News rund um die "Blau-Gelben" vom Haldensleber SC

Doppeltorschütze: T.Herrmann (links)
Doppeltorschütze: T.Herrmann (links)

25.09.2016 - Ungefährdeter Heimsieg gegen Bitterfeld/Wolfen:

 

Haldensleber SC gegen 1.FC Bitterfeld/Wolfen  3:1 (2:1)

 

Am 5.Spieltag der Verbandsliga, fuhr der Haldensleber SC einen 3:1 Heimerfolg ein und springt somit in der aktuellen Tabelle auf Rang Drei. Nach der unnötigen Niederlage am vergangenen Wochenende in Piesteritz, hieß die Devise heute "Wiedergutmachung". Dies sollte der Mannschaft auch gelingen und man bespielte die Gäste aus Bitterfeld von Beginn an. Die "Blau-Gelben" begannen sehr temporeich und setzten die Gäste sofort unter ständigen Druck. Die erste Torchance ließ auch nicht lange auf sich warten. Nach einem Eckball von Tim Girke, kam Kapitän Chris Markstein (3.) zum Kopfball, den aber Wolf im Bitterfelder Tor sicher entschärfte. Die nächste Großchance hatte dann Lars Hering (6.), der nach einem Pass von Tobias Herrmann zum Schuss kam, doch sein Ball prallte gegen die Querlatte. Nur zwei Minuten später hatte Herrmann (8.) selbst die große Chance zur Führung, doch sein Schuss verfehlte das Tor knapp. Die Belohnung für den enormen Aufwand in der Anfangsphase gab es dann aber in der 10. Spielminute. Erneut brachte Tim Girke einen Eckball in den Gäste-Strafraum und den Ball legte Rene Hasse per Kopf auf Sturmpartner Tobias Herrmann (10.) ab, der dann ebenfalls per Kopfball in den Torwinkel zur mehr als verdienten Führung traf. Aber der Jubel sollte nur fünf Minuten anhalten, denn als Malte Kania seinen Gegenspieler nur per Foulspiel stoppen konnte, gab Schiedsrichter Naujoks, zurecht Elfmeter für die Gäste. Diesen verwandelte Gohla (15.) sicher zum Ausgleich. Der HSC spielte aber unbeeindruckt weiter und kam zu weitern Chancen. Durch einen direkten Freistoß von Tim Girke (23.) sollte nur wenig später die erneute Führung hergestellt sein. Bei seinem Schuss auf das kurze Eck, irritierte Tobias Herrmann den Torwart so, das Girkes Ball unberührt ins Tor ging. Noch in der ersten Halbzeit hatte erneut Chris Markstein (35.) die große Möglichkeit zum 3:1. Nach einem scharf getretenen Eckball von Paul Schipke, kam der HSC-Kapitän frei zum Kopfball, der aber knapp am linken Pfosten vorbei ging. So ging es mit einer knappen aber verdienten 2:1 Führung für den HSC in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel erwischte der Gastgeber einen Start nach Maß. Tobias Hermann (50.) legte sich den Ball zum Freistoß parat und verwandelte diesen im unteren Eck zur 3:1 Führung. Besser hätte es für den HSC nicht beginnen können und in der Folge der Partie sahen die Zuschauer nur die HSC-Elf im Vorwärtsgang. Aber bis zu einer richtig zwingenden Torchance sollte es bis zur 67. Minute dauern. Nach einem schnellen Konter über Benjamin Sacher wurde der mitgelaufene Rene Hase (67.) bedient, der aber allein vor Wolf seinen Sieger fand. Nur drei Minuten später hatte der gerade eingewechselte Thomas Gießmann (70.) die nächste gute Möglichkeit, nach einem Pass von Hasse ging sein Schuss aber knapp über das Tor von Wolf. Aber die Gäste hätten das Spiel, wie aus dem Nichts, aber noch einmal spannend gestalten können, denn der Schuss von Barabasch (80.) streifte nur Zentimeter an Switalas Gehäuse vorbei. Dem HSC merkte man aber deutlich an das diese drei Punkte heute im Waldstadion bleiben sollten und wenn der eingewechselte Niklas Folkens (85.), Benjamin Sacher (89.) und Rene Hasse (90.) ihre Großchancen verwertet hätten, wäre ein noch deutlicheres Ergebnis heraus gesprungen. So blieb es am Ende beim hoch verdienten 3:1 Heimerfolg der "Blau-Gelben" und die "Wiedergutmachung vom Piesteritz-Spiel ist somit auch geglückt. Am kommenden Samstag tritt der HSC dann wieder Auswärts an. Dann geht die Reise zum Burger BC ins Parkstadion.

 

HSC:  Switala - Kania (88.Schütte), Ch.Madaus, Ca.Madaus, Markstein - T.Girke, Sacher, Schipke, Hering (80.Folkens) - Hasse, Herrmann (69.Gießmann)

 

Tore:  1:0 Herrmann (10.) , 1:1 Gohla (15.Foulelfmeter) , 2:1 T.Girke (23.) , 3:1 Herrmann (50.)

 

Torschütze zum 0:1 : S.Wojtzyk
Torschütze zum 0:1 : S.Wojtzyk

24.09.2016 - U23 gibt erneut Sieg aus den Händen:

 

TuS Wahrburg gegen Haldensleber SC U-23   1:1 (0:0)

 

Am 5.Spieltag der Landesklasse reiste unsere U-23 heute zum Tabellenschlusslicht, TuS Wahrburg. Am Ende musste sich der HSC erneut mit einem Remis zufrieden geben, denn abermals konnte man eine Führung nicht über die Zeit bringen. Im ersten Durchgang fielen auf beiden Seiten keine Tore, so das es mit einem 0:0 in die Kabinen ging. Im zweien Durchgang traf dann Sebastian Wojtzyk (67.) zum 0:1 für die "Blau-Gelben" und brachte sein Team in Führung. Aber wie schon beim letzten Auswärtsauftritt des HSC in Beetzendorf, kam die 90. Minute und auch diesmal traf der Gastgeber zum Ausgleich durch Zimmermann (90.). Positib bleibt aber zu erwähnen, das auch nach dem 5.Spieltag der HSC weiterhin ungeschlagen ist und das ist aller Ehren wert. Am kommenden Spieltag empfängt die Mannschaft um Nico Bremse, die Landesklasse Spitzenmannschaft vom Möringer SV, an der heimischen Jahnallee.

 

HSC U-23: Fattroth - Wojtzyk, Cristovao, E.Peuschel, Schunaew - Krause, A.Peuschel (25.Schendel), Hampel (69.Heckeroth), Storaczek - Götsch, Mühlisch

 

Tore:  0:1 Wojtzyk (67.) , 1:1 Zimmermann (90.)

 

22.09.2016 - U23 in Wahrburg, 1.Herren mit Heimspiel:

 

Haldensleber SC gegen 1.FC Bitterfeld/Wolfen

TuS Wahrburg gegen Haldensleber SC U-23

 

Am Sonntag um 14.00 Uhr absolviert unser Verbandsliga-Team den 5.Spieltag mit einem Heimspiel. Im SWH-Waldstadion gastiert mit der Mannschaft vom 1.FC Bitterfeld/Wolfen, der derzeitige Tabellenelfte. Schiedsrichter wird Christian Naujoks sein. Einen Tag zuvor muss unsere U-23 Auswärts antreten. Die Reise geht nach Wahrburg, zum Tabellenletzten der Landesklasse. Hier bleibt abzuwarten wie die Mannschaft des HSC das Spielfreie Wochenende verkraftet hat. Leiten wird die Partie Schiedsrichter Christian Schütze und das Spiel um 15.00 Uhr anpfeifen. Wir wünschen beiden "Blau-Gelben" Teams, viel Erfolg bei Ihren Aufgaben.

 

17.09.2016 - Schwache zweite Halbzeit besiegelt erste Niederlage:

 

Grün-Weiß Piesteritz gegen Haldensleber SC  4:3 (1:2)

 

(mke)

Eigentlich hatte der HSC am 4.Spieltag der Verbandsliga -im Auswärtsspiel beim bis dahin Tabellenletzten Grün-Weiß Piesteritz- alles im Griff und wenn man als Gast drei Auswärtstreffer erzielt, sollte zumindest ein Punkt mit auf die Heimreise genommen werden, aber am Samstag kam alles anders. Die "Blau-Gelben"  mussten auf den Einsatz von den verletzten Mäde, Gießmann, Schütte und Ca.Madaus verzichten und dem noch nicht genug konnte auch Trainer Daniel Fest -aus gesundheitlichen Gründen- nicht mit nach Piesteritz reisen. Ihm sei an dieser Stelle "gute Besserung" gewünscht.

Trotz alledem begann das Spiel perfekt für den HSC. Von der ersten Minute an präsentierten sich die Rolandstädter hellwach und so drehte sich der Sekundenzeiger nur dreimal, als Benjamin Sacher einen starken Pass auf Tobias Herrmann (3.) spielte und der HSC-Stürmer den Ball perfekt über Piesteritz Torwart Kleinschmidt hinweg lupfte, zur frühen 0:1 Führung für den HSC. Die bis dahin punktlosen Gastgeber wehrten sich aber mit Mann und Maus und wären durch eine Doppelchance fast zum sofortigen Ausgleich gekommen. Die erste hatte Körnicke (5.) mit einem Schuss aus 20m, der denkbar knapp über Florian Switalas Gehäuse flog und nur eine Minute später tauchte Marschlich (6.) völlig frei vor dem HSC-Keeper auf, aber aus 5m parierte er mit einer Glanzparade und bewahrte sein Team vor dem Ausgleich. Von nun an übernahm der HSC wieder das Zepter auf dem Platz und vor allem über die starke linke Seite, strahlte ständig Gefahr aus. Diese wurde beackert von Denny Hevekerl und der lauffreudige Linksaußen wurde von Tim Girke, bestens auf die Reise geschickt. Mit viel Tempo drang Hevekerl (23.) in den Strafraum ein und schob den Ball abgeklärt zum 0:2 in die Maschen. Für den HSC lief alles perfekt, aber etwas zu sicher geglaubt verlor man Piesteritz Stürmer Marschlich (26.) aus den Augen und diesmal wirkte er abgeklärter vor Switala und traf zum schnellen 1:2 Anschlusstreffer. Aber der HSC agierte weiterhin konzentriert und erspielte sich reihenweise gute Möglichkeiten, die beste und größte hatte abermals Denny Hevekerl (39.), als er allein zu Kleinschmidt unterwegs war. Beim Versuch ihn zu umspielen, bekam der Torwart gerade noch seine Hand an den Ball und wehrte den sicheren Gegentreffer ab. Der Ball kam aber zu mitgelaufenen Lars Hering und dessen Volleyschuss parierte er ebenfalls stark. Somit verpasste es der HSC, den dritten oder gar vierten Treffer zur frühzeitigen Entscheidung zu machen. Somit ging es mit einer knappen Führung in die Kabinen zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel dann eine erste Hiobsbotschaft, denn der bis dahin starke Außenverteidiger Malte Kania (46.)musste den Platz verletzt verlassen. Der HSC verlor im Spiel aber nicht nur einen Spieler, sondern aus unerklärlicher Ursache auch alle Tugenden, die im ersten Durchgang funktionierten, wie Disziplin, Wille oder Grundordnung. Diese legte aber der Gastgeber nun an der Tagesordnung und legte nochmal alles in die Waagschale. Nach einem Konter kam Steiner (50.) völlig frei zum Schuss und verpasste den Ausgleich denkbar knapp. Der HSC produzierte plötzlich reihenweise Fehler im Aufbauspiel, so auch nach eigenen Einwurf, wo der Ball promt verloren wurde und in den Strafraum gespielt wurde. Dort stand Wirth (53.) völlig allein und traf zum mittlerweile verdienten 2:2 Ausgleich. Dieser Treffer rüttelte den HSC aber nochmal kurz wach und Herrmann (55.) hatte die große Chance zur erneuten Führung, aber diesmal lupfte er den Ball genau in die Arme von Kleinschmidt. Im nächsten Angriff spielte Christian Madaus den Ball perfekt in den Lauf von Denny Hevekerl (57.) und er spitzelte den Ball am Torwart vorbei und brachte sein Team mit 2:3 wieder in Front. Aber sein zweiter Treffer war teuer bezahlt, denn Hevekerl musste ebenfalls -beim Zusammenprall mit Kleinschmidt- den Platz verletzt verlassen. Wer nun aber glaubte der HSC hat wieder alles im Griff und Piesteritz sei geschockt, irrte gewaltig. Denn die letzten 30 Minuten gehörten nur den Gastgebern. Man merkte den Piesteritzern deutlich an, sich gegen eine vierte Saisonniederlage zu wehren und der HSC trug sein Teil dazu bei, durch reihenweise Fehler im Aufbau-und Stellungsspiel. Ein direkter Freistoß von Redlich (64.) aus halblinker Position schlug ins kurze Eck ein und brachte den erneuten Ausgleich für die Hausherren. Piesteritz spielte sich nun in einem Rausch und wollte mehr und die Körpersprache des HSC ließ dies auch zu. Nach einigen guten Möglichkeiten zur Führung für die Gastgeber, hätte der HSC mit dem Punktgewinn zufrieden sein können, aber so kam es wie es kommen musste. Zwei Minuten vor dem Abpfiff hatte Karaschewski (88.) leichtes Spiel und vollstreckte zur ersten Führung für die Gastgeber und dies bedeutete gleichzeitig die erste Saisonniederlage für den HSC. Somit verspielte der HSC die mögliche Tabellenführung und einen nicht unrealistischen Auswärtserfolg in Piesteritz. In der kommenden Woche empfängt man im SWH-Waldstadion die Mannschaft vom 1.FC Bitterfeld/Wolfen und sollte die zweiten 45 Minuten vom Piesteritz-Spiel vergessen machen.

 

HSC:  Switala - Kania (46.Krüger), Markstein, Ch.Madaus, Schipke - T.Girke, Sacher, Hering (67.Folkens), Hevekerl (59. D.Girke) - Hasse, Herrmann

 

Tore:  0:1 Herrmann (3.) , 0:2 Hevekerl (23.) , 1:2 Marschlich (26.) , 2:2 Wirth (53.) , 2:3 Hevekerl (57.) , 3:3 Redlich (64.) , 4:3 Karaschewski (88.)

 

Ole spielt jetzt beim 1. FCM
Ole spielt jetzt beim 1. FCM

17.09.2016 - Kleiner Mann auf den Spuren von Beck und Co:

 

Vor der Saison wurde Ole aus den Reihen der SG Eintracht Nordgermersleben und des HSC offiziell verabschiedet. Er ist mit seinen tempo- und trickreichen Dribblings den Scouts der Blau-Weißen aus Magdeburg aufgefallen und schaffte den anspruchsvollen Weg durch die Sichtungen bis in den Kader der F Junioren. Diese Möglichkeit ließ sich der ehrgeizige kleine Mann natürlich nicht nehmen und nutzt dies Chance, sich fußballerisch weiterzuentwickeln. Wir wünschen ihm alles Gute, viel Erfolg und vor allem riesigen Spaß bei dieser neuen Herausforderung. Als Erinnerung gab es ein besonderes Trikot von den Jungs der D Jugend des HSC, wo sein Bruder Till erfolgreich kickt.

17.09.2016 - "E1-Jugend" mit starkem Saisonstart:

 

Haldensleber SC I gegen JSG Irxleben/Niederndodeleben II 4:2

Haldensleber SC I gegen JSG Ohre Spetze 5:1

SG Klinze/Ribbensdorf gegen Haldensleber SC I 5:6

Haldensleber SC I gegen Bebertaler SV 6:3

SG BG Alleringersleben II gegen Haldensleber SC I 3:6

 

Die neu zusammengestellte E1 Jugend unseres Haldensleber SC schlug sich in den ersten Wettkämpfen mehr als wacker und erzielte in den bislang absolvierten 4 Spielen 27 Tore. Die Mischung von jüngerem und älteren Jahrgang hat problemlos funktioniert, sodass in den vergangenen 5 Wochen ein schlagfertiges Team entstanden ist, welches sich gemeinsam den kommenden Aufgaben stellen will. Der Spaß am Fußball und vor allem am Tore schießen und verhindern ist allen Spielern anzusehen, denn jeder einzelne bringt sich und sein Können im Training und Spiel ein und trägt seinen Teil zur positiven Entwicklung der Mannschaft bei. Selbstbewusst wird gedribbelt und auch immer mal der sich frei laufende Mitspieler gesucht, um so zum Torerfolg zu kommen. Trotzdem heißt es jetzt weiterhin mit großem Ehrgeiz vor allem im technischen Bereich zu arbeiten, zu trainieren und zu verbessern und vor allem den Teamgeist weiter zu stärker, um auch mit den älteren Jahrgängen im Kreis mithalten zu können.

 

HSC: Leon - Leonhard (1), Hakki (2), Nigel, Hugo, Vincent (3), Lucas (2), Louis (4), Tom, Lusian, Eric (1),Karl, Ian (12), Jannis (1), Julian (1), Max

 

17.09.2016 - DII steigert sich von Spiel zu Spiel:

 

Haldensleber SC II gegen BG Alleringersleben 1:2

Haldensleber SC II gegen 1. FC Oebisfelde 2:6

Haldensleber SC II gegen MTV Weferlingen 4:2

JSG Ohre Spetze gegen Haldensleber SC II 3:3

Haldensleber SC gegen SG Klinze/Ribbensdorf 8:4

 

Nach einem gelungen Saisonauftakt mit dem zweiten Platz in Oebisfelde, wo wir uns nur knapp dem Gastgeber geschlagen geben mussten, begann die Saison mit dem Pokalspiel gegen die Blau-Gelben Kicker aus Alleringersleben. Wir zeigten ansehnlichen Fußball mit mutigen Dribblings, klugen Pässen und vielen Möglichkeiten zum Torabschluss, allein ein Treffer wollte nicht fallen. Die Gäste machten es hinsichtlich der Chancenverwertung deutlich besser und nutze zwei der wenigen  sich bietenden Möglichkeiten, um das Spiel für sich zu entscheiden. So blieb am Ende das Fazit, das nur schön spielen nicht ausreicht, wenn die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlt bzw. der vermeintliche Treffer immer besonders schön ausgesehen hätte (wenn er den reingegangen wäre). Das hätte, wenn und aber im Fußball wenig Platz haben zeigt uns eine Woche später Oebisfelde, mit Druck, Tempo und dem unbedingtem Willen zu Tor und Sieg stand es zur Halbzeit bereits 0:4 für die Gäste. Zu spät hielten wir dagegen und bekamen schonungslos alle Unzulänglichkeiten aufgezeigt. Zu groß war der Respekt und so bedurfte es reinem Kampfgeist, um hier noch zu zwei Erfolgserlebnissen zu kommen. Mit Weferlingen kam glücklicherweise ein Gegner, der uns trotz noch nicht optimal ausgeprägter Fitness nur wenig forderte. So konnten wir die herausgespielte Führung auch über die Zeit bringen und den Platz als Sieger verlassen. Der nächste wirkliche Gradmesser war die JSG Ohre Spetze. Hier entwickelte sich ein intensives, temporeiches Spiel mit offenem Visier. Die knappe Pausenführung der Gäste war für uns schmeichelhaft, den Carlos musste im Tor einige Paraden aufbieten, um einen höheren Rückstand zu verhindern. Nach dem Seitenwechsel ein völlig anderes Bild, wir waren mutig und aktiv in den Zweikämpfen, störten früh und so war es nur eine Frage der Zeit, bis wir ein Tor erzielen würden. Wir ließen nur noch wenig hinten zu und die Gäste kamen nur noch zu einem weiteren Treffer. Anders auf der Gegenseite, Chancen gab es wieder zahlreiche, genutzt wurden unsererseits 2, sodass am Ende ein verdientes Unentschieden nach einem spannenden Spiel zu Buche stand.

Im letzten Spiel vor der Herbstpause kamen unsere Freunde aus Klinze ins Waldstadion. Wir hatten uns viel vorgenommen und so fiel das erste Tor für uns bereits in der ersten Minute. Die Gäste verlegten sich auf lange Bälle in die Spitze, die nur dann für Gefahr sorgten, wenn durch Unaufmerksamkeiten unsererseits die Balleroberung misslang. nach 15min hatten wir uns darauf eingestellt und es ging nur noch in eine Richtung, sodass zur Pause 6 Tore für uns und 3 für Klinze gefallen waren. Nach dem Seitenwechsel ließ die Kraft etwas nach und mit Toren wurde auch erst einmal gespart. Dennoch fuhren wir einen ungefährdeten Heimsieg ein. ganz großes Lob an meine Jungs, die das Coaching von draußen für ihre Mitspieler übernahmen, da ich das Spiel selbst leiten musste. Auch der Blockwechsel nach jeweils 15min pro Halbzeit klappte problemlos.

 

HSC: Carlos-Tillmann, Paul, Tim (1), Rudi, Luis, Till (3), Justin-Jay (6), Hardy (4), Tom (1), Noah (2), Laurin, Jonas (1), Cedric

 

3 Spiele, 3 Tore - Josch Madaus
3 Spiele, 3 Tore - Josch Madaus

17.09.2016 - "F3-Jugend" wird überrand und F2 passt sich dem Wetter an:

 

SV Irxleben I  gegen Haldensleber SC III  26:0

Haldensleber SC II  gegen  Ohrekicker Wolmirstedt II  5:8

 

Absolut chancenlos war heute unsere F3 beim SV Irxleben. Gegen die erste Vertretung hatten die Jungs um Leonie nur damit zu tun den Ball aus dem Tor zu holen. Wenn alle 1,5 Minuten ein Tor fällt, dann muss man sicherlich auch über den Sinn solcher Spiele reden. Diese Niederlage schmerzt vielleicht, ist aber auch hoffentlich schnell abgehakt. Ihr habt eine tolle Vorrunde gespielt, viele Tore gemacht und sogar einen Punkt geholt. Das ist eine riesige Leistung.

 Die F2 spielte heute gegen die Ohrekicker aus Wolmirstedt und wollte an die tollen 10 Minuten gegen Niederndodeleben anknüpfen. Aber irgenwie war heute etwas anders. Das trübe Wetter schlug wohl bei einigen gewaltig aufs Gemüt. Man könnte auch sagen:" Es war ein verträumter Morgen". Vor dem Spiel wurden wieder die Dinge besprochen, die wir vermeiden wollten, aber einige hatten wohl nicht zugehört oder hatten es auf dem Weg zum Kunstrasen wieder vergessen. Teilweise sah das Spiel wie in einem Flipperautomaten aus. Statt die Bälle zu kontrollieren wurde einfach geboltz. Es wurde zwar auch viel gedribbelt und auch fintiert, aber dabei kam nichts heraus. So konnten die Gäste die vielen Unkonzentriertheiten zur 0:4 Pausenführen nutzen. In der Halbzeit gab es dann nochmal einige Tipps und Umstellungen. Leider flackerte das Können unserer Jungs immer nur sporadisch auf.

Zuerst war es James der zum 1:4 verkürzte, dann folge John mit seinem Tor, auch Lukas konnte mit dem 3:4 den Rückstand verkürzen. Mit ein wenig mehr Konzentration und etwas Glück hätten wir das Spiel drehen können, aber die Schlafbiene schlug wieder zu. So nahm Wolmirstedt die Einladungen die wir vergaben dankend an und erhöhte wiederum auf 3:6. Mit Josch und Adrian zogen wir nun die letzten Offensivjoker und es zahlte sich aus. Endlich wurde der Ball mal schnell gespielt und zum Mitspieler gebracht. James passte aus dem Zentrum auf den halbrechts startenden Josch, der den Ball mitnahm und mit einer präziesen Flanke auf John, dessen zweites Tor ermöglichte.

Aber im Gegenzug gaben die Gäste die Antwort. Es ging hin und her und nun war es John der sich links durchsetzte und Josch vor dem Tor bediente. Er nahm den Ball an, schaute sich den Torhüter aus und hämmerte den Ball unter die Latte. Der Torinstinkt liegt wohl in der Familie. Bisher hat er in jedem Spiel das er für die F2 gemacht hat getroffen. Echt Klasse. In der Schlußsekunde erhöhten die Gäste dann zum Endstand. Einer ragte heute aber heraus und das war unser Mauritius, der uns mit grandiosen Paraden im Spiel hielt und einige Schwächen meisterlich ausbügelte. Ich hoffe, dass heute alle wieder was gelernt haben. Zuhören, Konzentrieren und Umsetzten gehören genauso zum Fussball, wie das Jubeln nach einem Tor. Nun haben wir 4 Wochen Spielpause und wir werden die Zeit nutzen uns weiter zu verbessern. Also Kopf hoch, wir greifen in der Rückrunde wieder an.

 

HSC: Mauritius - Levin, Jan, James, Justin, John, Josch - (Lukas, Adrian, Arian)

 

B-Jugend im Sommer beim DANA-Cup in Dänemark
B-Jugend im Sommer beim DANA-Cup in Dänemark

13.09.2016 - "B-Jugend" mit beim DANA-CUP in :

 

(cdu)

Dänemarks größtes Sportereignis, das drittgrößte Sportereignis der Welt, mit mehr als 90 % ausländischer Teams … und mittendrin die B-Jugend des Haldensleber SC.

Mit 1155 gemeldeten Mannschaften war der diesjährige DANA-Cup das bisher größte Turnier seiner Geschichte seit 1982. Von den Kleinfeldteams Boys U11 und Girls U12 bis zu den Großfeldmannschaften Boys U19 und Girls U19 wurden die Sieger gesucht. Die Haldensleber Mannschaft um ihren Trainer Mirko Duda war in der Altersklasse B17 gemeldet. Nach einer sehr erfolgreichen Saison, die mit dem Kreispokalsieg und dem Aufstieg in die Verbandsliga gekrönt wurde, sollte die Teilnahme am DANA-Cup vom 25.07.16 – 30.07.16 der Abschluss dieser Saison werden. Bereits im November 2015 entschieden sich das Trainerteam, die Mannschaft und die Elternteile für die Teilnahme an diesem Turnier. Mit der Anmeldung war auch allen klar, dass es jetzt an das Organisieren ging. Die Teilnehmergebühr für die aktiven Spieler wurde komplett durch die Eltern übernommen, dafür ein großes Dankeschön an alle Eltern und Großeltern. Nun musste der Transport organisiert werden, eine der schwierigsten Aufgaben des Projektes. Hier konnten sich die Jungs auf Johannes Gaertig verlassen, dem es gelang, kurzfristig den noch dringend benötigten 2. Transporter zu organisieren, damit alle Spieler sowie die beiden Betreuer, welche auch die Fahrer waren, transportiert werden konnten. Vielen Dank an Johannes. Um die weiteren Ausgaben zu decken (Fahrkosten, Zwischenmahlzeiten und Leihgebühren für die Transporter) war es zwingend nötig, Sponsoren für dieses Event zu gewinnen. Familie Duda gelang es folgende Sponsoren von diesem Projekt zu überzeugen der Dank gilt: Firma G.List Bau GmbH Gutenswegen (sie stellte einheitliche Präsentationsshirts zur Verfügung), der Stadt Haldensleben, der Firma Autoteile Strumpf GbR.

Am 24.07.2016 sollte das so lange geplante Abenteuer nun endlich beginnen. Voller Vorfreunde ging es in den frühen Morgenstunden, bis unter´s Dach vollgepackt, auf die 800 km lange Tour nach Hjoerring, in den nördlichsten Zipfel von Dänemark. Als Unterkunft für die nächsten 6 Tage wurde uns ein Klassenraum in einer örtlichen Schule zugewiesen. Nach der Anreise und dem Einzug führte der nächste Weg direkt an den Strand. Die Lage unserer Unterkunft und das Wetter waren dafür fantastisch. Am nächsten Morgen setzte sich der Tross zum DANA-Cup Center in Bewegung. Dort war die ganze Woche über die DANA-Cup Event Meile eingerichtet. Auch das Organisatorische lief hier zusammen. Schnell bekam man mit, dass es sich hier tatsächlich um ein internationales Turnier handelte. Teams von allen Kontinenten waren vertreten, die weiteste Anreise hatten die Teilnehmer aus Australien und Südamerika. Allen Turnierteilnehmern wurde hier während des Turniers ein buntes Rahmenprogramm geboten, von kleinen Wettkämpfen bis zur täglich stattfindenden Disco, hier war ständig was los.

Mirko Duda als Trainer und Eric Thieke als begleitendes Elternteil und Busfahrer, bekamen schnell mit, wie perfekt dieses gigantische Turnier organisiert war. Die Spieler hatten während des ganzen Turniers die Verpflegung inklusive, der Transport zu den einzelnen Spielorten war durch ein Busshuttlesystem perfekt organisiert. Am Montagabend gab es dann die große Eröffnungsfeier im Stadion, an der 15.000 Menschen teilnahmen. Ähnlich wie bei den olympischen Spielen liefen ausgewählte Teams der 1155 Mannschaften aller Nationen in das Stadion ein, und wurden entsprechend vorgestellt. Hingucker waren hierbei die Teams aus Brasilien, Indien und Nigeria, welche von ausgesuchten Fußballakademien vertreten wurden. Am Dienstag stieg dann auch unser Team in das Turnier ein. Gespielt wurde in Gruppen, bestehend aus 4 Mannschaften, im Modus jeder gegen jeden 2 x 25 Minuten. Der Erste und Zweite jeder Gruppe qualifizierte sich für die A-Finals, bestehend aus 32 Mannschaften. In Hirtshals, der nördlichsten Stadt Dänemarks, hatte man das norwegische Team von Glassverket IF als Gegner. Unbeeindruckt gingen die Jungs in das Spiel und schnell wurde klar, dass man das bessere Team ist. Mit einem klaren 6:0 wurde das erste Spiel gewonnen. Besser konnte man nicht in das Turnier starten. Für den Folgetag standen 2 Spiele an, morgens ging es gegen das dänische Team von Skibsby -Hoejene IF. Beide Mannschaften waren ähnlich stark, in einem spannenden Spiel gab man eine 1:0 Führung noch leichtfertig her und musste sich am Ende mit einem 1:1 zufrieden geben. Leider hat man versäumt, die Qualifikation schon sicher zu machen. Somit ging es im Abendspiel, gegen den bis dato ungeschlagenen norwegischen Vertreter von Austevoll IK um alles, wollte man nicht von anderen Ergebnissen abhängig sein. Bei strömendem Regen entwickelte sich hier ein wahrer Fußballkrimi. Wiederum wurde eine schnelle 1:0 Führung verspielt, man lag sogar 1:2 zurück. Jetzt konnte man allerdings sehen, welche Moral in dieser tollen Truppe steckt. Die Jungs gaben sich nicht auf und lieferten sich einen verbissenen, aber immer fairen Kampf mit dem Gegner. Letztlich gelang kurz vor Schluss noch der viel umjubelte 2:2 Ausgleichstreffer. Dieses Unentschieden reichte aus, um sich für die A-Finalrunde zu qualifizieren. Hier warteten bereits am nächsten Morgen die Jungs von Pieta Hotspurs FC Malta auf uns. Motiviert gingen unsere Jungs auch dieses Spiel an. Es war ein sehr taktisch geprägtes Spiel, mit wenigen Torraumszenen. In diesem Spiel würden nicht viele Tore fallen, das wurde schnell klar. Leider machte unser Team den ersten entscheidenden Fehler und lag 0:1 zurück. Die Malteser verteidigten dieses Ergebnis clever über die restliche Spielzeit und gewannen schließlich dieses Spiel 1:0. Für unsere Jungs war das Turnier somit beendet. Die Enttäuschung war dem Team anzusehen, es wäre mehr möglich gewesen. Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand wusste, man hat gegen den späteren Finalteilnehmer verloren. Im weiteren Turnierverlauf warfen die Malteser unter anderem das hoch gehandelte brasilianische Team aus dem Turnier, und hatten dabei weniger Mühe als gegen unsere Jungs vom HSC. Im Finale unterlagen die Malteser allerdings 3:1 gegen das deutsche Team vom FC 08 Düren-Niederau.

Nachdem das Turnier für unsere Jungs zu Ende war, wurde allerdings noch nicht die Heimreise angetreten. Die Jungs nutzen die Zeit, sich andere Spiele anzuschauen, sich mit anderen Mannschaften auszutauschen und neue Freunde zu gewinnen. Es war bemerkenswert wie unkompliziert dieses Turnier ablief. Der Zeitplan geriet nie in Gefahr, den Organisatoren kann man dafür nur ein riesiges Kompliment aussprechen. Auch das Aufeinandertreffen der verschiedensten Nationen war sehr beeindruckend. Es wurde stets respektvoll miteinander umgegangen, für viele von uns, gerade in der jetzigen Zeit, eine sehr wichtige Erfahrung. Abschließend muss man sagen, dass es bei diesem Turnier nur Gewinner gab, jeder unserer Spieler konnte eigene Erfahrungen sammeln, die er so noch nicht erlebt hat. Schnell war man sich auch einig, dass man im nächsten Jahr wieder an den Start gehen möchte, bessere Argumente für dieses Turnier gibt es nicht. Eine erneute Teilnahme mit diesem Team ist allerdings auch nur möglich, weil sich die Mannschaft stets als solche präsentiert hat. Für die beiden Betreuer war es eine angenehme Woche, wusste man doch, welche Verantwortung man übernommen hatte, da sich die Jungs stets an alle Absprachen hielten und sehr „pflegeleicht“ waren. Das entgegengebrachte Vertrauen wurde nicht missbraucht, dafür auch ein Dank an die Jungs, es hat sehr viel Spaß gemacht mit euch.

Ein besonderer Dank gilt auch den mitgereisten Eltern, welche sich für die Zeit in Ferienhäuser eingemietet haben. Hier hatten wir die Möglichkeit für einen gemeinsamen Grillabend, und auch das Waschen der Trikots zwischen den Spielen wurde durch Eltern übernommen. Vielen Dank an euch.

Wir freuen uns schon jetzt auf den DANA Cup 2017.

 

Abteilungsleiter Jens Heusmann
Abteilungsleiter Jens Heusmann

11.09.2016 - Saisoneröffnung der Abt. Fußball des Haldensleber SC:

 

Wie auch schon in den letzten Jahren veranstaltete die Abteilung Fußball, an diesem Sonntag, ihre Saisoneröffnung. Es war in diesem Jahr garnicht so einfach einen Termin zu finden, an dem fast alle Mannschaften teilnehmen konnten. Die Herrensaison begann schon früh und in den Ferien. Nach den Ferien begannen aber die Spiele der Nachwuchsmannschaften. So mussten wir spontan eine Lücke im Spielplan finden, die uns diese Veranstaltung ermöglichte. Ebenfalls Tradition ist die Erstellung aller Mannschaftsfotos für die Homepage und für die Familienalben. Zu Beginn hielt unser Abteilungsleiter eine kurze Rede über die letzte Saison und gab eine Ausblick für die Zukunft. Hier wurde festgestellt, dass wir mit dem Aufstieg der B-Jugend in die Verbandsliga unser mittelfristiges Ziel, alle Teams ab der D-Jugend in der höchste Liga Sachsen-Anhalts zu platzieren, geschafft haben. Er dankte der Abteilungsleitung und den Trainern und Betreuern für ihr Engagement. Aber gleichzeitig verwies er auf die Notwendigkeit von viel mehr Unterstützung jeglicher Art, um dieses Niveau halten bzw. bestenfalls noch verbessern zu können. Es ist der Abteilungsleitung und dem jetztigen Trainerteam kaum noch möglich sich den gestellten Aufgaben von 13 Nachwuchsmannschaften, 2 Herren-und Altherrenteams und unserem Frauenteam, mit der nötigen Tiefgründigkeit zu widmen. Deshalb nutzte der Abteilungsleiter auch den Saisonauftakt, um für Unterstützung zu werben. Mit dem Hinweis auf die nächste Abteilungsleitungswahl im nächsten Jahr, erhofft er sich vielleicht den Ein- oder Anderen überzeugen zu können, einfach mitzumachen. Wir benötigen ein Team für den Herrenbereich, das sich um die Sorgen, Nöte und Organisation kümmert, Betreuer und Trainer für den Nachwuchsbereich in allen Altersklassen und Hilfe in der Abteilungsleitung, um die Arbeit auf breitere Schultern zu verteilen, da bei einigen der Belastungsgrad mehr als ausgereizt ist.

Mit dem Aufstieg in die Verbandsliga und dem Kreispokalsieg bei der B-Jugend, der Hallenkreismeisterschaft in der A, B, C und D-Jugend, dem 3. Platz der Bambinis, sowie den zwei dritten Plätzen bei den Hallenlandesmeisterschafften der D- und C-Jugend, der Qualifikation zum Pape-Cup, der inoffiziellen deutschen Meisterschaft der C-Jugend und dem 4. Platz des Herrenverbandsligateams können wir durchaus auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Aber wir verschließen nicht die Augen vor den Probleme die noch zu bewältigen sind.

Nach dem alle Mannschaften ihr Foto gemacht hatten, konnte sie ím Anschluß dann den 1. Herren bei ihrem Spiel gegen den MSV Börde Magdeburg zuschauen. Gelohnt hat es sich allemal, da der HSC mit 2:0 gewann.

Die Abteilungsleitung wünscht allen Teams viel Erfolg in der kommenden Saison und hofft das die Aufgaben und Ziele eines jeden Einzelnen in Erfüllung gehen mögen.

 

>>> Weitere News im "News Archiv" und bei den einzelnen Teams !

Wichtige Termine

Verbandsliga 6.Spieltag:

01.10.2016 , 15.00 Uhr

Burger BC gegen

Haldensleber SC

Parkstadion Burg

Landeklasse 6.Spieltag:

01.10.2016 , 15.00 Uhr

HSC-U23 gegen Möringer SV

Jahnallee Haldensleben

FSA-Online.de
FSA-Online.de
KFV Börde
KFV Börde

Klick für mehr Infos !
Klick für mehr Infos !
Haldensleben Wetter
© Nordseewolf.de