News rund um die "Blau-Gelben" vom Haldensleber SC


Floralb Daxha traf zum 2:0 Endstand
Floralb Daxha traf zum 2:0 Endstand

23.08.2019 - HSC weiter auf Erfolgskurs:

 

Haldensleber SC gegen Rot-Weiß Thalheim. 2:0 (1:0)

 

Auch nach dem 3.Spieltag der Verbandsliga bleibt die Mannschaft vom Trainergespann Wagner/Kobert ungeschlagen und konnte sogar mindestens für eine Nacht die Tabellenführung erklimmen. Derzeit passt es einfach bei den "Blau-Gelben", denn die Stimmung, Moral und Einsatzbereitschaft stimmen im Team und so kommt auch im Moment der Erfolg zu Stande. Die Gäste aus Thalheim reisten mit zwei Niederlagen im Gepäck an und wollten ihren Fehlstart in die neue Saison beenden. So spielte sich von Beginn an ein Spiel zwischen den Strafräumen ab, aber die erste Offensivaktion sollte dem HSC gehören. Nach Krügers Hereingabe von der rechten Seite, schaffte es Cristovao (12.) aus dem Gewühl heraus, den Ball über die Torlinie zu befördern. Somit startete der HSC perfekt in die Partie und ging früh in Führung. In der Folge schenkten sich beide Mannschaften nichts und verbissene Zweikämpfe gehörten zur Tagesordnung. Auf beiden Seiten stand die Abwehrkette sicher und so gab es wenig bis kaum Torchancen. Es sollte bis zum Ende der ersten Halbzeit dauern, das HSC-Keeper Switala das erstmal geprüft wird. Den Schuss von Torjandt (42.) entschärfte er aber gewohnt sicher. Im Gegenzug hatte der HSC aber das 2:0 auf dem Fuss, denn Krügers Schuss (44.) fischte Pallgen aus dem Torwinkel und so blieb es bei der knappen Halbzeitführung für den HSC.

Nach dem Seitenwechsel vergab der HSC erneut die große Gelegenheit zu erhöhen. Nach nur drei Minuten brachte Krüger den Ball in den Strafraum und Vollstrecker Hasse (48.) setzte das Leder nur um Zentimeter am Pfosten vorbei. Wiederum nur sieben Minuten später eroberte Daxha (55.) den Ball in einer umstrittenen Zweikampf Situation, doch Schiedsrichter Kahlert erkannte kein Foulspiel und so verwandelte der HSC-Neuzugang sein Schuss zur 2:0 Führung. In der Folge schalteten die "Blau-Gelben" einen Gang zurück und die Gäste aus Thalheim sollten auch zu guten Gelegenheiten kommen. Jeweils war es Bernhardt (67. und 76.) der den Anschlusstreffer auf dem Fuss hatte, doch beide male parierte Switala großartig und hielt die "Null" fest. Die größte Chance besaß Trojandt (78.) doch auch diesen Schuss entschärfte der HSC-Schlussmann glänzend. Aber auch der HSC hatte noch gute Gelegenheiten das Ergebnis auszubauen. Völlig frei vor Pallgen kam Krüger (79.) zum Schuss doch dieser ging deutlich über das Gästegehäuse und einen 30m Freistoß von Krause (82.) fischte Pallgen aus dem Torwinkel. In den Schlussminuten gab es nochmal ein Gewühl im HSC-Strafraum, doch auch diese Situation überstand das Wagner-Team und so blieb es beim 2:0 Heimsieg für den HSC.

Somit schwimmt der HSC weiterhin auf einer Erfolgswelle und kann ganz entspannt in das kommende spielfreie Wochenende gehen. Unter der Woche testet der HSC beim 1.FC Magdeburg und trifft am Donnerstag Abend auf die U19 der Landeshauptstadt.

Das nächste Pflichtspiel bestreitet der HSC dann am 7.September in der 2.Runde des Landespokals in Arneburg.

 

HSC:  Switala - Wille, Schunaew (63.Duda), Zimmermann, Krause - Mäde, Cristovao, Girke, Daxha (71.Sacher), Krüger (80.Stadler) - Hasse

 

Tore:  1:0 Cristovao (12.) , 2:0 Daxha (55.)

 


23.08.2019 - Der Haldensleber SC am Samstag 22:45 Uhr live im ZDF:

Unser Verbandsliga-Kapitän hat es wahrhaftig geschafft. Tim Girke fährt am Samstag nach Mainz ins ZDF Sportstudio und tritt dort an der Torwand an. Sein Treffer zum 1:1 Ausgleich in Westerhausen hat dies ermöglicht. Was für ein Erlebnis für den mittlerweile 30jährigen. Sein Tor wurde unter zahlreichen Bewerbern auf dem neuen Portal YouSport auf Platz 1 gewählt. Damit war der Weg nach Mainz frei. Wir hoffen das am Samstag, ab 22.45 Uhr, alle Blau-Gelben ihm die Daumen drücken und mitfiebern. Viel Erfolg Tim und "Drei Unten - Drei Oben"


18.06.2019 - "B-Jugend" zieht dem Überfliegerteam aus der Westaltmark den Zahn:

 

FC Jübar/Bornsen  gegen Haldensleber SC U17 2:3 n.V. (0:1)

 

Mit einem riesigen Jubel beendete unsere B-Jugend das Erstrundenmatch im Landespokal. Nach der Auslosung kam es vielen wie ein Deja Vu vor. Denn vor genau zwei Jahren musste die damalige C-Jugend ebenfalls nach Jübar/Bornsen. Hier konnte sich das West-Altmarkteam deutlich mit 8:2 durchsetzten. So ging das Trainerteam, sowie auch die Spieler mit dem nötigen Respekt in die Partie. Das die West-Altmärker sich einen ähnlichen Verlauf, wie vor 2 Jahren vorstellten, merkte man von Beginn an. Mit ihren schnellen und körperlich robusten Spielern drückten sie das junge HSC Team immer wieder in die Defensive, aber die gut organisierte Abwehr hielt stand. Nach und nach kam unser Team ins Spiel und nahm den Gastgebern den Schneid ab. Mit einigen tollen Kombinationen erspielten wir uns die ersten Chancen. Nach einem Eckball entschied der sehr gute Schiedsrichter auf 11m für uns. Robin wurde im Strafraum gefoult. Tim schnappte sich den Ball und verwandelte sicher ins rechte Eck. Jetzt bekamen wir die Partie immer besser in den Griff, aber die Gastgeber blieben immer mit Kontern gefährlich. Glücklicherweise hatten die Stürmer der West-Altmärker kein Zielwasser getrunken oder im letzten Moment bekamen wir einen Fuß dazwischen. So blieb es zur Halbzeit beim 0:1. Hier wurden nochmals taktische Hinweise vom Trainer gegeben und auf die kommende Druckphase hingewiesen. Dann ging es los und Jübar/Bornsen wollte mit aller Macht den Ausgleich. Genau in diese Druckphase spielten wir mal schnell durch die Mitte und Robin zog freistehend vom Strafraum unter die Latte ab. 2:0, das sollte es doch gewesen sein. Man sah den Gastgebern nun die Enttäuschung an. Was nun folgte, kann man als Lehrfilm für das Nachlassen der Konzentration verwenden. Was bisher fast fehlerfrei funktionierte wurde nun aus unerklärlichen Gründen zum Weckruf für den Gastgeber. Beide Innenverteidiger brachten sich gegenseitig mit nicht nachvollziehbaren Pässen unter Druck, so dass Jübar/Bornsen zu leichten Ballgewinnen kam und einen zum Anschlusstreffer nutze. Genau zwei Minuten später wurde dann Bennet, der sich wieder als Torwart zur Verfügung stellte, von einem Katastrophenrückpass unter Druck gesetzt. Den ersten Spieler konnte er noch umspielen, aber beim Abspiel wurde er so gestört, dass der Ball zum Gegner sprang. Dieser spielte den Ball in den 16er, wo der Stürmer ins leere Tor vollendete. 2:2, und nun war Stimmung auf dem Platz und auf den Rängen. Jetzt galt es die Ruhe zu bewahren und wieder die Anweisungen des Trainers umzusetzen. Motiviert vom Ausgleich setzten die Gastgeber druckvoll nach, aber die Abwehrreihe stand wieder und alles was doch durchkam konnte von Bennet vereitelt werden. Wir befreiten uns etwas vom Druck und konnten unsererseits wieder gefährlich werden. Ein Lattenschuss und eine 1000%ige wurden leider nicht in ein Tor umgemünzt. Da auch die Gastgeber beste Chancen vergaben blieb es beim 2:2. Also folgte die Verlängerung. Körperlich waren beide Teams an ihren Grenzen angekommen, es war also reine Kopfsache, wer hier weiterkommen sollte. Ein kleiner Vorteil war, dass die Gastgeber nur noch zu 10 antraten, da ein weiterer Spieler nach einem unnötigen Foul verletzt vom Platz musste. Die Verlängerung war keine 2 Minuten alt, als Laurin H., nach Vorlage von Laurin M. den Ball quasi ins Tor stolperte, aber egal, wieder vorn. Mit weiter schwindenden Kräften wurden nun auch die Zuspiele beim Gastgeber ungenauer, so dass nicht mehr ganz so viel Druck von Ihnen ausging. Aber ihre Konter waren immer eine Gefahr. Wir hätten unsere Überzahl etwas besser ausspielen müssen, um die Entscheidung frühzeitig klarzumachen. So kamen die Gastgeber quasi in letzter Sekunde zu ihrer Ausgleichschance, aber Bennet verhinderte sie mit einer tollen Parade. Danach war Schluss und der Jubel riesig. Ein riesiges Kompliment an die Gastgeber, die ein tolles Spiel ablieferten und heute vielleicht die etwas Unglücklicheren waren.

 

HSC:   Schütze - Schmalz, Kühle, Pakendorf, Bublitz (62. Jäger), Derda (81.Pfeil), Willms, Wegel (53. Sierig), Matthies, Haensch, Sanne (91. Schulz)

 


17.08.2019 - HSC erkämpft Remis in Westerhausen:

 

SV Westerhausen gegen Haldensleber SC  1:1 (0:0)

 

Die Mannschaft um HSC-Trainer Marco Wagner bleibt in der neuen Saison weiterhin ungeschlagen. Nach den Siegen zum Saisonstart gegen Fortuna Magdeburg und im Landespokal gegen TuS Magdeburg, erkämpft sich der HSC ein 1:1 Unentschieden beim SV Westerhausen. Beide Mannschaften starteten mit Siegen in die neue Spielzeit und so gab es wie erwartet ein Duell auf Augenhöhe. Coach Wagner musste in Westerhausen mit Siegmund, Kaschlaw, Duda und Hevekerl, gleich auf vier seiner Akteure verzichten, schickte aber dennoch, ein hoch motiviertes Team an den Start. In einer temporeichen und intensiv geführten Partie, erspielte sich der HSC in der Anfangsphase leichtes Übergewicht und tat etwas mehr für das Spiel, als der Gastgeber. Es sollte zwar bis Mitte der ersten Halbzeit dauern, doch die erste große Gelegenheit sollten die Gastgeber bekommen. Roldan (27.) wurde perfekt frei gespielt und tauchte allein vor Switala auf, doch dessen starke Fussabwehr rettete vor dem Gegentor. Durch viele intensiv geführte Zweikämpfe und starker Abwehrarbeit beider Mannschaften, kamen kaum nennenswerte Torchancen zu Stande, doch Spannung herrschte zu jeder Sekunde, denn keine der beiden Team wollte den ersten Fehler machen. So dauerte es bis zum Ende der ersten Hälfte, das der HSC zu seiner ernsthaften Torchance kam. Nach einem Freistoß von Girke, wurde der Kopfball von Daxha (43.) erst auf der Torlinie geklärt. So ging es mit einem gerechten Remis in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann mit dem gleichen Bild, wie die erste endete. Doch nach knapp 10 Minuten sollte dem HSC der erste Fehler passieren. Im eigenen Angriffsspiel schenkte man den Ball leichtfertig her und geriet in einem Konter. Die Hereingabe von der rechten Seite verwertete Borges Carvalho (56.) zum 1:0 für die Gastgeber. Nun musste der HSC noch mehr ins Spiel investieren und dadurch entstanden immer mehr Räume für Westerhausen. Die wenigen Angriffe wurden aber von der HSC-Defensive entschärft. 20 Minuten vor dem Ende vergaben dann die Gastgeber die große Chance zur Entscheidung. Vargas (70.) wurde glänzend frei gespielt und war allein unterwegs Richtung Switala, aber HSC-Innenverteidiger Zimmermann klärte die Situation mit einem starken Tackling und hielt seine Mannschaft im Spiel. Nun nahm der HSC das Spiel immer mehr in eigener Hand und sollte nur fünf Minuten später belohnt werden. Kapitän Girke (75.) drang Richtung Gäste-Strafraum hervor und fasste sich mit der Hand ans Herz. Sein Schuss aus 25m, schlug per Marke "Traumtor", im rechten Torwinkel ein und bedeutete den mittlerweile verdienten Ausgleich für die "Blau-Gelben". In der Schlussviertelstunde verteidigte der HSC mit Mann und Maus das Remis und musste nur noch eine brenzlige Situation überstehen. Im HSC-Strafraum wurde der eingewechselte Minkner (82.) in Szene gesetzt und kam völlig frei zum Schluss, doch HSC-Schlussmann Switala packte eine Glanzparade aus und bewahrte den am Ende verdienten Punktgewinn. 

HSC Coach Wagner: "Ich bin schon etwas stolz auf meine Mannschaft, weil wir heute ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Es war ein sehr intensiv geführtes Spiel auf Augenhöhe. In der ersten Halbzeit fand dich meine Mannschaft besser, da wir deutlich zielstrebiger waren. Leider machten wir nicht das erste Tor im Spiel, weil oft der finale Pass fehlte. Im zweiten Durchgang hatte Westerhausen schon mehr vom Spiel und erzielte das bis dahin nicht unverdiente 1:0. Aber die tolle Moral meiner Mannschaft wurde wiedermal belohnt und von einem super Tor von Tim Girke gekröhnt. Am Ende sicherlich ein gerechtes Unentschieden, womit beide Mannschaften gut leben können."

 

Weiter geht es für den HSC bereits am kommenden Freitag Abend. Dort empfängt man im heimischen Waldstadion die Mannschaft von Rot-Weiß Thalheim um 18.30 Uhr.

 

HSC:  Switala - Wille, Zimmermann, Schunaew, Krause (83.Hübner) - Mäde, Cristovao (75.Stadler), Girke, Daxha (67.Müller), Hasse - Krüger

 

Tore:  1:0 Borges Carvalho (56.) , 1:1 Girke (75.)

 

Bilder: Josefine Keilwitz


12.08.2019 - Auslosung Landespokal 2.Runde:

 

Rot-Weiß Arneburg gegen Haldensleber SC 

 

Soeben wurde die Zweite Runde im diesjährigen Landespokal ausgelost. Unsere Blau-Gelben müssen erneut Auswärts antreten. Nachdem man in der Ersten Runde TuS Magdeburg ausgeschaltet hat, geht die Reise nun zu Rot-Weiß Arneburg in die Altmark. Arneburg ist zwei Spielklassen tiefer angesiedelt und spielt derzeit in der Landesklasse 1. Gewarnt sollten unsere Blau-Gelben trotzdem sein, denn Arneburg schaltete in der Ersten Runde, Ilsenburg mit 8:0 aus.Trotzdem sollte es eine machbare Aufgabe sein um ins Achtelfinale einzuziehen. 

Gespielt wird die Partie am Wochenende 07./08.09.2019 


01.07.2019 - Tag der offen Tür im Helios Fachklinikum Gommern-Vogelsang:

 

Unser Gesundheitspartner veranstaltet am
31.08.2019 vom 10:00 - 14:00 Uhr den Tag der offenen Tür.
Dazu läd das Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern alle Großen und Kleinen ein.
Es gibt spannende Geschichts-Expeditionen, OP-Führungen, Live-Ultraschall Untersuchungen, Talisman-Röntgen, Food-Trucks, Fußball-Dart, XXL-Kegeln uvm... zu erleben. Für alle Besucher wurde ein buntes Programm zusammengestellt. Das Klinikum würde sich über zahlreiche Besucher freuen.

 


>>> Weitere News im "News Archiv" und bei den einzelnen Teams ! <<<






Haupverein
Haupverein



unsere Termine werden präsentiert von:


Landesklasse 2.Spieltag:

24.08.2019 , 15.00 Uhr

Haldensleber SC U-23 gegen Eintracht Winningen

Jahnallee Haldensleben


Landespokal 2.Runde:

07.09.2019 , 15.00 Uhr 

Rot-Weiß Arneburg gegen Haldensleber SC 

Sportplatz Arneburg 


Verbandsliga 4.Spieltag:

14.09.2019 , 15.00 Uhr 

Haldensleber SC gegen Romonta Amsdorf

Waldstadion Haldensleben



Landesklasse 3:

Olympia Schlanstedt gegen HSC U23 1:1




unsere Teams werden ausgerüstet von:

unsere Teams werden medizinisch betreut von:



Klubkasse.de Banner