1. C-Jugend Verbandsliga 2017/2018

Teamkreis nach erfolgreichem Spiel
Teamkreis nach erfolgreichem Spiel

14.10.2017 -"C-Verbandsligateam" holt 3 wichtige Auswärtspunkte

 

Union Schönebeck  gegen  Haldensleber SC  0:5 (0:1)

 

Wenn es eng wird, ist auf das Verbandsligateam verlass. Ohne Torhüter und Kapitän trat das Team heute die Reise nach Schönebeck an und konnte in allen Belangen überzeugen. Malte unser kreativer Kopf stellte sich in den Dienst der Mannschaft und ins Tor. Eins vorweg, er machte seine Sache prima. Steven musste kurzfristig auf Grund eines Magen Darm Infekts absagen. So sollten heute andere ihre Aufgaben übernehmen und das Team führen. Von Beginn an war das Team spielerisch überlegen und konnte sich ein Übergewicht erarbeiten. Nur Robin klebte immernoch das Pech am Fuß. Wiedermal war er frei vor dem Tor,  vergab aber seine Möglichkeit. Aber er arbeitete weiter für die Mannschaft und so wird man dann auch irgendwann für den Aufwand und die Entbehrungen belohnt. Nach einem langem Pass aus der Abwehr lief er wieder allein in Richtung Tor, aber diesmal hob er den Ball souverän über den Torhüter ins Netz. Was für eine Erlösung. Immerwieder wurden die Gastgeber in ihr Hälfte gedrückt und Torchancen erspielt, die aber zum Teil fahrlässig vergeben wurden. So konnten Julian, Max, Robin, Alina ihre zahlreichen Möglichkeiten nicht nutzen, um das Ergebnis klarer zu gestalten. So ging man nur mit einer knappen Führung in die Halbzeit. Ein direkt verwandelter Freistoß von Jannis eröffnete dann den Torreigen in Halbzeit zwei. Nach einem tollen Diagonalpass von Bennet in den Lauf von Julian, spielte dieser seine Schnelligkeit aus, umkurvte noch den Torhüter und schob zum 0:3 ein. 6 Minuten vor Schluss wollte dann Jonas auch mal zeigen, dass er Freistöße schießen kann. Aus halblinker Position netzte er den Ball, unhaltbar für den Schönebecker Torhüter, ins Dreieck ein. In der letzten Minute zeigte dann Noah seinen Torriecher. Er eroberte den Ball, umkurvte Abwehrspieler und Torhüter und schob zum 0:5 Endstand ein. Nachdem Abpfiff dann riesiger Jubel. Heute wurden über eine geschlossene Mannschaftsleistung der verdiente Sieg errungen. Nächste Woche geht`s dann gegen die TUS aus Magdeburg und hoffentlich kann die Mannschaft eine ähnliche Leistung abrufen, um sich recht schnell ins Tabellenmittelfeld zu begeben.

 

HSC: Malte, Bennet, Jannis, Pauline, Jonas, Laurin, Julian, Max, Lennard B., Robin, Alina - (Noah)

 

Mattes Dierks (rechts) erzielte das Führungstor zum 1:0 für die Salzwedeler Eintracht - Foto. Marc Wiedemann
Mattes Dierks (rechts) erzielte das Führungstor zum 1:0 für die Salzwedeler Eintracht - Foto. Marc Wiedemann

17.09.2017 - "C-Jugend VL" katastrophale Chancenverwertung verhindert Punktgewinn:

 

SV Eintracht Salzwedel gegen Haldensleber SC 0:2 (0:1)

 

@Marc Wiedemann - Volksstimme Altmark

Der SV Eintracht Salzwedel 09 bleibt in der Fußball-Verbandsliga, Nord, weiter ungeschlagen und führt das Feld auch nach dem fünften Spieltag weiterhin an. Die Jeetzestädter gewannen am Sonntagvormittag ihr Heimspiel gegen den Haldensleber SC mit 2:0 (1:0), konnten sich dabei aber bei den Gästen bedanken, dass diese ihre zahlreichen Großchancen ausließen und die Heimreise so mit leeren Händen antreten mussten. Die Gäste aus Haldensleben kamen im Salzwedeler Werner-Seelenbinder-Stadion sehr gut ins Spiel. Bereits nach drei Minuten wurde der HSC zum Kontern eingeladen, doch Robin Sanne verpasste im Zentrum die flache Hereingabe von der starken Alina Fandrich knapp. Nur zwei Zeigerumdrehungen später der nächste Hochkaräter für die Haldensleber. Salzwedels Toni Tarras wurde dieses Mal als Innenverteidiger und nicht als Torwart aufgestellt. Dabei zeigte er einige ungewohnte Unsicherheiten, wie auch in der fünften Minute. Seinen Rückpass nach einem Ballgewinn nahm Tung Le Minh auf und es folgte ein indirekter Freistoß, welchen der HSC-Spielführer Steven Willms knapp vorbei setzte. Auf der anderen Seite überzeugten die Licht/Wagner-Schützlinge vor allem durch Effizienz. In der achten Minute wagten sich auch die 09er erstmals in die Off ensive und gingen prompt in Führung. Nachdem Marius Wagner Sekunden zuvor noch am Gäste –Schlussmann Carlos Vogel scheiterte, machte es der Stürmer Mattes Dierks wenig später besser, tankte sich durch und schob überlegt ins linke Eck zum 1:0 ein. Dieser Treff er gab der Eintracht zunächst deutlich mehr Sicherheit. Die Salzwedeler erarbeiteten sich nun ein optisches Übergewicht und erspielten sich weitere Chancen. Allerdings blieben Wagner (14./gehalten) und Louis Licht (20./gehalten) jeweils glücklos. In dieser Phase verpassten es die Gastgeber nachzulegen, um frühzeitig eineEntscheidung herbeizuführen. Stattdessen übernahmen gegen Ende der ersten Hälfte wieder Blau-Gelben das Kommando. Doch auch Sanne (21./geklärt), Malte Wegel aus der Drehung(25./vorbei), Lennard Bublitz per Kopf (28./vorbei) und Jannis Schmalz per Distanzschuss (31./knapp drüber) vergaben allesamt, so dass es mit dem knappen 1:0 aus Salzwedeler Sicht in die Kabine ging. In den zweiten 35 Minuten erwischten dieses Mal die Westaltmärker den besseren Start und kamen durch Gian Grabowski (38./gehalten), Neo Preuß (47./stark gehalten) und Max-Niklas Picht per Freistoß (57./Latte) zu weiteren Hochkarätern. Doch auch die Gäste aus dem Bördekreis blieben im Spiel. Dass Salzwedel laut Tabelle der haushohe Favorit ist, wurde während den 70 Spielminuten nicht sichtbar. In der 59. Minute beinahe der Ausgleich. Der eingewechselte Amir Moradi leistete sich einen katastrophalen Fehler beim Klärungsversuch. Sanne war Nutznießer, schob das Leder aber nur an den Pfosten. Damit wurde die Schlussoffensive der Wielinski-Elf eingeläutet, die sich den Ausgleich ohne Frage verdient gehabt hätten, allerdings auch in den letzten Minuten mit der schlechten Chancenverwertung haderten. Erneut Sanne (61./starkgehalten, 68./stark gehalten)und Wegel (67./geklärt) scheiterten teils aus bester Position, was sich am Ende sogar noch rächen sollte. Mit dem Schlusspfiff machte der eingewechselte Sascha Ohmenzetter den Sack endgültig zu und traf in der 70. Minute zum glücklichen 2:0-Endstand. In der kommenden Woche empfängt unser Team den 1.FC Magdeburg II und sollte bei einer ähnlichen Leistung und dann hoffentlich der Nutzung der sich ergebenden Tormöglichkeiten nicht chancenlos sein.

 

HSC: Vogel - Schütze, Schmalz, Wegel, Bethge(55./Michael), Willms, Rosenbach, Sanne, Prigge, Bublitz,

        Fandrich (46./Sierig)

 

10.09.2017 -  "C-Jugend" Verbandligateam erhält eine Lehrstunde:

 

Haldensleber SC  gegen  Germania Halberstadt 0:8 (0:4)

 

Nach der unglücklichen 0:1 Niederlage in Stendal, rechnete sich das Trainerteam auch etwas gegen die Germania aus Halberstadt aus. Das es schwer werden würde und alle an ihre Leistungsgrenzen gehen müssen, war natürlich Voraussetzung dafür. Von Beginn an ließen die Gäste aber keinen Zweifel daran wer hier heute die Punkte mitnehmen will. Mit gefälligem Kombinationsspiel wurde die Defensive immer wieder unter Druck gesetzt. Entlastungsangriffe gab es keine, da die Bälle immer wieder zu schnell verloren wurden. So war es dann nicht verwunderlich, dass Halberstadt seine Torchancen auch nutzte. Leider sahen wir bei der ein- oder anderen Situation nicht immer ganz glücklich aus. Was Halberstadt an Kommunikation und gegenseitiger Hilfe auf den Platz brachte, fehlte bei uns komplett. Mit einem 0:4 Rückstand ging es dann in die Pause. In der zweiten Hälfte merkte man unserem Team an dass sie nochmal etwas versuchen wollten. Einige Konter scheiterten meist am letzten Pass, der oft zu weit gespielt wurde, so dass Robin sich im Sturm permanent aufrieb. Er war es dann auch der die einzigen beiden Möglichkeiten hatte, diese aber vergab. Halberstadt machte es wieder besser und netzte weitere 4 mal ein. Nun folgen mit Salzwedel und Magdeburg zwei weitere Teams dieses Kalibers. Es bleibt zu hoffen, dass das junge Team mit Unterstützung und Hilfe der Trainer diese Aufgaben annehmen und eventuell den einen oder anderen wichtigen Punkt entführen.

 

C1 lässt sich nach starkem Spiel feiern
C1 lässt sich nach starkem Spiel feiern

20.08.2017 - Junges Verbandsligateam überrascht Trainerduo:

 

Haldensleber SC  gegen Fortuna Magdeburg  6:2 (2:2)

 

Nachdem am letzten Wochenende unsere C1 den Saisonauftakt in

den altmärkischen Sand setzte, folgte heute nun der Auftakt in den Ligaalltag gegen Fortuna Magdeburg. Auch hier schienen die Vorzeichen nichts Gutes vorherzugeben. Kapitän Steven klagte beim Aufwärmen über Schwindel und Übelkeit. So musste Malte für ihn einspringen. Am Anfang entwickelte sich ein Spiel, in dem beide versuchten die Kontrolle zu übernehmen. Magdeburg wollte über Ballbesitz ins Spiel kommen, der HSC über Kombinationen. Nachdem der HSC seine erste Chance vergeben hatte, folgte ein langer Ball der Magdeburger, der per Kopfball verlängert wurde und genau in den Lauf des Stürmers fiel. Durch ein Missverständnis zwischen Carlos und Bennet, jeder dachte der andere nimmt den Ball, umkurvte Kevin Kutz unseren Keeper und schob ungestört ein. Drei Minuten später nutze Louis Pide einen Fehler in unserer Innenverteidigung und konnte auf 0:2 für die Gäste erhöhen. Das Trainerteam sah schon wieder Schlimmeres auf sich zukommen, denn Erinnerungen an das Pokalspiel wurden wach. Aber weit gefehlt. Nun begannen die Rädchen beim HSC zu greifen. Immer wieder wurden die Angriffe über Malte und Vico inszeniert. Alina, Noah und Robin bekamen nun ihre Chancen. Nach 24 Minuten war es dann soweit. Robin vollendete nach einem Zuspiel von Malte zum Anschlusstreffer. Nun übernahmen wir mehr und mehr das Geschehen auf dem Platz. Die Abwehrreihe um Bennet, Jonas, Pauline und Jannis stabilisierte sich, so dass kaum noch Angriffe zugelassen wurden. Vorne wirbelten nun Malte, Vico, Noah, Alina, Robin und Lennard. Mit einem Pfostenschuss Vico leiteten wir die Schlussoffensive ein. 4 Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es dann Malte der mit einem straffen Schuss vom 16er den Ausgleich erzielte. Dann war Pause und ein bisschen Zeit zur Erholung. Dann die nächsten Hiobsbotschaften. Julian klagte nach dem Aufwärmen über Knieprobleme, also fiel er als Stürmeroption aus und Pauline hatte nach einem Zusammenprall starke Schmerzen im rechten Handgelenk. Also kam Max für Pauline. Dann ging es weiter. Jetzt neutralisierten sich beide Teams wieder, obwohl der HSC die bessere Spielanlage hatte. Dann der nächste Verletze. Vico konnte nicht mehr weitermachen. Für ihn übernahm Noah R.. In dieser Phase des Spiels hatte man den Eindruck, wer das nächste Tor macht, gewinnt die Partie. Frei von irgendwelchem Druck spielten die Jüngeren im Team nun auf und begannen mit einem Offensivfeuerwerk. Immer wieder kamen wir zu Chancen vergaben diese aber.

Magdeburg versuchte es mit langen Bällen, aber unsere Abwehr stand felsenfest. Malte entwickelte sich nun zum Mittelfeldmotor und kurbelte die Angriffe an. Ein Pass auf Robin und eine gelöste 1x1 Situation später, jubelten die

HSC-ler über die Führung. Nun rollte Angriff um Angriff. Alina allein hätte schon früh alles klarmachen können, vergab aber auch aus kürzester Distanz. So musste unser Sturmtank Noah ran. Er setze sich am 16er durch schoss und traf nur den Pfosten, aber er setzte nach und drosch den Ball mit aller Macht ins Netz. Kurz darauf durfte er verdient vom Platz und Tristan ersetzte ihn. Nun wurde nochmal umgestellt, aber auch das ließ den Offensivdrang nicht versiegen. Magdeburg versuchte es nun mit der Brechstange, kam aber nur noch zu einer nennenswerten Chance. Im Gegensatz zu unserem Team. Ein Foul an Noah R. am Strafraum und Freistoßexperte Malte nahm sich den Ball und schlenzte ihn ins lange Eck zum 5:2. Nun war auch bei den Eltern kein Halten mehr. Jedes andere Team hätte jetzt vielleicht einen Gang zurückgeschaltete, aber nicht unser. Weiterhin wurde der direkte Pass in die Spitze gesucht und das Tempo hochgehalten. Die Magdeburger hatten dem schnellen Spiel nicht mehr viel entgegenzusetzen und mussten weitere Großchancen zulassen. Erst in der letzten Sekunde belohnte sich die starke Alina, nach einem Pass von Bennet , als sie von der Mittellinie allein auf das Tor zulief, den Torhüter umspielte und zum 6:2 Endstand einschob. Jetzt waren auch die 70 Zuschauer des HSC- Familienfestes beim Jubeln dabei. Nach dem Schlusspfiff brannte ein riesiger Jubelsturm bei Eltern und Besuchern auf. Mit riesigem Applaus und einer Laolawelle wurden die Mannschaft für das Spiel belohnt. Verdutzt schaute sich das Trainergespann an und konnte es kaum glauben, was das Team heute geleistet hatte. Spielt einfach weiter so unbekümmert und ihr könnt noch einige Überraschungen schafften. Den Verletzen und Kranken gute Besserung und schnelle Genesung.

 

HSC: Carlos, Pauline, Jonas, Bennet, Jannis, Lennard, Malte, Vico, Robin, Alina, Noah G. (Tristan, Noah R., Max) – Julian, Steven 

 

Fehleranalyse in der Halbzeit bei der C-Jugend
Fehleranalyse in der Halbzeit bei der C-Jugend

13.08.2017 - "C-Jugend" verabschiedet sich aus dem FSA-Pokal:

 

FC Jübar/Bornsen vs. Haldensleber SC 8:2 (4:1)

 

Aller Anfang ist schwer. Die neu formierte U15 des HSC konnte ihr Potential im ersten Pflichtspiel zu selten Abrufen und schied im FSA-Pokal aus. Die Gastgeber gingen bereits nach einer Viertelstunde durch 2 Kontertore mit 2-0 in Führung. In der 25. Minute belohnte Aline ihre gute Leistung mit einem Kopfballtor. Keimte mit diesem Anschlusstreffer zum 1-2 noch etwas Hoffnung bei den Gästen auf, stellte der Gastgeber mit einem fulminanten Fernschuss bereits 2 Minuten später den alten Torabstand wieder her.  Kurz vor der Halbzeit erfolgte dann noch ein Elmetergeschenk an die Gastgeber und es stand 4-1. Nach dem die Haldensleber mit dem nötigen Elan aus der Pause kamen, zeigte der Referee diesesmal nach einem klaren Foul an Malte, durch den Torhüters der Altmärker, auf den Punkt. Leider konnte Vico diese Chance nicht für seine Farben nutzen. Statt dessen schlugen die Gastgeber zum 5-1 zu. Das die Haldensleber auch wunderbar kombinieren und Tore erzielen können zeigten sie beim Anschlusstreffer durch Robin zum 2-5. Leider nur ein kurzes Aufflackern des Könnens. Torhüter Carrlos eigentlich noch D-Juniorenspieler, konnte einem schon Leid tun, da ihn seine Mitspieler ein ums andere mal doch gehörig im Stich ließen und der Gastgeber förmlich noch zu weiteren 3 Treffern eingeladen wurde. Eine deftige 8-2 Klatsche, die noch viel Arbeit für die Verantwortlichen aufzeigte.
HSC : Carlos, Max, Steven, Bennet, Jannis, Alina (1), Vico (Jonas), Robin (1), Lennard (Tristan), Noah (Ramon), Malte

Wichtige Termine

Verbandsliga 10.Spieltag:

28.10.2017 , 15.00 Uhr

Haldensleber SC gegen IMO Merseburg

SWH-Waldstadion

Landesklasse 10.Spieltag:

28.10.2017 , 15.00 Uhr

Blau-Weiß Niegripp gegen Haldensleber SC U23

Sportplatz Niegripp

FSA-Online.de
FSA-Online.de
KFV Börde
KFV Börde

Klick für mehr Infos !
Klick für mehr Infos !