News rund um die "Blau-Gelben" vom Haldensleber SC


17.03.2019 - A-Jugend verschenkt den Sieg in der Nachspielzeit

 

Haldensleber SC U19  gegen Union 1860 Schönebeck 5:5

 

Diese Partie war kein Spiel für Nervenschwache. Nach der tollen Leistung der letzten Woche wollten unsere Jungs heute nachlegen. Das dies nicht einfach werden würde konnte man evtl. erahnen, da am Samstag 5 Spieler im Herrenbereich ausgeholfen hatten. Das Spiel begann recht zerfahren und keines der beiden Teams fand so richtig ins Spiel. Nach 10 Minuten fing sich unsere Team und versuchte den Ball laufen zu lassen. Nach einer Ecke flog den Ball im hohen Bogen auf unser Tor und Julian verschätzte sich und buxierte den Ball ins eigene Netz. So ging Schönebeck glücklich in Führung. Aber unser Törjäger Sascha konnte kurz darauf, nach einer Ecke, den Ball vom langen Pfosten ins Tor einnicken. Danach fielen die Tore im 5 Minuten Takt. Erst war es P. Hauer der einen langen Flankenball in den Strafraum verwertete, ehe sein Bruder Marcel nach einer Ecke am höchsten sprang und einnetzte. Schönebeck steckte nicht auf und verkützte vor der Pause auf 3:2. Nach der Halbzeit bot sich dann ein anderes Bild. Die Gäste gingen nun agressiver ans Werk und profitierten von vielen Ballverlusten unseres Teams. Wieder war es der HSC-Keeper der den Gästen ein Geschenk machte und den Ausgleich verursachte. Aber unser Team zeigte ein tolle Moral und kämpfte sich zurück. Wieder musste ein Standart her, denn aus dem Spiel heraus ging nicht mehr viel. Nach einer Ecke war es wieder M. Hauer der zum 4:3 einnickte. Dann etwas Glück für unser Team. Der Schönebecker verteidiger bekam eine Vorteilsauslegung des Schiedsrichters nicht mit und fing den Ball im Strafraum mit den Händen, so dass es 11m gab. Diesen verwandelte Nils Wilberg sicher zum 5:3. Danach rannte Schönebeck permanent an und unsere Abwehrreihe hatte einiges zu tun. Nun machte sich der Einsatz bei den Männern bemerkbar, da einige wichtige Wege nicht mehr gegangen wurden bzw. die Konzentration bei Abspielen verloren ging. Das Spiel war eigentlich schon abgehakt, aber dann kamen die unfassbaren 3 Minuten in der Nachspielzeit. In der 91. Minute verlieren wir den Ball am gegnerischen Strafraum und ein Schönebecker Spieler schnappt sich den Ball und umkurvt das Mittelfeld und die komplette Abwehrreihe und schiebt den Ball ins Netz. Wiederum eine Minute später ein unnötiges Foul an der Mittellinie. Der Ball wird an den Strafraum geschlagen und ein Schönebecker fällt vom Wind getroffen um, aber der Schiedsrichter erkennt ein Foul. Wieder Freistoß bei 17 Metern. Statt das Tor mit Spielern zu sichern, wird versucht eine Mauer zu stellen. Das missglückt total, denn der Ball schlägt im Torwarteck zum Ausgleich ein. Danach erfolgte sofort der Abpfiff. Unglaublich wie so etwas passieren kann. Die Enttäuschung unserer Jungs kannte natürlich keine Grenzen.

In 2 Wochen treffen beide Teams dann in Schönebeck im Landespokalhalbfinale aufeinander. Für Spannung ist also gesorgt. Hier wird dann der Gegener für den Regionalligisten Halleschen FC gesucht, der den 1. FC Magdeburg bezwingen konnte.

 

HSC: Wittek - v. Ameln (75.Schütze), Fieseler (62. Zimmermann), Wilberg, M. Hauer, Hahndorf, Knoppe (80. Willms), Thieke, Kaschlaw, M. Hauer, Müller

 


Marvin Mäde im Zweikampf
Marvin Mäde im Zweikampf

16.03.2019 - Drei Minuten fehlten am verdienten Lohn:

 

1.FC Romonta Amsdorf gegen Haldensleber SC  1:0 (0:0)

 

Eine starke kämpferische Vorstellung, doch am Ende hängende Köpfe bei den Spielern des HSC. Bis drei Minuten vor Abpfiff bot der HSC den aktuellen Tabellenführer Romonta Amsdorf Paroli, dann entschied Schiedsrichter Rüdiger auf einen fragwürdigen Elfmeter, zugunsten der Gastgeber -dieser stellte den Spielverlauf auf den Kopf und ließ die "Blau-Gelben" mit leeren Händen da stehen. Im Vorfeld sprach HSC-Coach Wagner seinem stark ersatzgeschwächten Team viel Mut zu, denn Wagner musste in Amsdorf gleich auf 8 Spieler seiner Mannschaft verzichten. Aber die "Elf" auf dem Platz hatten verstanden und machten es den seid 15 Spielen ungeschlagenen Amsdorfern schwer. Der HSC versteckte sich keineswegs und suchte selbst das Glück in der Offensive. Die Gastgeber fanden durch viele verbissene Zweikämpfe, nicht in ihr Spiel und der HSC ging sehr diszipliniert zu Werke. Bis zu den Strafraumgrenzen sah das Spiel beider Mannschaften gefällig aus, doch zu ernsthaften Tormöglichkeiten sollte es in den ersten 45 Minuten nicht kommen. Dies sprach für den HSC und so ging es folgerichtig mit einem 0:0 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel sollte es dann auch zu ersten Torgelegenheiten kommen. Die erste gab es auf Seiten der Gastgeber. Nach einem Eckball kam Hernacki (50.) frei zum Kopfball und setzte das Leder nur knapp am Pfosten vorbei. Aber auch der HSC präsentierte einen schönen Spielzug, den Sacher (53.) mit einem strammen Schuss aus 16m beendete, doch das Spielgerät ging knapp über den Querbalken. So entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, in dem Chancen Mangelware waren, doch die Spannung blieb dem Spiel erhalten. Der HSC setzte immer wieder kleine Nadelstiche im schnellen Umschaltspiel, aber verpasste es aus solch Situationen mehr draus zu machen. Die HSC-Defensive um Wille, Zimmermann, Duda und Hevekerl stand sicher und ließ auf der Gegenseite nichts anbrennen. So drehte sich der Uhrzeiger kontinuierlich Richtung Abpfiff und ein gerechtes Remis beider Mannschaften stand bevor. Doch drei Minuten vor dem Ende ertönte nochmals ein Pfiff im "Sportzentrum Peter Müller". Der zuvor gut leitende Schiedsrichter Rüdiger, zeigte zum entsetzen aller HSC-Akteure auf den Elfmeterpunkt. Cristovao (86.) soll seinen Gegenspieler unfair gestoppt haben -so sah es jedenfalls der Schiedsrichter. Hernacki (87.) legte sich das Leder zurecht und ließ den bis dahin ungeprüften Switala keine Abwehrchance. So stellte Amsdorf das Spiel auf dem Kopf und ging drei Minuten später als Sieger vom Platz. So war es dem HSC vergönnt, für seine tolle aufopferungsvolle Leistung belohnt zu werden. 

Der enttäuschte HSC Trainer nach dem Abpfiff:  "Ich bin trotz der bitteren Niederlage, stolz auf meine Mannschaft, weil wir heute ein richtig gutes Fussballspiel gemacht haben. Leider wurden und haben wir uns dafür nicht belohnt. Meine Mannschaft hat heute alles umgesetzt was ich gefordert habe. Es fehlte zu keiner Sekunde an Disziplin, mannschaftlicher Geschlossenheit, Willen und Mentalität auf dem Platz, doch leider gab es für uns am Ende nicht den mehr als verdienten Punktgewinn. Selbst die Amsdorfer-Akteure sagten nach dem Spiel, das dies ein geschenkter Elfmeter war und das ist somit für uns sehr, sehr bitter. Für mich ist es nun wichtig, das wir Woche für Woche genau diese Leistung abrufen, denn nun kommen die Wochen der wichtigen Spiele, um nicht noch in den Tabellenkeller zu rutschen. Am kommenden Wochenende erwarten Wir die Mannschaft von Bitterfeld/Wolfen und darauf müssen Wir Auswärts bei Fortuna Magdeburg antreten. Sollte es meiner Mannschaft gelingen diese Basics kontinuierlich abzurufen, werden wir auch wieder die nötigen Punkte einfahren, davon bin ich überzeugt. Positiv zu erwähnen war heute auch, das unser Stürmer Sebastian Tolle wieder seine ersten Minuten auf dem Platz stand, nach seiner Verletzung im Oktober".

Am kommenden Sonntag empfängt der HSC -als Tabellenzehnter-, dann den Tabellendreizehnten vom 1.FC Bitterfeld/Wolfen im Waldstadion. 

 

HSC:   Switala - Wille, Duda, Zimmermann, Hevekerl - Mäde, Cristovao (88.Tolle), Schiefer (88.Hampel), Sacher, Lipowski (82.Hauer) - Krüger

 

Tore:  1:0 Hernacki (87. / 11m)

 


16.03.2019 - fünf C-Jugendspieler retten Spiel unserer B-Jugend

 

1. FC Lok Stendal  gegen Haldensleber SC U17 2:4

 

Nach Abpfiff der Partie fragte sich das Trainerteam, wie man unter diesen Bedingungen 3 Zähler mit nach Hause nehmen konnte. Nur weil 5 C-Jugendspieler sich bereit erklärt hatten, auszuhelfen, konnte das Spiel überhaupt stattfinden. Dazu kam, das unser Stammtörhüter nach seiner Verletzung ca. 4 Wochen ausfällt und somit ein Ersatz aus den Reihen der Spieler gefunden werden musste. Bennet erklärte sich bereit den Part zu übernehmen. Das Spiel war keinen 20 Minuten alt, da führte unser Team bereits mit 3:0. Wieso, weshalb und warum weiß keiner so richtig. Das 1:0 erziehlte Noah mit einer klasse Einzelaktion, das 2:0 schoss Elias per 11m und wiederum Noah war es der zum 3:0 einnetzte. Kurz vor und nach der Halbzeit kam Stendal dann zu seinen Toren und machte die Partie nochmal spannend. Steven entschied mit seinem Tor zum 2:4 die Partie, da kurz darauf ein Stendaler Spieler mit gelb/rot vom Platz musste. Danach wurde das Spiel kontrolliert zu Ende gebracht. So freute sich das Trainerteam am Ende über unverhoffte 3 Punkte. Vielen Dank an die fünf Jungs von der C-Jugend die ihre Sache gut gemacht haben.

 

HSC: Schütze - Dawid, Willms, Fest, Täger (64. Hilliger), Rohde, Herms-Knake, Pakendorf, Pfeil (53. Reinhart), Börker (51. Blatz), Hüttl

 


Der Vorstand der Abteilung Fußball lädt zur Jahreshauptversammlung ein


09.03.2019 - Haldensleber Nachwuchs jetzt auch auf Facebook:

 

Unser Nachwuchs präsentiert sich seid einigen Wochen jetzt schon auf Facebook. Der Zuspruch ist enorm und übertrifft unsere Erwartungen. Hier werden aktuelle Berichte von den Spielen und sonstigen Aktivitäten gepostet. Um unseren Nachwuchs einer noch breiteren Öffentlichkeit vorzustellen, benötigen wir natürlich die berühmten Likes. Es wäre schön, wenn viele Mitglieder, Eltern und Spieler unsere Nachwuchsseite unterstützen. Vorschläge und Verbesserungen sind natürlich gern gesehen. Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr direkt auf unsere FB- Seite. Mehr aktuelle Infos, Live-Berichte, Spielstände und Videos sind dort verfügbar. Wer also über den HSC Nachwuchs informiert sein möchte, abboniert unsere Seite. Natürlich werden auch weiterhin Berichte von den Spielen auf unserer Homepage veröffentlicht.



>>> Weitere News im "News Archiv" und bei den einzelnen Teams ! <<<






Haupverein
Haupverein


unsere Termine werden präsentiert von:


Landesklasse 17.Spieltag:

23.03.2018 , 15.00 Uhr

Germania Wulferstedt gegen Haldensleber SC U23 

Sportplatz Wulferstedt


Verbandsliga 20.Spieltag:

24.03.2019 , 14.00 Uhr 

Haldensleber SC gegen Bitterfeld/Wolfen 

Waldstadion Haldensleben





unsere Teams werden ausgerüstet von:

unsere Teams werden medizinisch betreut von:



Klubkasse.de Banner