A-Jugend Verbandsliga Saison 2018/2019


Riesen Jubel nach dem 1:9 Halbfinalsieg
Riesen Jubel nach dem 1:9 Halbfinalsieg

31.03.2019 - U19 steht im Landespokalfinale:

 

Union Schönebeck gegen Haldensleber SC  1:9 (1:2)

 

Der 31.03.2019 wird sicher lange in den Köpfen der Spieler und Verantwortlichen beider Vereine in Erinnerung bleiben. Mit einem tollen Rahmenprogramm fing des Pokalhalbfinale an. Die Auflaufkinder hatten rot/grüne Luftballon dabei und ließen sie vor der Partie in die Luft fliegen. Unsere Jungs verfolgten wohl etwas zu lange die Flugbahn, denn nach 4 Minuten konnte der Gastgeber durch T. Seydlitz in Führung gehen. Also ein Auftakt nach Maß für den Gastgeber. Unser Team musste sich erst an die äußerlichen Bedingungen gewöhnen. Der Rasen war wohl nicht mehr gemäht wurden und zudem war er sehr hoprig und tief. Aber wenn man ins Finale möchte ist das auch legitim. Erst nach 25 Minuten hatte sich unserer Team angepasst und kam zu ersten Chancen. In der 31. Minute war es dann soweit. P. Hauer machte mit einem sicherlich haltbaren Ball den Ausgleich. Bereits 3 Minuten später war der Torjäger wieder zur Stelle und netzten zur Führung ein. Nun schien nochmals ein Ruck durch unser Team zu gehen. S. Franz im Tor hatte ab diesem Zeitpunkt kaum noch etwas zu tun, anders als in den ersten 30 Minuten. Nun gelangen unserem Team fast alle Aktionen. Bis zur Halbzeit passierte dann nichts aufregendes mehr. Die zweite Halbzeit ähnelte dann teilweise einem Schaulaufen. Mit dem 1:3 durch P. Zimmermann in der 51. Minute wurden den Schönebeckern dann entgültig der Zahn gezogen. Angespornt von der lautstarken Unterstützung der Eltern und vor allen Dingen der HSC Ultras (Krüger, Krause, Switala, Kania, Zimmermann und Cristovao) ging es nur noch in eine Richtung. Nachdem P. Hauer seinen dritten und vierten Treffer erziehlt hatte, ergaben sich die Gastgeber ihrem Schicksal. So legten S. Müller, K. Hebekerl, F. Kaschlaw und P. Thieke noch weitere Treffer nach, ohne auf größere Gegenwehr zu treffen. Jetzt hatte der Gastgeber wirklich noch Glück nicht als zweistelliger Verlierer vom Platz zu gehen. Nachdem Abpfiff gab es dann kein Halten mehr. Riesige Freude bei allen Spielern, Eltern und Fans. Der Finaleinzug wurde angemessen mit einem kühlen Glas Wasser gefeiert. Nun gilt es diese Form bis zum Finaltag zu konservieren, um dann dem Favoriten aus Halle Paroli zu bieten. Mit diesem Sieg wurde sicherlich auch ein Zeichen an die Konkurenz in der Liga gesendet. Mit dem HSC ist zu rechnen.

Auch von unserer Seite nochmal ein HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM FINALEINZUG !!! 

 

HSC: Franz - v.Ameln, M. Hauer (66. Hüttl), Wilberg, Fieseler (74. Schütze), Hahndorf, Thieke, Kaschlaw, Zimmermannm (57. Knoppe), P. Hauer, Müller (71. Hebekerl)

 


24.03.2019 - A-Jugend gewinnt Derby in Stendal oder wenn der Weckruf in der Halbzeit ertönt

 

1. FC Lok Stendal U19  gegen  Haldensleber SC U19 3:4 (2:0)

 

Normal kann unsere A-Jugend wohl kein Spiel gestalten. Trainer, Eltern und Fans müssen wohl immer durch ein Wechselbad der Gefühle gehen. Zur Halbzeit stand es bereits 2:1 für die Stendaler und es sah auch nicht so aus, als ob sich da noch was ändern würde. Der Auftritt unsere Jungs war bis dahin saft und kraftlos. Die Halbzeitansprache muss die Jungs dann wohl aufgeweckt haben. Nach unserem Anschlusstreffer durch P. Thieke vor der Halbzeit, gelang es den Stendalern kurz nach Wiederanpfiff, den zwei Torevorsprung wieder herzustellen. Was dann folgte war einfach fantastisch. In Halbzeit zwei brannte das Team ein Feuerwerk ab, was der Gastgeber so sicherlich nicht erwartet hatte. Nach unserem Anschlusstreffer durch P. Thieke, gelang es den Stendalern zwar wieder den zwei Torevorsprung herzustellen. Danach spielte nur noch der HSC und das mit allen Mitteln. Harte Zweikämpfe und toll herausgespielte Tore brachten uns durch M. Hauer und erneut P. Thieke auf 3:3 heran, ehe F. Kaschlaw in der 70.min zum 3:4 einnetzte. Das Spiel hatte bereits Derbycharakter erreicht. In der 83. musste P.Zimmermann mit gelb/rot vom Platz, aber die restlichen Jungs hielten den knappen Vorsprung fest. B. Schütze rettete in der 89. Minute für den schon geschlagenen S. Franz auf der Linie und konnte so nach dem Schlusspfiff mit seinen Mitspielern ausgelassen über die 3 Punkte jubeln. Somit geht unsere A-Jugend mit einem positiven Gefühl ins Landespokalhalbfinale am nächsten Wochenende.

 

HSC: Franz - v.Ameln, M.Hauer, Fieseler (46.Schütze), Wilberg, Hahndorf, Zimmermann, Kaschlaw, Thieke, P.Hauer (86.Wittek), Hebekerl (76.Müller)

 


17.03.2019 - A-Jugend verschenkt den Sieg in der Nachspielzeit

 

Haldensleber SC U19  gegen Union 1860 Schönebeck 5:5

 

Diese Partie war kein Spiel für Nervenschwache. Nach der tollen Leistung der letzten Woche wollten unsere Jungs heute nachlegen. Das dies nicht einfach werden würde konnte man evtl. erahnen, da am Samstag 5 Spieler im Herrenbereich ausgeholfen hatten. Das Spiel begann recht zerfahren und keines der beiden Teams fand so richtig ins Spiel. Nach 10 Minuten fing sich unsere Team und versuchte den Ball laufen zu lassen. Nach einer Ecke flog den Ball im hohen Bogen auf unser Tor und Julian verschätzte sich und buxierte den Ball ins eigene Netz. So ging Schönebeck glücklich in Führung. Aber unser Törjäger Sascha konnte kurz darauf, nach einer Ecke, den Ball vom langen Pfosten ins Tor einnicken. Danach fielen die Tore im 5 Minuten Takt. Erst war es P. Hauer der einen langen Flankenball in den Strafraum verwertete, ehe sein Bruder Marcel nach einer Ecke am höchsten sprang und einnetzte. Schönebeck steckte nicht auf und verkützte vor der Pause auf 3:2. Nach der Halbzeit bot sich dann ein anderes Bild. Die Gäste gingen nun agressiver ans Werk und profitierten von vielen Ballverlusten unseres Teams. Wieder war es der HSC-Keeper der den Gästen ein Geschenk machte und den Ausgleich verursachte. Aber unser Team zeigte ein tolle Moral und kämpfte sich zurück. Wieder musste ein Standart her, denn aus dem Spiel heraus ging nicht mehr viel. Nach einer Ecke war es wieder M. Hauer der zum 4:3 einnickte. Dann etwas Glück für unser Team. Der Schönebecker verteidiger bekam eine Vorteilsauslegung des Schiedsrichters nicht mit und fing den Ball im Strafraum mit den Händen, so dass es 11m gab. Diesen verwandelte Nils Wilberg sicher zum 5:3. Danach rannte Schönebeck permanent an und unsere Abwehrreihe hatte einiges zu tun. Nun machte sich der Einsatz bei den Männern bemerkbar, da einige wichtige Wege nicht mehr gegangen wurden bzw. die Konzentration bei Abspielen verloren ging. Das Spiel war eigentlich schon abgehakt, aber dann kamen die unfassbaren 3 Minuten in der Nachspielzeit. In der 91. Minute verlieren wir den Ball am gegnerischen Strafraum und ein Schönebecker Spieler schnappt sich den Ball und umkurvt das Mittelfeld und die komplette Abwehrreihe und schiebt den Ball ins Netz. Wiederum eine Minute später ein unnötiges Foul an der Mittellinie. Der Ball wird an den Strafraum geschlagen und ein Schönebecker fällt vom Wind getroffen um, aber der Schiedsrichter erkennt ein Foul. Wieder Freistoß bei 17 Metern. Statt das Tor mit Spielern zu sichern, wird versucht eine Mauer zu stellen. Das missglückt total, denn der Ball schlägt im Torwarteck zum Ausgleich ein. Danach erfolgte sofort der Abpfiff. Unglaublich wie so etwas passieren kann. Die Enttäuschung unserer Jungs kannte natürlich keine Grenzen.

In 2 Wochen treffen beide Teams dann in Schönebeck im Landespokalhalbfinale aufeinander. Für Spannung ist also gesorgt. Hier wird dann der Gegener für den Regionalligisten Halleschen FC gesucht, der den 1. FC Magdeburg bezwingen konnte.

 

HSC: Wittek - v. Ameln (75.Schütze), Fieseler (62. Zimmermann), Wilberg, M. Hauer, Hahndorf, Knoppe (80. Willms), Thieke, Kaschlaw, M. Hauer, Müller

 


09.03.2019 - "A-Jugend" liefert ein riesiges Spiel beim Tabellenprimus ab:

 

Unter keinen guten Vorzeichen reiste unsere A-Jugend beim Tabellenführer an. 6 Stammspieler fielen auf Grund von Verletzungen und Klassenfahrten aus. So wurden das Team mit 4 Spielern der B-Jugend aufgefüllt. Eins vorneweg. Die Jungs machten ihre Sache richtig gut und konnten durch gute Leistungen überzeugen. Von Beginn an merkte man unserem Team an, dass heute ein Sieg her sollte. Mit agressiven Pressing wurde den Fortunen der Schneid abgekauft. Überrascht vom engangierten Auftritt unseres Teams, kam der Tabellenführer nicht zu seinem Spiel. So konnten wir viele Bälle erobern und gefährlich in die Spitze spielen. Nach 10 minuten wurde Lucas v.A. im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter entschied auf 11m, aber die Linienrichterin hatte etwas dagegen und verlegte des Foul einen Meter vor den Strafraum. Im weiteren Verlauf des Spiels vergaben wir leider beste Möglichkeiten im Minutentakt. Auf der anderen Seite wurde es nur gefährlich, wenn unser Aushilfstorhüter Julian in Aktion trat. 2x musste auf der Linie gerettet werden, da er beim Herauslaufen überspielt wurde. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. In Halbzeit zwei merkte man den Gastgebern an, dass sie sich etwas vorgenommen hatten. So wurde der Druck auf unsere Devensive immer größer und wir konnten kaum noch für Entlastung sorgen. Jetzt hatten wir etwas Glück, denn mehrere Male ging der Ball nur knapp vorbei oder an den Außenpfosten. Mitte der zweiten Halbzeit fuhren die Gastgeber einen schönen Konter und beim Umkurven von Julian, nahm dieser das Foul in Kauf. Daraufhin gab es 11m für die Fortunen. Diese Chance wurde aber von Julian vereitelt, der diesen Ball rechts am Pfosten vorbeischaute😜. Dies war nun der Weckruf für unser Team. Was nun folgte waren tolle 25 Minuten von beiden Teams. Nun gelang es uns wieder für Entlastung zu sorgen, aber beim Torabschluss versagten wie so oft die Nerven. Wenn dann doch mal eine Rakete auf`s Tor kam, war der Gästekeeper zur Stelle. Beide Teams spielten nun mit offenem Visier und wollten den Sieg. So gab es auf beiden Seiten durch Standards weitere Möglichkeiten den entscheidenden Treffer zu erzielen. Beide Defensivreihen standen sehr sicher und ließen aus dem Spiel heraus nichts mehr zu. So konnten sich unsere Jungs nach einer richtig guten Leistung über einen mehr als verdienten Punkt freuen. Unter den oben beschriebenen Vorraussetzungen ist dieser Punkt nicht hoch genug zu bewerten. Das Trainergespann war mehr als zufrieden. Die Gastgeber dagegen hatten sich das sicherlich anders vorgestellt. Jungs ihr seht was möglich ist, wenn Wille und Einsatzbereitschaft stimmen.

 

HSC: Witteck - v.Ameln, M. Hauer, Wilberg, Fieseler (74.Schütze), Willms, Kaschlaw, Thieke, Hüttl (57.Täger), P. Hauer, Müller

 


17.02.2019 - A-Jugend trotz Startschwierigkeiten im Landespokal-Halbfinale

 

Unsere A-Jugend startete mit dem Pokalvietelfinale in Halle/Neustadt in die Rückrunde. Man merkte dem Team die fehlenden Trainingseinheiten in den ersten 30 Minuten an. Der Gastgeber war hier wohl besser vorbereitet und brachte unsere Team gehörig ins trudeln. Leichte Ballverluste und kaum Bewegung machten es den Hallensern zu einfach zu Chancen zu kommen. Somit war die 1:0 Führung dann auch mehr als verdient. Erst nach ca. 30 Minuten und dem Weckruf einiger Spieler wurde das Tempo höher und Halle bekam sofort Probleme. So konnte Sacha einen Konter glücklich durch die Beine des Torhüters zum Ausgleich vollenden. Nun wurde auch das Ballspiel sicherer und der Ballbesitz erhöht. Innerhalb von 10 Minuten trafen dann erneut Sacha, 2x Kalli und Nils zum 1:5 Halbzeitstand. In Halbzeit zwei war dann doch ein Klassenunterschied zu sehen. Der Ball und Gegner wurde laufengelassen und Kaschi vollendete eine Passstafette mit einem satten Schuß unter die Latte, zum 1:6. Danach wurde das Spiel clever ohne größere Mühe runtergespielt. Mit dem Sieg war das Halbfinalticket gebucht. Am 31.03. geht es dann nach Schönebeck im Spiel um den Einzug ins Finale. Bis dahin sollten die Jungs aber noch etwas für ihre Form tun, denn Schönebeck ist sicher ein anderes Kaliber.

 

HSC: von Ameln - M. Hauer, Knoppe, Ebel, Hahndorf, Thieke (71.Schütze), Zimmermann (58.Yavary), P, Hauer (65.Wittek), Wilberg, Kaschlaw, Müller


14.01.2019 Zwischenrunde Hallenlandesmeisterschaft – Freud und Leid liegen eng beieinander

 

Während sich die A-Jugend über den Einzug ins Final freuen konnte, flossen bei der D-Jugend bittere Tränen. Unter suboptimalen Voraussetzungen fuhr die A-Jugend zur Qualifikationsrunde. Beide Trainer im Urlaub und einige Spieler bevorzugten lieber Spaßturniere. So musste Yannik von der B-Jugend mit aushelfen. Das es zum Schluss für Platz drei reichte, was die Qualifikation zur Finalrunde bedeutete, ist nur einer großen Energieleistung der Jungs zu verdanken. Mit viel Einsatz, einigen technischen Finessen und dem nötigen Abschlussglück erreichten sie den Finalstartplatz. Bei der D-Jugend hingegen war viel, viel mehr drin, aber fehlte es noch etwas an der Cleverness eine Führung oder ein 0:0 auch mal über die Zeit zu bringen. Man kann den Jungs nicht mal einen Vorwurf machen, da sie

technisch zu den besten Mannschaften der Gruppe zählten. Es sind halt immer Kleinigkeiten die auf diesem Niveau sofort bestraft werden. So hatte man gegen Stendal 14 Sekunden vor dem Abpfiff die Führung auf dem Fuß und vergab sie. 10 Sekunden später musste man dann aber den Gegentreffer hinnehmen. Gegen Gardelegen gab man die Führung wieder kurz vor Schluss nach eigenem Einkick aus der Hand, da der Gegenspieler übersehen wurde. Gegen Burg wurde die Führung ebenfalls durch eine unbewusste Fehlentscheidung eines Spielers verspielt. Wichtig ist jetzt, dass die Spieler ihre Lehren daraus ziehen und weiter an sich arbeiten.

 





Haupverein
Haupverein



unsere Termine werden präsentiert von:


Verbandsliga 25.Spieltag:

27.04.2019 , 15.00 Uhr 

Blau-Weiß Dölau gegen Haldensleber SC

Sportplatz Dölau


Landesklasse 21.Spieltag:

27.04.2018 , 15.00 Uhr

Oscherslebener SC gegen Haldensleber SC U23 

Jahnstadion Oschersleben




unsere Teams werden ausgerüstet von:

unsere Teams werden medizinisch betreut von:



Klubkasse.de Banner