Aktuelles zu den 1. Männern in der Saison 2018/2019


17.08.2018 - HSC zieht in die nächste Runde ein:

 

TSG Calbe gegen Haldensleber SC   0:3 (0:0)

 

Nach dem verpatzten, aber dennoch guten Ligastart in Sangerhausen, wartete nun der Auftakt in den diesjährigen Landespokal-Wettbewerb. Die Lossfee bescherte das Auswärtsspiel beim Landesligisten TSG Calbe. Die Zielvorgabe vom Trainergespann Wagner/Kobert war eindeutig und klar - die nächste Runde im Landespokal zu erreichen. Dennoch sahen die Zuschauer zwei unterschiedliche Halbzeiten des HSC und die erste davon sollte weniger positiv laufen. Denn viel lief beim HSC nicht zusammen, man hatte zwar ab der 15 Minute deutlich mehr Ballbesitz, aber vor dem Tor der Gastgeber zeigte sich der HSC wieder zu harmlos. Der lauffreudige Kessler bediente Sacher (16.) in den Lauf, doch jener setzte sein Schuss am Gehäuse von Schulz vorbei. Nur vier Minuten später vergab der HSC die dickste Chance zur Führung. Wieder agierte Kessler als Vorbereiter, diesmal fand er Schiefer (20.) völlig frei im Strafraum, doch sein Schuss aus 5m parierte Schulz. Dann verflachte das Spiel zunehmend und es kam wenig Spielfluss zusammen. Einen Kopfball von Tolle (39.) -der über die Querlatte ging- war dann auch schon die letzte Gelegenheit im ersten Durchgang. Positiv im ersten Abschnitt war, das die HSC-Hintermannschaft keine Chancen der Gäste zu ließ und somit ging es folgerichtig mit einem 0:0 in die Kabinen.

Nach dem Pausentee sollte dann eine andere HSC-Mannschaft zu sehen sein. Die hohe Fehlpassquote und auch das leichtfertige hergeben der Torchancen sollte drastisch reduziert werden. Den Anfang machte Kapitän Girke (54.) nur neun Minuten nach Wiederanpfiff. Einen direkten Freistoss aus 18m, versenkte er im linken unteren Toreck, zur verdienten Führung seiner Mannschaft. Nun merkte man deutlich das ein Ruck durch die Mannschaft von Marco Wagner ging und der HSC agierte deutlich Zielstrebiger in den einzelnen Aktionen. Die nächste gute Gelegenheit hatte Tolle (61.) nach einer schönen Flanke von Kania, doch seine Volleyabnahme ging knapp über das Tor. Mitte der zweiten Halbzeit sollte sich dann Kessler (71.) für sein gutes Spiel belohnen. Nach starken Dribbling Richtung Tor, überwand er Schulz zum 0:2 und besorgte die Vorentscheidung im Spiel. Wiederum nur drei Minuten später vergab Girke (74.) aus 5m, die endgültige Entscheidung zu erzielen. Dies war dann dem Joker Lipowski vorenthalten. Gerade mal eine Minute auf dem Platz, versenkte Lipowski (78.) einen Schuss vom Strafraumeck im Tor und besorgte mit dem 0:3 die Entscheidung. Dabei blieb es auch nach 90 Minuten und somit zieht der HSC am Ende doch souverän in die nächste Runde des Landespokals. Somit war auch der erste Pflichtspielerfolg für das Trainerduo Wagner/Kobert perfekt und der HSC kann am kommenden Wochenende, mit breiter Brust im ersten Heimspiel gegen Edelweiß Arnstedt auflaufen. Am Dienstag wird dann die nächste Runde im Landespokal ausgelost, aber der Fokus liegt ganz klar auf das erste Heimspiel der Verbandsligasaison. 

 

HSC:  Switala - Kania, Schunaew, Zimmermann, Wille - Mäde, Girke, Schiefer (78.Lipowski), Sacher (83.Duda), Kessler - Tolle (66.Krüger)

 

Tore:  0:1 Girke (54.) , 0:2 Kessler (71.) , 0:3 Lipowski (78.) 

 


Christopfer Kessler im Spiel in Sangerhausen
Christopfer Kessler im Spiel in Sangerhausen

12.08.2018 - Bittere Auswärtsniederlage zum Saisonstart:  

 

VfB Sangerhausen gegen Haldensleber SC  2:1 (1:1)

 

Das Debüt von Trainer Marco Wagner in der Verbandsliga nahm beim ersten Auswärtsspiel kein positives Ende. Am 1.Spieltag musste seine Mannschaft eine 2:1 Niederlage beim VfB Sangerhausen hinnehmen. Das Ergebnis täuscht aber vom Spielverlauf her, denn der HSC bot einen ganz starken Auswärtsauftritt. Es wurden über 90 Minuten reichlich Torchancen kreiert, doch am Ende fehlte entweder das Glück des Tüchtigen oder einige strittige Schiedsrichter Entscheidungen kamen Zustande. Von Beginn an übernahm der HSC das Kommando auf dem Platz und kam bereits früh zur ersten Möglichkeit. Nach einem Freistoß von Girke (4.) kam Zimmermann zum Kopfball, doch seine Hereingabe verpassten gleich zwei HSC-Akteure. Erst nach 15 gespielten Minuten kamen die Gastgeber das erste mal vor Switalas Gehäuse. Den Schuss von Hetke (16.) parierte aber der HSC-Keeper. Nur sechs Minuten später kam Sebastian Tolle (22.) zum Schuss, doch der Ball landete nur am Aussennetz. Dann folgte der nächste Angriff und nur eine Minute später machte es Tolle (23.) besser. Nach feinem Pass von Hübner, verwandelte Tolle (23.) zum 0:1 für den HSC. Dies war bis hierhin verdient. Wiederum nur drei Minuten später lief Kessler (26.) allein auf das Tor von Bemmann zu und verpasste es das 0:2 zu erzielen. Auf der Gegenseite folgte dann plötzlich ein Pfiff und Schiedsrichter Lehmann sah ein Handspiel von Zimmermann im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Schulz (34.) sicher zum 1:1 Ausgleich. Sichtlich bedient von dieser Entscheidung hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff sogar Weise (44.) noch das 2:1 für die Gastgeber erzielen können. Sein Lupfer über Switala ging denkbar knapp am Pfosten vorbei. So ging es aus HSC-Sicht, nur mit einem 1:1 Unentschieden in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel sahen die 178 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften, mit optischen Vorteil für den HSC. Nach 20 gespielten Minuten sollte der HSC aber die große Möglichkeit zur erneuten Führung bekommen. Sacher (68.) war allein zum Tor unterwegs und schaffte es nicht Bemmann zu überwinden. In der Folge sollte der HSC nicht nur optische Überlegenheit haben, sondern auch personelle, denn nach einem rüden Foulspiel an Kessler, musste Fuhrmann (73.) den Platz mit der roten Karte verlassen. Nur zwei Minuten später setze sich erneut Sacher frei durch und bediente im Zentrum Tolle (75.). Sein Schuss landete im Netz, doch das Schiedsrichter Gespann, sah eine fragwürdige Abseitsposition. Es folgten auch noch zwei strittige Elfmeter-Situationen, doch beide Fouls an Sacher  und Schunaew, pfiff Schiedsrichter Lehmann nicht. Somit vergab der HSC reihenweise gute Chancen und dann passierte der „Nackenschlag“. Die erste gefährliche Szene der Gastgeber -im zweiten Durchgang- nutze Hetke (86.) vor Switala und traf vier Minuten vor dem Ende zum 2:1 für Sangerhausen. Somit wurde der HSC betraft, seine vielen guten Torchancen nicht genutzt zu haben. Am Ende sah Trainer Wagner ein ganz starken Auftritt seiner Mannen, die sich aber für ihren Aufwand nicht belohnt haben. Besser kann es der HSC bereits am kommenden Freitag machen, wenn es zur ersten Runde im Landespokal, nach Calbe geht.

 

HSC:  Switala - Kania, Schunaew, Zimmermann, Hübner - Mäde (86.Krüger), Girke, Stadler (71.Duda), Sacher, Kessler - Tolle

 

Tore:  0:1 Tolle (23.) , 1:1 Schulz (34./Handelfmeter) , 2:1 Hetke (86.) 

 


Es fehlt: Max Stadler


Haupverein
Haupverein


unsere Termine werden präsentiert von:


Verbandsliga 2.Spieltag:

25.08.2018 , 15.00 Uhr 

Haldensleber SC gegen Edelweiß Arnstedt

SWH-Waldstadion


Landesklasse 1.Spieltag:

25.08.2018 , 15.00 Uhr

SV Langenstein gegen Haldensleber SC U23

Sportplatz Langenstein



Testspiel:

28.08.2018 , 19.00 Uhr 

SV Seehausen gegen Haldensleber SC

Sportplatz Seehausen