnung für unsere U 23 keimte auf, als Calli Hampel, nach schönem Paß von Til Dreyer, in der 60. Minute der Anschlußtreffer gelang. Schlanstedt blieb dennoch spielüberlegen. Die Gastgeber kamen nicht nur besser mit den hohen Temperaturen zurecht, sondern zeigten auch die höhere Bereitschaft, mit diesen umzugehen und sich diesen zu stellen. Folgerichtig gelang es dann, nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der U 23, wiederum Trabandt, nach einer Flanke, per Kopf den alten zwei Tore Vorsprung wieder herzustellen. Mit diesem Tor war der Bann dann endgültig gebrochen. Trabandt erhöhte in der 82. Minute, nach schöner Kombination über rechts, und in der 83. Minute, nach einem Abspielfehler in der Hintermannschaft der Gäste, mit seinen Treffern drei und vier zum jederzeit verdienten Endstand von 5:1.

Am Freitag Abend wurde die 1.Hauptrunde im diesjährigen DFB-Kreispokal ausgelost. Am 16.08.2014 um 15.00 Uhr muss unsere U23 beim SSV Stern Elbeu antreten.

 

HSC U23: Fattroth - Koch, Müller, Murupa, Storaczek, Reuter, Krause, Krüger, Folkens, Hampel, Daramae ( Heuer, Klapputh, Dreyer )

 

Tore: 1:0 Trabandt ( 13.), 2:0 Krull ( 44.), 2:1 Hampel ( 60.), 3:1, 4:1, 5:1 Trabandt ( 77.,82.,83. )

 

Andre Linzert
Andre Linzert

19.07.2014 - Andre Linzert verstärkt das Trainerteam:

 

(hwk)

Der HSC - um seinen Cheftrainer Roland Zahn - hat sich für die unmittelbar bevorstehende Verbandsligasaison die Unterstützung eines ehemaligen Klasse-Fußballers und aufstrebenden Trainers gesichert. Die Rede ist von Andre Linzert, der vor wenigen Wochen seinen Trainerstuhl - nur sehr ungern - in Oschersleben räumen musste und sich nun auf eine neue Herausforderung beim Ligakonkurrenten Haldensleber SC freut. Der gebürtige Sangerhäuser, der u.a. die Talenteschmiede des Halleschen FC von der Jugend bis in den Männerbereich durchlief, empfindet es als eine Herausforderung, „mit den vielen sehr jungen Leuten aus Haldensleben und der Region auf Punkte- und Torejagd für den HSC in der Verbandsliga gehen zu können.“ „Linze“, wie ihn seine Freunde nennen, besuchte in jungen Jahren noch einige U-15-Lehrgänge der DDR-Auswahl, bevor es für ihn im Herrenbereich des Halleschen FC sportlich so richtig zur Sache ging, er hier bei allen Auf- und Abstiegen des Fußballclubs inkl der DFB-Pokalspiele gegen Bayer Uerdingen und VfB Leipzig sowie dem Freundschaftsspiel 1995 gegen Bayern München mitwirkte. An diese Begegnung erinnert er sich mit verständlichem Stolz, denn immerhin ging es hier in 90 Minuten gegen ehemalige Fußballgrößen wie Jürgen Klinsmann und Lothar Matthäus. Über die Stationen Amsdorf, Braunsbedra und Germania Halberstadt kam Linzert 2004 zum TSV Völpke, wo er seine heutige Ehefrau Doreen kennenlernte. Sie gab ihm den nötigen Rückhalt, um auch diese Station sehr erfolgreich zu bestreiten. Der TSV Völpke holte 2004 mit „Linze“ nicht nur den Landespokal, sondern bekam in der darauffolgenden 1. Runde des Pokalwettbewerbes das „Traumlos“ FC Bayern München zugelost, was zugleich das 3. DFB-Spiel vor über 22.000 Zuschauern für ihn bedeutete. Nach einem Auf- und einem Abstieg mit den Völpkern ging Linzert ab 2006 3 Jahre lang unter seinem heutigen Chef Roland Zahn in der Landesliga Nord für den Oscherslebener SC auf Torejagd. Von 2011 bis 2014 hielt Andre Linzert den OSC dann als Cheftrainer in der Verbandsliga auf sportlichem Kurs, was nicht immer einfach war. Seine Doreen unterstützt ihn als gelernte Physiotherapeutin dabei und sorgt dafür, dass die Aktiven verletzungsfrei und fit in den Wettkampf gehen. Linzert ist also dabei, das Trainergeschäft kennenzulernen und freut sich nun auf die Zusammenarbeit vor allem mit Roland Zahn, dessen sportliche Erfahrungen und dessen Wissen er sehr schätzt. „. Ich möchte als Co unter ihm weiter lernen, aber auch dem Verein, der Mannschaft und den jungen Spielern durch meine Erfahrungen als Aktiver und Trainer weiterhelfen.“ Dafür wünschen ihm die HSC-Fans alles erdenklich Gute.

 

Letzte Anweisungen vom Trainer
Letzte Anweisungen vom Trainer

18.07.2014 - Sieg im letzten Testspiel:

 

FSV Schöningen gegen Haldensleber SC 1:4 (1:3)

 

(mke/hwk)

Im letzten Testspiel vor dem Start in die neue Saison gelang unserer Verbandsligamannschaft erneut ein Sieg. Der niedersächsische Bezirksligist FSV Schöningen wurde 4:1 besiegt. Die Treffer erzielten die Akteure C. Berlin, T. Girke, S. Kotulla und P. Burger. Für den Gastgeber traf der spielstarke M. Lazarjahn. Die Rolandstädter wurden zum ersten Mal gecoacht von Cheftrainer Roland Zahn und seinem zur Wochenmitte zum HSC gewechselten Co-Trainer Andre Linzert (ehemals OSC - Porträt folgt). Somit verfügt der HSC über eine starke Kommandobrücke für einen anspruchsvollen Wettkampf innerhalb der Fußball-Verbandsliga. Der sportliche Gegner fand zunächst keine geeigneten Mittel, sich den HSC-Angriffen erfolgreich entgegenzustellen. Demzufolge war die schnelle 3:0-Gästeführung für die Jungs um Kapitän Chris Markstein folgerichtig. Mit zunehmender Spieldauer aber wurde die Partie etwas offener. Insbesondere der Spielmacher der Niedersachsen, Melkon Lazarjahn, bereitete der HSC-Hintermannschaft einige Kopfzerbrechen. Der deutliche HSC-Auswätssieg geht aber in Ordnung, da die Gäste insgesamt über die reifere Spielanlage sowie über deutlich mehr Tormöglichkeiten verfügten. Alle HSC-Fans wünschen dem Team um R. Zahn / A. Linzert für den Saisonstart am nächsten Pokal-Sonntag - gegen die starken Preussen aus Magdeburg - viel Erfolg.

 

HSC: Switala - D. Helmecke, M. Helmecke, Siebert, Markstein, Schütte, Berlin, Hieronymus, Kotulla, T. Girke, Burger (46. Folkens, Speck, Strauss, Hampel, Mühlisch)

 

Tore: 0:1 Clemens Berlin, 0:2 Tim Girke, 0:3 Stefan Kotulla, 1:3 Lazarjahn, 1:4 Patrick Burger

 

 

16.07.2014 - Fußball- und Freizeitcamp, Planungen laufen auf Hochtouren:


Nachdem nun die letzten Anmeldungen eingegangen sind, beginnt nun die Detailplanung des Organisationsteams um Helge Franz. In den nächsten 3 Wochen arbeitet das Team nun auf Hochtouren, um die Campwoche bestmöglich für die Kinder zu gestalten. Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass der Wettergott mitspielt. Wer seine Anmeldung nicht pünktlich abgegeben hat, muss sich leider bis zum nächsten Jahr gedulden.

 

 

09.07.2014 - Unser Verbandsliga Team der Saison 2014 / 2015:

Hinten v.l.: Lucas Krüger, Thomas Gießmann, Ben Speck, Niklas Folkens, Philipp Siebert, Rene Hasse, Chris Markstein, Stefan Kotulla, Dennis Girke, Daniel Helmecke, Patrick Burger, Trainer Roland Zahn

 

Vorne v.l.: Sergio Cristovao, Eric Strauß, Pascal Hampel, Malte Kania, Sven Hieronymus, Florian Switala, Robin Schütte, Lukas Mühlisch, Clemens-Paul Berlin, Marcel Helmecke, Tim Girke

 

es fehlen: Arne Schiefer, Christopher Kessler, Sebastian Wojtzyk, Marvin Mäde, Florian Ohrdorf, Pysiotherapeutin Carolin Götsch, Pysiotherapeutin Doreen Linzert, Co-Trainer Andre Linzert

 

 

v.l.: P. Burger, Ph. Siebert, E. Strauß
v.l.: P. Burger, Ph. Siebert, E. Strauß

09.07.2014 – Drei neue für das Verbandsliga Team:

 

Unser Haldensleber SC begüßt nun offiziell die drei Neuzugänge für die Saison 2014/2015. Mit Patrick Burger, Eric Strauß und Philipp Siebert wechseln drei hoffnungsvolle Spieler an die Ohre. Der Namhafteste ist sicherlich Patrick Burger. Er durchlief den kompletten Nachwuchs des 1.FC Magdeburg und spielte zum Höhepunkt dort in der A-Jugend Bundesliga. Seine weiteren Stationen waren Staßfurt, Santersleben, Völpke und zuletzt in Ummendorf. Eric Strauß ist ein junger talentierter Spieler der im Mittelfeld zu Hause ist. Er wechselt vom SV Seehausen zum HSC. Kein unbekannter ist Philipp Siebert beim Haldensleber SC. Im Nachwuchs spielt er bei Börde Magdeburg bevor er die Ausbildung in der B-und A-Jugend bereits beim Haldensleber SC aktiv war. Seine ersten vier Jahre Herren Fussball spielte er beim Flechtinger SV und versucht sein Glück jetzt beim HSC. Wir heißen alle drei Neuzugänge Herzlich Willkommen und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Aufgaben. (mke)

 

09.07.2014 - Trikot Aktion:

 

Jetzt für alle Fans und Freunde des HSC:

 

Original-Spieler-Trikot der 1. Herren in Blau/Gelb von Uhlsport

Vorne: Werbung und HSC Logo,

Hinten: Haldensleber SC

 

Preise: Kinder 116 - 164 nur 25,00 Euro !

Erwachsene M - XXL nur 30,00 Euro !

 

 

Auch mit Flock Spielernummer und  Name nach Wahl für zusätzlich 10,00 Euro,

Abholung Sporthaus oder Versand (+7,00 Euro)

Bestellung: per Mail an info@hsc-jugend.de

oder unter 0176-82114382

Arbeitseinsatz an der Jahnallee
Arbeitseinsatz an der Jahnallee

21.06.2014 - Arbeitseinsatz des Vereins an der Jahnallee:

 

Wie in jedem Jahr finden wieder 3 Arbeitseinsätze an der Jahnallee statt. Damit die Arbeiten aus dem letzten Jahr beendet und neue Projekte in Angriff genommem werden können, benötigen wir jedes Mitglied. Ob es nun der Zaun ist der gestrichen werden muss oder die Erneuerung der Sitzbänke oder das Entrosten und Steichen der Spielfeldumrandung oder das Bestücken der Sitzgelegenheiten mit neuer Überdachung, wie ihr seht, es ist ausreichen Arbeit da. Erledigt werden sollen all diese Arbeiten am 14.06., 12.07. und am 09.08.2014 ab 8:00 Uhr. Also wer Zeit hat und noch einige Geräte/Werkzeuge mitbringen kann, ist gern gesehen. Alle Trainer von der B-Jugend bis zu den Alten Herren sind also gefordert ihre Spieler an diesen Tagen zum Arbeitseinsatz zu motivieren und mitzubringen. Für das leibliche Wohl wird vom Verein gesorgt.

>>> Weitere News im "News Archiv" und bei den einzelnen Teams !

Wichtige Termine

02.08.2014, 15.00 Uhr

Verbandsliga 1. Spt.

IMO Merseburg

gegen

Haldensleber SC

Ulmenweg Merseburg

03.08.2014, 14.00 Uhr

Bördeoberliga 1. Spt.

HSC U23

gegen

Kali Wolmirstedt

Jahnallee Haldensleben

09.08.2014, 08.00 Uhr

Arbeitseinsatz

Vereinsmitglieder

Jahnallee

    Spiele
Spiele
Ergebnis
Ergebnis
   Teams
Teams

FSA-Online.de
FSA-Online.de
KFV Börde
KFV Börde

Klick für mehr Infos !
Klick für mehr Infos !
Haldensleben Wetter
© Nordseewolf.de